Was kann man bei psychogenen Anfällen einhergehend mit tetanischen Muskelkrämpfen und Bewußtlosigkeit tun?

4 Antworten

Hallo.Da du offen darüber schreibst, sage ich dir, dass da nur eine Psychotherapie hilft. Psychogene Anfälle sind zu 100% heilbar, eben weil die Psyche dir einen Streich spielt.Genau die Chariete wäre eine gute Klinik, aber auch jede andere neurologische oder psychiartrische Klinik. Die Neurologen würden zur Sicherheit EEG Ableitungen oder mal ein Langzeit EEG durchführen. Besser wäre, wenn in der Klinik beide Abteilungen gibt.Warum hast du sie?Bist du überfordert mit irgendetwas?Arbeitest du?Stress sollte man überhaupt vermeiden. Aber auch ohne Stress kommt das einfach über dich. Das ist nun so drin. Mit Gesprächen findet man heraus, warum du diese Anfälle hast und kann dann daran arbeiten. Medikamente helfen da nicht. Im KH wird man dir wohl Diazepam ein Beruhigungsmittel spritzen. Das kann man auch zu Hause in Tablettenfom nehmen, aber Achtung, das macht Abhängig. Vielleicht als Notmedi, wenn du anfängst schneller zu atmen, dass du mal eine davon nimmst, denn dein Unterbewusstsein weiß, dass du was eingenommen hast und mit Gkück lässt das schnelle atmen dann nach.

Sonst mit Entspannungsmusik oder Joga versuchen. Aber toll, dass du dazu stehst, dann bist du auch sehr gut therapierbar, und bist diese Anfälle bald für immer los.Paul

Hallo Hallo:) ich hab genau das gleich absencen, grand mal anfälle und psychogene anfälle bei mir ist es auch so ähnlich wie du versuch dich einfach nicht so zu stressen klar einfacher gesagt als getan aber versuch dich nicht mer so zu stressen und mach alles in dein tempo ich gehe Z.b auch zur psychologin deswegen das ich meine grenzen nicht überschreite voll kannst du ja zur psychologin gehen ich hoffe ich konnte dir so grob helfen

Hallo ich leide seit Jahren unter diesen phsychognen krampfanfälle. Ich habe genau die gleiche erkenntnis wie du , alle ärzte sind überfordert. Sie versuchen ihr bestes, aber wirklich erforscht ist dieses thema nicht. PS: ich habe Krankenschwester gelernt, auch mein Fachwissen bringt mich nicht weiter. Ich weis wie dass ist wenn du hilflos deinem eigenen körper ausgeliefert bist und keine kontrolle mehr über dich hast. Meine Tipps an dich wenn du dich nicht gut fühlst nicht kochen, habe heute fast meine küche abgefakelt durch einen Anfall mit bewusstlosigkeit. Und dass beste ist dich mehr oder weniger damit abfinden. Ich lebe seit vielen Jahren so mit bleibt nichts anderes übrig. Zu meinem normalen leben gehört es dass ich viel hirnerschütterungen habe, fuss geprellt durch stürze usw. Lerne abzuschätzen was es lebensgefährlich wird zum beispiel wenn du auf eine strasse musst und du dich nicht gut fühlst. mitlerweile gehe ich nur noch dann aus dem haus wenn ich 80 Prozent sicher bin dass es ohne anfall geht. Während meiner Lehre versuchte ich es immer wieder zu erzwingen mit dem ergebnis dass ich alle spitäler im umkreis kennen lernte. da sie mich aus strassengräben mit blaulicht holten usw... Ich kann auch nicht jeden Tag gleich gut mit meinem Schicksal umgehen. Ich versuche immer positiv zudenken. ich wünsche dir dass es dir gelingt dass du für dich einen weg findest mit der krankheit umzugehen. Und wer weis vileicht hat man dieses gebiet in 10 jahren besser erforscht. liebe grüsse kathrin

Hallo sporty77, hast Du mittlrweile Tipps bekommen? Habe heute erfahren, dass mein Sohn, 9 J., eventuell auch psychogene Anfälle hat. Bisher dachte man es wäre Epilepsie.Was kann man tun???

Angst vor Eltern-Lehrer-Schüler Gespräch?

Hallo, ich bin 16 Jahre alt und in der 10 Klasse. Insgesamt war ich immer der Klassen Streber, sehr ruhig und unauffällig. War immer alles super.

Dann letztes Jahr bekam ich viele psychische Probleme (Tod von Angehörigen, beste Freundin krank, Pubertät) und wurde immer stiller, bis ich fast gar nix mehr geredet habe.

Meine Lehrerin wollte da schon meine Mutter anrufen, aber ich hab sie immer davon abgehalten.

Dann Klasse 10 begann mit viel Stress. Meine beste Freundin hat Epilepsie und oft Anfälle und da ihre Eltern ständig arbeiten, war ich sozusagen immer ihr Babysitter. Hab ihre Hausaufgaben gemacht, sie überall hin begleitet und auch paar mal erste Hilfe geleistet bei Anfällen.

Das war eine Belastung und meine Lehrerin wollte darüber mit meiner Mutter sprechen, ich hielt sie wieder davon ab, da ich zu meiner Mutter kein so gutes Verhältnis hab.

Weil mich dann keiner in Ruhe gelassen habe bin ich eskaliert. Hab geschwänzt, gelogen eine Mobbing Seite im Internet erstellt....

Jetzt meinte meine Lehrerin sie muss meine Mutter zum Gespräch einladen, weil sie Angst hat, dass ich meinen Charakter, so wie sie mich kennt nicht beibehalten kann. Sie sagt sie will mir helfen so zu werden wie ich bin.

Find ich ja gut...

Aber ich brauche keine Hilfe, ich schaffe alles alleine, ich will das Gespräch nicht (mit 16 kann man Probleme alleine lösen) und ich weiß was ich falsch gemacht habe, aber ich bin motiviert mich zu ändern und ich schaffe das alles ohne Eltern und Lehrer, dass kann ich versprechen.

Kann ich da was machen?,

Danke:)

...zur Frage

Kann mir der PKW- Führerschein weggenommen werden, wenn ich eine Art epileptischen Anfall hatte?

Hallo, ich brauche dringend fachmännischen Rat. Es ist folgendermaßen, ich bin oder war Epileptikerin (photogene Epilepsie). Vor 10 Jahren hatte ich meinen letzten richtigen Anfall, im November 2013 hatte ich jedoch soetwas wie einen Anfall. Buntes Flimmern vor den Augen ( wie ein Feuerwerk), Herzrasen und zudem noch Ausfälle im gesamten Arm alles linksseitig und insgesammt etwa 40 Minuten lang Ich habe am nächsten Morgen beim Neurologen ein EEG machen lassen, das unauffällig war. Der Neurologe sagte mir das er nicht glaubt das es ein epileptischer Anfall war und ich kann es mal so gar nicht einordnen. Da ich früher die Anfälle immer mit klarem bewusstsein erlebt habe und es zwar mit diesem Flimmern vor den Augen (beiden Augen) angefangen hat, aber der weitere Verlauf des Anfalls völlig anders war (Tinitus auf beiden Ohren, Gleichgewichtsverlust und dann das Krampfen). Der Grund für meine Frage ist folgender: ich bin seit mitte November 2013 geschieden und mein ex-mann gibt nach zwei Jahren Scheidungskrieg immer noch keine Ruhe und versucht mich jetzt damit zu erpressen, dass er der zuständigen Behörde sagt das ich Epileptikerin bin und ich eine Gefährdung für alle Verkehrsteilnehmer darstelle, wenn ich nicht das Kindergeld mit ihm teile. Abgesprochen war aber das ich das Kindergeld komplett behalten darf, aber dafür soll ich die Gebühren für den Kindergarten bezahlen, was ich auch mache und er zahlt nichts dazu. Darf er mich anzeigen und wenn ja, womit muss ich dann rechnen?

Bitte ist sehr dringend Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?