was kann kindern schlimmstenfalls bei hohem fieber passieren?

5 Antworten

Dass der Fieberkrampf nicht gefährlich ist, würde ich nicht so einfach behaupten. Wenn man nämlich nicht schnell genug reagiert, d. h. einen Notarzt ruft, dann kann das ganz schnell zum Atemstillstand führen. Also ich würde das nicht so auf die leichte Schulter nehmen. Ich bin auch der Meinung, dass man das Fieber nicht sofort künstlich senken soll, ich versuche es eigentlich immer erst mit Wadenwickeln bzw. mittlerweile mit einem Bauchwickel (also in der Leistengegend), bevor ich ein Zäpfchen gebe. Allerdings auch erst zwischen 38°C und 40°C, alles was über 40,5°C liegt, da fahr ich zum Arzt. Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen:-) Liebe Grüße

Man sollte bei all der Fiebersenkung bedenken, dass das Fieber eine natürliche Abwehr des Körpers gegen eingedrungene Krankheitserreger ist. D.h. normalerweise ist das Fieber etwas Gutes, das durch die erhöhte Temperatur ein übermäßiges Vermehren von Krankheitserregern verhindert, bis die körpereigene Abwehr die Eindringlinge unschädlich gemacht hat. Das Fieber sofort zu senken, erscheint also nicht unbedingt sinnvoll - egal, ob man dabei auf Paracetamol oder Wadenwickel zurückgreift, denn der Effekt ist der gleiche: Die Temperatur sinkt und der Abwehrmechanismus des Körpers ist damit ausgeschaltet. Allerdings ist auch nicht von der Hand zu weisen, dass sehr hohes Fieber den Körper belastet und auch zum Fieberkrampf führen kann und damit gefährlich wird. Also sollte man sein Kind beobachten, die Temperatur kontrollieren und bei wirklich hohem Fieber doch fiebersenkend eingreifen. Auch wenn das Fieber über einen längeren Zeitraum sehr hoch bleibt, braucht der Körper Hilfe. Aber dass man dann sowieso zum Arzt geht (oder ihn kommen lässt) versteht sich ja wohl von selbst.

schlimmstenfalls: Tod.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Fieber bei kleineren Kindern ist harmloser, aber meistens höher als bei uns Erwachsenen. Meist muss man nichts geben, schlafen oder einfach ausruhen hilft oft schon. Eventuell Wadenwickel oder bei ganz kleinen Kindern auch Reduktionsbäder. Wer unsicher ist, kann auch fiebersenkende Mittel geben, dabei aber auf die richtige Dosierung (Alter bzw. Körpergewicht) achten. Wenn das Fieber sehr hoch steigt, das Kind beobachten und, falls es auf die Mittel nach vorgegebener Zeit nicht reagiert lieber den Arzt holen. Lieber einmal zu oft bemüht, als zu spät Hilfe geholt...

Es hat meines Wissens noch kein Kind an einem fiebersenkendem Paracetamol Zäpfchen Schaden genommen. Um die Frage einfach zu beantworten: Schlimmstenfalls droht der Tod! Wenn zB die Atem- und Atemhilfsmuskulatur krampft.

sorry: Paracetamol ist gefährlich für die Leber. Es haben wahrscheinlich schon mehr Menschen Schäden durch Paracetamol Schaden genommen als durch ASS

Was möchtest Du wissen?