Was kann ich machen wenn der arzt trotz Zuzahlungsbefreiung von medikamenten nach lust und laune Privat schreibt?

5 Antworten

Durchblutungsfördernde Mittel, sind wie in Deinem Fall , bei einem Hörsturz von der Krankenkasse nicht erstattungsfähig und müssen daher privat bezahlt werden.

Du hast Glück, dass der Hausarzt es dir verschrieben hat. Er nimmt es quasi auf seine Kappe und wird im schlimmsten Falle, wenn er es nicht gut begründet, regresspflichtig gemacht.

Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten, bei manchen ist es dem Arzt überlassen, ob er sie auf ein Privat-oder Kassenrezept schreibt. Z. B. bei Schlafmitteln.

Andere sind verschreibungspflichtig, werden aber grundsätzlich nicht von der Kasse übernommen. Du solltest bei einer solchen Verordnung, wenn Du den Arzt nicht wechseln willst, jeweils nach einem Mittel fragen, das von der Kasse übernommen wird.

Trental ist ein fiktiv zugelassenes Medikament. ob es aktuell überhaupt noch zugelassen ist, kann ich nicht beurteilen.

fiktive Medikamente sind nicht gegenüber der GKV verordnungsfähig. Ärzte die Trental auf rosa Rezept verordnen, werden von der Krankenkasse in Regress genommen und müssen letztendlich die Kosten dafür aus ihrer eigenen Tasche zahlen.

es war richtig von dem ersten Arzt, dass er es dir auf Privatrezept verordnet hat. dein Hausarzt wird sich "freuen", wenn er den Regressanspruch deiner Kasse bekommt. er wird es dir sicherlich nicht mehr auf Kasse verordnen.

https://www.kvno.de/60neues/2016/16_02_sonstiger-schaden/index.html

http://www.deutschesarztportal.de/fileadmin/downloads/DArztP_FiktivZugelasseneArzneimittel.pdf

https://www.kvb.de/fileadmin/kvb/dokumente/Presse/Publikation/KVB-FORUM/FORUM-2016-10/INFOS/KVB-INFOS-10-2016-Abrechnung-ASV-Verordnung-Arzneimittel-Richtlinie.pdf

Mit einem Hörsturz und auch noch Tinnitus (piepsen im ohr) ist nicht zu spassen. Das ist keine Lapalie!
Du musst dringend und am besten sofort in eine HNO-Klinik und Dich behandeln lassen. Meist bieten die Krankenhäuser mit Hno-Abteilung die umfangreiche sowie kostenlose Behandlung an.4-5 Tage hintereinander täglich Infusionen mit hoch dosiertem Kortison. Trental ist für diese Erkrankung gar nicht mehr angezeigt, die Wirksamkeit nicht nachgewiesen. Deshalb darf es bei dieser Hno-Erkrankung gar nicht mehr auf Kassenrezept verschrieben werden.
Ausserdem ist noch Ginko nachgewiesen hilfreich zur unterstützenden Durchblutung bei Hörsturz und Tinnitus. Das ist aber pflanzlich und muss immer selbst bezahlt werden. Ist auch nicht billig.Lohnt sich aber! Hilft!
Was hast vom Geld wenn das mit der Gesundheit nichts mehr ist!
Also geh bitte unbedingt gleich morgen früh ins Klinikum und lass Dich behandeln. Ist meistens tagesklinisch.
Gute Besserung

Manche Medikamente darf der Arzt nur auf privatrezepten verschreiben und bei manchen liegt es im ermessen des Arztes ob er kassenrezept oder privat aufschreibt. 

Wenn du mit deinem Arzt nicht zufrieden bist warum suchst du dir nicht einen anderen. 

Die Medikamente was der arzt nur auf Privat rezepte schreiben darf dagegen habe ich nichts ,,, Aber manche ärzte schreiben alles wirklich nur auf Privat Rezept ,  es ist unterschiedlich währe schön wenn es fest geregelt würde , wenn ich es heute bei den Apotheken nicht nachgeforscht hätte ich für das Medikament umsonst 25 euro bezahlt ,

@Pentium44

Wie schon gesagt mache Medikamente kann er auf Kasse schreiben muss aber nicht. Ist eben so bei manchen liegt es wirklich im ermessen des Arztes auf welches Rezept er schreibt. 

Hatte selbst schon die Erfahrung gemacht und habe den Arzt gewechselt. Nun klappt es 

@Luci66

Eben es liegt im ermessen des arztes jeder entscheidet anders , ich Wechsel auch arzte und Hörsturtz ist ein Notfall heute war ich das Letzte mal bei dem arzt ich such mir ein neuen hno arzt

@Pentium44

Wenn du ein Norfall warst, kann es daran gelegen haben. Der Arzt schreibt dann Privatrezept u.U.

Was möchtest Du wissen?