Was kann ich gegen meine starken Schlafstörungen tun?

5 Antworten

Grundsätzlich solltest Du erst in Bett gehen, wenn Du müde bist. Ein Nachtmensch kann sich auch umgewöhnen.

Zweitens hinterfrage die Ursache Deiner Schlafstörungen - wenn Dir zuviel durch den Kopf geht, dann löse die Probleme. Hast Du vielelicht eine innere Aversion gegen Deinen Job? Autogenes Training hilft auch beim Abschalten.

Hilfreich kann auch ein Bierchen vor dem Zubettgehen oder ein Kräutertee (Zitronenmelisse mit Baldrian)  am Nachtkastl sein.

Wegen Deiner Blase gehe zum Arzt - vielleicht hast Du einen Infekt.
Falls ja, zusätzlich zum verordneten Medikament antibakterielle flüssige Handseife benutzen (gibt's bei LIDL) und alles, was Du anfasst, mit Desinfektionsspray säubern.

Ein Nachtmensch ist ein Nachtmensch und bleibt es auch.

Ich habe mich bis heute nicht ans frühe Aufstehen gewöhnt (bin 55). Vor 10.00 Uhr bin ich eigentlich nicht zurechnungsfähig und vor 2.00 Uhr selten müde.

Leider ist unsere Gesellschaft da immer noch sehr unflexibel. Der Fragestellerin wäre sicher geholfen, wenn sie von 11.00 bis 20.00 Uhr arbeiten könnte. Und die Eltern der betreuten Kiddies würden sich über berufskompatible Öffnungszeiten freuen.

@Seeheldin

Nein Seeheldin - ich bin ein Nachtmensch, aber wenn es sein muss, stehe ich auch früh auf. Wenn man flexibel im Geiste ist, reagieren auch die Körperfunktionen flexibel.

Problematisch ist nur der ständige Wechsel bei Schichtarbeitern.

Also entweder, die Fragestellerin freundet sich mit dem Arbeitsrhythmus an, oder sie quittert den Dienst, macht sich selbständig und bietet Kinderbetreuung von 13-21 Uhr an.

Sie kann auch die Gemeinde oder einen großen Arbeitgeber nach der Einrichtung einer Spät-KiTa fragen...

Du lebst gegen Deinen Biorhythmus, und Du machst Dir mittlerweile so viel Sorgen wegen Deines Schlafens, dass Du nicht schlafen kannst.

Du solltest abends nicht mehr viel trinken und vor dem Schlafen auf die Toilette gehen. Das ständige Aufwachen wegen "Müssen" ist nicht gut. Im Alter passiert das schon mal, aber junge Leute sollten nachts eigentlich durchhalten können.

Versuche rezeptfreie Baldriantabletten (Drogeriemarkt). Wegen Deines Harndrangs würde ich keinen Tee empfehlen. Außerdem solltest Du vor dem Schlafengehen nichts Aufregendes mehr tun (fernsehen, Sport treiben, lesen).

Auch Entspannungstechniken wie Autogenes Training oder progressive Muskelentspannung können Dir beim Einschlafen helfen. Beides kann man in der Volkshochschule erlernen.

Wenn alles nichts nutzt, kannst Du zum Arzt gehen und Dich ins Schlaflabor überweisen lassen.

Da gibt es verschiedene Optionen.

Zum einen solltest du dir ein Ritual angewöhnen, bevor du schlafen gehst. Zum Beispiel noch einen Tee trinken oder sonstiges.

Des weiteren würde ich vom Handy im Bett abraten. Wenn es sein muss, aktivere einen entsprechenden Blaufilter. Schöner wäre ein Buch. Auch ein TV hat nichts im Schlafzimmer verloren.

Auch nicht auf die Uhr schauen wenn du nachts wach wirst, gewöhn dir das sofort ab, denn das stresst dich nur noch mehr wenn du dir denkst "Mist, nur noch 2 Stunden, dann muss ich eh schon raus". Einfach nur zur Toilette und dann wieder ins Nest.

Ist es dunkel und leise genug in deinem Schlafzimmer? Falls nicht, alle Lärm- und Lichtquellen abstellen.

Auch die Raumtemperatur kann deinen Schlaf beeinträchtigen. Genauso wie zum Beispiel eine zu harte/ zu weiche Matratze.

Es gibt auch noch so tolle Lampen, welche sich in einem Zeitraum von beispielsweise 20 Minuten von alleine runter dimmen und dann ausgehen, das hilft mir persönlich auch sehr gut.

Dir geht noch viel durch den Kopf? Leg Zettel und Stift neben das Bett, schreib deine Gedanken auf und lass sie auch da, dann sollten sie dich nicht mehr in der Nacht beschäftigen.

Das fällt mir jetzt so spontan ein, vielleicht ist ja was dabei für dich.

Ach ja, es gibt natürlich auch noch pflanzliche Mittel, die den Schlaf fördern, sowie entsprechende Schüssler-Salze.

Vor allem der Tipp, Fernsehen, Computer und Handy vor dem Schlafengehen zu lassen ist wichtig!

Moin. Schlafen gehen, wenn man müde ist. Ungefähr 1Stunde vorm Schlafen gehen, lichter dunkler stellen. Nicht's aufregendes machen. Nicht mit Gewalt im Bett liegen bleiben. Aufstehen im Wohnzimmer mit gedämpften Licht im Sessel oder auf der Couch setzen und warten. Kann sein, dass der schlaf überrascht kommt und man merkt es erst, wenn man aufwacht. 

Habe DIESES auch. Der Schlaf wird kommen und sein Recht einfordern.

Geh doch einfach spaeter ins Bett, wenn du muede bist, und hol dann am Wochenende nach. Mir reichen in der Regel 5-6 Std., aber am Wochenende mache ich dann nette Mittagsschlaefe.

Was möchtest Du wissen?