Was kann ich gegen einen geschwollenen Lymphknoten tun?

16 Antworten

Geschw. Lympfknoten sind die Reaktion auf einen Infekt, meist entzündlicher Art. Diese Reaktion ist OK, der Körper bekämpft die Krankheitserreger, also nix dagegen tun. Aber der Entzündungsherd muss lokalisiert werden und dann behandelt werden. Am Kinn könnten Speicheldrüsen oder Zahnwurzeln die wahrscheinlichste Ursache sein, auch wenn Du keine Zahnschmerzen hast. Geh also bald zum Arzt, wenn es sich laufend verstärkt, direkt zum WE-Notarzt.

Lymphsystem - google mal. Generell ist ne Entzündung erkannt worden und der Lymphknoten produziert nun eine spez. Abwehr, dazu wird er grösser. Spühl Dich mit warmem/heissem Tee durch, dass hilft. 2-3l und wenn's geht gleich zweimal am Tag. Gute Besserung!

Lymhknoten sind die Polizei im Körper. Sind also wichtig. Sie machen sich groß, wenn es Arbeit gibt. Du hast sicher eine bakterielle Entzündung im Hals oder Zahnbereich. Unterstütze Dein Immunsystem, schone Dich, nimm 3 Tage Aspirin und dann sollte es gut sein. Bloß keinen Alkohol. Wenn danach nicht besser, geh zum Arzt. Gute Besserung.

Hallo, das Thema liegt zwar schon einige Zeit zurück, aber ich möchte trotzdem noch darauf antworten, vielleicht gibt es ja immer mal wieder jemanden, der danach googlet :) Ich habe vor ca. 4 Monaten 2 vergrößerte Lymphknoten festgestellt, jeweils links und rechts am Hals. Ich hatte keine Symptome, keine Erkältung, Weisheitszähne waren auch schon raus, die LK taten auch nicht weh. Gut, erstmal googlen... war eine schlechte Idee, denn dort war jeder zweite Satz "Oha das wird wohl Krebs sein!" Da hab ich mich dann richtig fertig gemacht. Ich war beim Arzt, großes Blutbild gemacht: alles bestens. Blutsenkung: alles bestens. Aber die Dinger wurden nicht kleiner. Also zum HNO. Und siehe da, kein Krebs, sondern eine chronische Mandelentzündung. (komischerweise hatte ich wirklich nie Halsschmerzen) Da ich nicht so der Typ bin, der Ärzte mag und ich total auf die Heilpraxis schwöre, bin ich zu meinem Heilpraktiker und er hat mir bis jetzt super geholfen. Wir sind dabei, die Mandelentzündung in den Griff zu bekommen, sodass ich keine operative Entfernung brauch. das wäre natürlich super wenns klappt, aber die ersten Erfolge konnten festgestellt werden. Ok, lange Rede, kurzer Sinn. Was ich eigentlich sagen wollte: Nicht jeder geschwollene Lymphknoten bedeutet unheilbare Krankheiten. Sicherlich gibt es diese in diesem Zusammenhang, aber der Arzt klärt alles ab. Ich werde nie wieder nach Krankheiten googlen, das macht einen fix und fertig und Ferndiagnosen nützen gar nix.

Hallo kan ich bitte ihre hady nr ha ich möcht si was fragen wen möglich wehr oder lötet si mir bitte danke für die andwort

@Dugich

Hallo Tinchen1er
Danke für Deinen Beitrag. Es stellt mich immer wieder auf, wenn Menschen nicht gleich zur Medizin greifen, sondern auch mal alternative, natürliche oder homöopathische Heilmethoden in Betracht ziehen. Wer sich damit beschäftigt, könnte sogar auf die "wirklichen" Ursachen der jeweiligen gesundheitlichen Missstände stossen und somit das "Übel" samt Wurzel angehen, anstatt die Warnsignale zu behandeln. Ich hoffe, deine Mandelentzündung samt Lymphproblem ist inzwischen Vergangenheit. Gruss Eli

Entspannt bleiben und abwarten. Nicht der Lymphknoten ist entzündet, er ist nur angeschwollen, weil irgendwo im Körper eine Entzündung ist. Meist verschwindet es nach wenigen Tagen von selbst. Wenn er sehr weh tut oder so stark anschwillt, dass du den Kopf nicht mehr richtig bewegen kannst, geh zum Arzt.

Was möchtest Du wissen?