Was kann es bedeuten wenn man ständig "Druck auf der Brust" hat?

5 Antworten

Ich kenne des Gefühl nur zu gut...Also bei mir ist es auf jeden Fall psychisch.Meine Psychiaterin meint,wenn mich etwas belastet,dann merke ich das auch körperlich. Es lastet dann auf der Brust...das gefühl dass es einem den Brustkorb zuschnürt und man kaum atmen kann.

Es wäre schon wichtig zu wissen, wie alt Sie sind und welche Untersuchungen Ihr Arzt gemacht hat, um sagen zu können, daß bei Ihren Beschwerden keine medizinische Ursache vorliegt. Eine gründliche kardiologische Untersuchung einschließlich eines Belastungs-EKG`s bei einem Internisten oder Kardiologen ist die Grundvoraussetzung für eine Ausage des Arztes wie oben angegeben. Ist hier wirklich alles in Ordnung, sollte die Wirbelsäule und evtl.eine Magenspiegelung erfolgen, bevor an eine psychische Ursache gedacht werden kann.

Hallo ihr, habe das gleiche Problem mit dem Thoraxschmerz seid Jahren und bin immer tierisch müde. ich vermute aber, dass die Organe nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden. Wenn der Druck extrem ist und ich trinke ein Glas Sekt, dann lässt es zumindest vorrübergehend nach, mache ich aber selten. Durch den Alkohol werden die Arterien geweitet und somit fliesst mehr Blut durch die Venen und die Sauerstoffversorgung wird angekurbelt. meiner Meinung nach liegt das an einer Herz / Lungenerkrankung..., ich werde es in den nächsten Tagen erfahren. ich dachte auch immer, es könnte psychisch sein, aber da es in unterschiedlichen Situationen, die auch richtig toll sind genauso auftritt, bezweifele ich das, zumindest bei mir.Ich quäle mich mit diesem Phänomen nun schon Jahre rum. Ich schlafe ausreichend, fühle mich aber nach dem Schlafen schlechter als vorher..., kennt das Jemand von Euch???? Wenn Ihr noch Ideen habt, würd mich freuen!!! Sina

Hallo, bei mir ist es das gleiche. Bin M 30 Jahre und keiner findet was. Es wird bei mir nur auf die Psyche geschoben. Hast du schon was rausgefunden? Lg

@1hxo1981

lol ist sicher zu spät..aber ich bin grad mal 24 habe seit einigerzeit brust schmerzen..heute beim arzt gewesen und er hat gesagt meine wirbel oder so seien total verrenkt..eingerenkt und alles gut..hätte davor auch nie gedacht das es vom rücken kommen kann

Ich schließe mich den Ausführungen von karlhorst und lux23 an. Es wäre sicher noch interessant zu wissen, wie alt Du bist. Wann die Schmerzen besonders stark sind z.B. Morgens, Abends oder unter Stress. Wurde schon mal ein EKG gemacht? Ist Dein Rücken in Ordnung? Wie ist Dein Arbeitsplatz, viel heben, Durchzug usw.? Auf jeden Fall mal einen zweiten Arzt hinzuziehen!!!

Von der Schilddrüse, über Herzkranzgefäße, die Rückenwirbel, degenerative Veränderungen der Lunge oder Thoraxknochen bis zu psychsomatischen Einflüssen können es auch noch unzählige andere Ursachen sein. Also ab zum "Onkel Doktor", ansonsten kommt er vielleicht in Gestalt eines Pathologen zu Ihnen.

Hat bei jmd die Krankenkasse den Austausch von Brustimplantaten übernommen?

Hallo!

Vorab: ich möchte keine Beleidigungen lesen oder Moralpredigten, sondern sachliche Antworten.

Ich habe mir, als ich 20 war Brustimplantate setzen lassen. Bis vor ein paar Monaten war alles in Ordnung. Ich habe letztes Jahr ein Kind bekommen und versucht zu stillen. Hat nicht wirklich geklappt, hatte dabei wahnsinnige Schmerzen und blaue Brustwarzen. Als ich abgestillt habe, ist eine Brust wieder zurück gegangen, die andere aber wuchs und wuchs. War damit im Krankenhaus. Die Brust wurde punktiert und es wurden 650ml Flüssigkeit inkl. Blut abgelassen. Weder ich, noch der Arzt können sich erklären woher es kam. Seitdem gehe ich regelmäßig zum Punktieren, aber es wird nicht besser. Sobald ich meine Brust belaste geht es wieder los. Es könnte möglich sein, dass die Kapsel des Implantates durch das Stillen einen Knall wegbekommen hat oder ein Gefäß beim krampfhaften Stillen geplatzt ist. Beides kann man nur anhand einer OP aufklären. Für den Fall, dass die Kapsel defekt ist, müsste der Arzt diese entfernen (also Gewebe entnehme ) und ein neues Implantat einsetzen. Dies hat zur Folge, dass die andere Brust auch operiert werden muss, da diese sonst unterschiedlich groß sind. Der Arzt schreibt nun einen Kostenvoranschlag für die Krankenkasse und meinte, wenn ich Glück habe übernehmen sie einen Teil. Also den, der medizinisch notwendig ist. Hat jemand damit schonmal Erfahrungen gemacht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?