was ist wenn die trauer nicht aufhört

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo poco212,

ich hasse die Sprüche:

Zeit heilt alle Wunden.

Das Leben geht weiter.

Es wird schon wieder.

Weil sie nicht stimmen.

Die Zeit heilt die Wunden nicht. Der Verlust bleibt. Und immer wieder ist es, als wäre es gesteern gewesen.

Das Leben geht zwar weiter - aber anders. Man hat einen großen Verlust erlitten. Und nichts ist mehr, wie es vorher war.

Auch ich trauere - um meine Tochter, die mit 17 Jahren gestorben ist. Das hört nicht auf.

Aber ich habe lernen müssen, damit zu leben. Dabei hat mir ein Psychologe geholfen. Wenngleich er es eigentlich gar nicht machen wollte. Aber so habe ich manche Sachen von einer anderen Seite betrachtet.

Deshalb empfehle ich Dir, Dich einer Trauer- oder Selbsthilfegruppe anzuschließen. Das sind Leidensgefährten. Die verstehen, wovon Du sprichst. Ihr könnt Euch gegenseitig aufbauen.

Alles Gute!

das ist schlimm da hat das leben doch noch garnicht angefangen ich habe eine gänehaut bekommen das ist das schlimmste was einem pssieren kann das eigene kind zu verlieren ich wünsche dir ganz viel kraft es tut mir so leid für dich du hast so einen großen schmerz zu tragen und versucht noch anderen zu helfen du bist ein guter mensch danke

@poco212

Richtig: die Zeit ist die Wunde selbst! Nichts heilt, es vernarbt und wer würde leugnen, dass es Narbenschmerzen gibt?

natürlich wirst du sie für immer vermissen..Aber du wirst sie wieder sehen, sie existieren noch, 100%-ig! Du hast mein Wort..glaub mir! Ansonsten gilt: Leben weiter leben. Versuch irgendwie damit abzuschließen- hier gibts ja einige gute Tipps - und dann stürzt dich auf Neues, leb dein Leben, mach deine Eltern STOLZ! Und vorallem glücklich..Stell dir vor, du wärst tot und hättest ein Kind, dass du zurück lassen musstest und fühlst wie es leidet, wegen dir - und kannst NICHTS dagegen tun! Also, für deine Eltern, das ist eigentlich fast das einzigste, was du für sie machen kannst (ausser beten, aber das ist eine andere Sache): Und wenn s nur für deine lieben Eltern ist: Genieß ab jetzt dein Leben und mach das Beste draus..Immer hin lebst du noch, und das auch nicht für immer. Ewig trauern nützt nichts, ausser Schmerz bei beiden Seiten...Verschwende deine Zeit nicht, bitte...

Du brauchst Hilfe, Die Trauer ändert sich nicht, nur lernst du mit der Zeit anders damit umzugehen.Daskannst du in Therapien lernen !Hab Mut,eskannnur besser werden !

Der Schmerz wird irgendwann weniger. Vergiß nicht das deine Eltern bestimmt nicht gewollt hätten das du so lange trauerst. Das Leben geht für dich weiter und das solltest du geniessen. Wir gehen alle irgendwann diesen Wg, deine Eltern sind nur vorrausgegangen. Der Tod gehört zum Leben, das mußt du dir verständlich machen. Denk lieber ab und zu an die schönen Zeiten die ihr gemeinsam hattet und fang wieder an zu leben. Denn das Leben ist lebenswert und wir haben nur das eine.

Dass mein Vater gestorben ist, ist jetzt 22 Jahre her, und verheilen tut diese Wunde wohl nie so richtig, man lernt aber, damit umzugehen. Mir hat es geholfen, viel darüber zu reden, wir sind auch eine grosse Familie, in der ich immer jemanden gefunden habe. Wir haben ja alle das gleiche erlebt und haben uns gut verstanden und zur Seite stehen können. Lass Dir nicht einreden, Du müsstest ja wohl so langsam fertig sein mit trauern. Das ist Deine Trauer und nur Du kannst sie verarbeiten, und zwar in Deinem Tempo. Und zögere nicht, Dir Hilfe zu suchen, das ist keine Schande. Alles Gute für Dich, und: Du schaffst das!

Was möchtest Du wissen?