Was ist leichter: Zunehmen oder Abnehmen?

Support

Liebe/r kati0306,

Du bist ja noch nicht lange dabei, daher möchten wir Dich auf etwas aufmerksam machen: gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und kein Chat- oder Diskussionsforum. Ich möchte Dich bitten, dies bei Deinen nächsten Fragen und/oder Antworten zu beachten. Bitte schau diesbezüglich auch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Wenn Dich die Meinung der Community interessiert, kannst Du Deine Frage gerne im Forum unter http://www.gutefrage.net/forum stellen.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüsse

Ted vom gutefrage.net-Support

10 Antworten

also ich würde sagen beides ist schwer, aber abnehmen ein wenig ansrtengender. abnehmen erfordert ne' menge disziplin und durchhaltevermögen, sowie den ehrgeiz, die zeit und auch wirklich kraft. klar denkt man, dass zunehmen nur aus vollfessen besteht, aber das ist nicht immer so einfach. bei manchen menschen ist's extrem einfach, weil sie keinen guten stoffwechsel haben, sich dazu vielleicht noch kaum bewegen und dann zunehmen, weil sie ne' menge (wirklich große menge) essen, ob ungewollt oder nicht. bei manchen menschen, die wirklich zunehmen wollen, es aufgrund ihres stoffwechsels aber nicht können, gibt's natürlich keine möglichkeit, außer die entwicklung abzuwarten. muskelaufbau ist ähnlich wie abnehmen würde ich sagen. man muss ja auch darauf achten, was man zu sich nimmt, was den muskelaufbau fördert und nicht verhindert, außerdem wirklich auch den ehrgeiz haben so vier mal die woche ins fitnessstudio zu gehen etc.

also alles nicht ganz so einfach ;-)

So einfac h ist das nicht zu beantworten, denn jeder hat einen anderen Stoffwechsel und ähnliche Aspekte die berücksichtigt werden müßten. Für mich (ist aber nur meine persönliche Meinung) steht fest das gleiches sehr schwierig ist. Klar...jeder der abnehmen möchte, sagt sich es ist einfach zuzunhemen und umgedreht. Aber man liest ja immer wieder das manche trotz gesunder Ernährung und Sport nicht abnehmen und andere die den ganzen Tag Fast Food in sich rein stopfen nicht zunhemen. Im Grunde genommen ist es doch egal, es sollte jeder das bestmöglichste aus seinem Körper raus holen zwinker..uns allen viel Egfolg :-)

Hey,

Das von Mensch zu Mensch unterschiedlich, was leichter ist.

Ich denke, zunehmen ist leichter.

Aber ich denke nicht, dass man das so pauschal sagen kann.

Liebe Grüße, Flupp

Abnehmen ist völlig einfach, zunehmen unglaublich schwierig - fast unmöglich, wenn man sich nicht ständig Essen reinstopft obwohl der Körper es eigentlich nicht möchte (das geht bis zum Würgegefühl beim Schlucken) - das ist meine persönliche Erfahrung.

Vor etlichen Jahren habe ich irgendwo mal von einem interessanten Experiment gelesen, da ging es um Ratten:

zwei Rattenweibchen hatten Junge bekommen, jede so acht Babys, wenn ich mich richtig erinnere. Man hat dem einen Weibchen die Hälfte der Jungen weggenommen und der anderen Mutter untergeschoben. Die Vier haben immer satt Muttermilch gehabt, sind schnell gewachsen und moppelig geworden - haben auch später alles an Futter verputzt, was ihnen geboten wurde. Selbst nach einer Zwangsdiät haben sie sich, als das Futter wieder frei verfügbar war, wieder rundgefressen. Die Zwölf waren von Anfang an kleiner und dünner und etwas kümmerlicher. Wuchsen halt etwas langsamer und blieben mehr "stromlinienförmig". Egal, wie viel Futter man ihnen bot, sie wurden nie dicker, weil sie einfach nicht so viel fraßen.

Ich nehme tatsächlich an, dass es bei Menschen so ähnlich funktioniert.

Fazit: ob Zunehmen oder Abnehmen, es ist beides sehr schwierig - je nachdem, ob man ein "Vierer" oder ein "Zwölfer" ist, wenn ich das mal so vergleichen darf.

stimmt einfach nicht!

Lern mal lieber was über ernährung bevor du sowas behauptest!

@pokenoy123

pokenoy123, lern Du mal bitte etwas über gute Manieren! Also ehrlich, schönen Gruß an Deine Eltern, bei der Erziehung zur Höflichkeit haben sie versagt, da ist dringender Nachholbedarf.

Ich habe sehr wohl von diesem Experiment gelesen, und wenn Du Dich auf den Kopf stellst und mit den Ohren wackelst ändert das daran auch nichts.

@LucieTommy

sorry.

  • Das stimmt so leider nicht!

Lern doch bitte etwas mehr über Ernährung bevor du solche spekulationen aufstellst.

besser?

ps. Wie kannst du es wagen eine über Erziehung auf Basis eines Satzes zu urteilen ???

@pokenoy123

pokenoy123, offenbar war es nicht nur die Erziehung zur Höflichkeit...

Punkt 1: im ersten Absatz habe ich ja wohl deutlich geschrieben "meine persönliche Erfahrung". Dürfte m.E. allgemein verständlich sein.

Punkt 2: von diesem Experiment habe ich definitiv gelesen, also gibt es darüber weiter nichts zu diskutieren.

Punkt 3: zum Ende habe ich geschrieben "ich nehme an", damit klärt man im allgemeinen sehr deutlich, dass es sich um eine Mutmaßung handelt.

Da gibt es also überhaupt nichts zu bemängeln oder um mich der Lüge zu zeihen oder mir zu diktieren, ich müsse mehr über Ernährung lernen und mir bis dahin Äußerungen verbieten zu wollen.

Ende der Diskussion.

Vor 2 Jahren ahben ein Freund und ich ein Experiment gemacht. Beide gleichen bmi usw. Der eine hat in 2 wochen soviel abgenommen wie möglich, der andere zugenommen. (zum zunehmen einfach jeden tag Pasta, tuhn und so weiter), (zum abnehmen eine dieet ohne kohlenhüdrate und viiiiiel sport) am ende wars ca. gleich, allerdings was das zunehmen etwas effektiver.

hoffe es hilft dir

Wenn euer Experiment nur 2 Wochen lang ging, ist das Ergebnis nicht wirklich aussagekräftig.

Das meiste, was man in 2 Wochen abnimmt ist Wasser, also keine wirkliche Abnahme von Fett und ich denke, das war hier eher gefragt. Und das meiste, was man in den 2 Wochen zunimmt ist Darm- und Mageninhalt, also auch nicht relevant für die Frage.

@PrettyAna

sorry, Tippfehler, waren 2 Monate

@pokenoy123

Ich hatte in der Schule 11-13. Sport und Ernährung auf Linie. Und man Kann in 2 wochen via Respirations-Training einiges an Fett abbauen und Muskeln aufbauen, also doch, selbst in 2 wochen wäre es relevant.

Was möchtest Du wissen?