Was ist Kortison?

4 Antworten

Als Medikament wird es bei allen Formen von entzündlichen Erkrankungen, z.B. Rheuma, MS, Hautekzemen oder Asthma, eingesetzt.

Cortison (von lateinisch cortex, „Rinde“; Schreibweise auch Kortison) ist ein Steroidhormon, das um 1935 als erster Wirkstoff in der Nebennierenrinde des Menschen gefunden wurde. Cortison ist die durch Oxidation inaktivierte Form des Glucocorticoids Cortisol, das im Kohlenhydrathaushalt, dem Fettstoffwechsel und dem Proteinumsatz Bedeutung besitzt. Umgangssprachlich werden Medikamente mit Cortisolwirkung häufig fälschlicherweise als „Cortison“ bezeichnet. Das einzig heute noch eingesetzte Cortisonmedikament enthält den Essigsäureester Cortisonacetat.[2]

Inhaltsverzeichnis [Verbergen] 1 Historisches 2 Physiologische Wirkung 3 Therapeutische Anwendung 3.1 Einsatzgebiet 3.2 Pharmakologische Eigenschaften 3.3 Nebenwirkungen 3.3.1 Kurzfristige, hochdosierte systemische Anwendung 4 Literatur 5 Einzelnachweise 6 Weblinks

@newcomer

Inhalt nicht ganz korrekt!

@Mausita

beschwere dich bei Wikipedia :-)

Kortison ist ein körpereigenes (aus der Nebenniere stammendes) Hormon mit unterschiedlichen Wirkungen an unterschiedlichen Organen. Es ist nicht gegen Bakterien gerichtet! Als Medikament kann man es einsetzen, um die eigene Immunreaktion, die bei äußerer Reizung zu Rötung, Überwärmung, Schwellung und Schmerz führt, zu unterbinden. Es gibt auch Menschen, die zu wenig Kortison produzieren und es deshalb einnehmen müssen. Zu viel Kortison macht wiederum auch krank. Das Gleichgewicht ist wichtig.

Kortison ist ein entzündungshemmendes Hormon. Es ist definitiv KEIN Antibiotikum, sondern lindert allenfalls die Folgen einer bateriellen Infektion. Das heisst, es bekämpft eher die Symptome aber nicht die Ursache.

Kannst das mit einem Schmerzmittel vergleichen. Der Schmerz geht weg, aber Heilung ist das keine, denn die Ursache für den Schmerz gibt es ja immer noch.

Was möchtest Du wissen?