Was ist eine Vollstreckungsandrohung? Wie muß diese geschickt sein um wirksam zu sein?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das macht heute doch schon mittlerweile jeder und für jeden noch so geringen Betrag. Da braucht man bloss einmal eine Überweisung verschwitzen und etwas später tätigen, da mahnen die alle gleich und drohen mit Vollstreckungsmassnahmen.

Am Besten auf der zuständigen Behörde mal anrufen und nachfragen. Nichts machen, wird auch nicht besser eher schlechter. Auf dem Schreiben ist sicherlich auch eine E-Mail-Adresse angegeben, da kannst Du auch eine Mail schicken. Die werden generell schneller bearbeitet.

Danke. Habe heute Abend ein Fax an Behörde geschickt, die haben keine Emailaddresse angegeben.

Eine Androhung ist eben eine Androhung. Du mußt dich wohl oder übel mit dem Absender in Verbindung setzen, oder selbst einen Anwalt einschalten.

Sehe ich auch so.

Ich würde das mal mehr als "freundlichen" Hinweis auf Bevorstehendes betrachten. Falls Ihr wirklich den Hintergrund nicht kennt, dann wendet Euch an den Absender der Androhung und erfragt ihn dort.

Würden wir gerne aber Bearbeiterin ist nie zu erreichen. Werde das wohl schriftlich machen müssen!

Kann ich ihm noch problemlos anzeigen oder nicht mehr?

Hallo

 Folgendes ist passiert:

Ich war dieses Wochenende in Berlin mit einem "Freund". Wir wollten dort verschiedene Clubs besuchen. 

Wir haben dort zwei Betten in einem Hostelzimmer gemietet. 

Mein Bekannter wurde glaube ich, im Laufe der Zeit dort eifersüchtig auf mich, weil ich dort mehr Menschen kennengelernt habe als er. 

Am Tag wo wir auschecken wollten, konnte ich nicht anwesend sein. Ich hatte wo anders übernachtet.

Ich hatte aber vergessen, dass sich in dem Hostelzimmer noch meinem kleinem Koffer mit meinen Sachen befand.

Mein Bekannter, hat mir am Tag des auschecken geschrieben, dass er mein Koffer mitgenommen hat und dieses jetzt bei ihm "sicher" ist. 

Am nächstem Tag, hat mich er, der nochmal geschrieben. Er hat eine Sprachnachricht auf Whatsapp geschickt, wo er mich glaube ich beleidigt hat. Ich konnte dieses nicht ganz verstehen, also habe ich nochmal gefragt, und er schickte wieder eine Sprachnachricht wo er das gleiche wiederholte. 

Nach mehrmalige Versuche ihm zu fragen was er da gemeint hat, hat er nicht darauf geanwortet, sondern nur Smileys geschickt, wo er sich lustig machte.

Ich habe dann mehrmals versucht, durch Nachrichten und Telefonate mit ihm ein Termin auszumachen, damit ich mein Koffer abholen könne.

Er hat nix darüber geanwortet sondern sich nur weiter lustig gemacht. Ich habe ihm dann gedroht eine Anzeige gegen ihm zu erstellen, wegen Beleidigung und weil er nicht darauf eingehen wollte, mir meine Sachen zurück zu geben, und daraufhin hat er mich auf Whatsapp geblockt.

Ich wollte mich an ihm rächen. Also habe ich auf seinem Facebook Account seine Kontaktenliste gesucht, und viele seiner Freunde und Familienmitglieder angeschrieben. Denen habe ich erzählt, was er gemacht hat. 

Die Sache ist so: wir beide sind schwul, er ist nicht geoutet. und dort in Berlin hatten wir schwule Clubs besucht. Den Bekannten und Familienmitglieder dieser Person habe ich erzählt, was er zu mir gemacht hat, und denen auch erzählt, dass er schwul ist. Ein Foto von ihm, den ich zuvor auf seine Facebookseite gefunden und runtergeladen habe, habe ich in den Nachrichten jedem mitgeschickt.

Meinem ehemaligen "Freund", der mit beklaut und grundlos beleidig hat, habe ich auch, auf Facebook eine Nachricht geschickt

wo ich zu ihm geschrieben habe, dass das was er macht armselig ist. Und dass ich weiss dass er das aus Neid macht. Weil ich weiss dass er ein unglücklicher Mensch ist.

Seinem Bruder, der meine Nachricht geanwortet hat, hat mich ebenfalls beleidig und seinem Bruder beschützt, und mir mitgeteilt, dass er mit seinem Bruder gesprochen hat, und er zu ihm erzählt hat, dass er aus Hass zu mir (warum weiss ich nicht), meine Sachen im Müll längst weggeschmissen hat, und dass mir die Polizei und die Richtern nicht glauben werden.

So, jetzt weiss ich allerdings nicht, ob ich diesem Mensch noch anzeigen kann

Nach alles was ich da gemacht habe.

Kennt sich Jemand aus?

Danke

...zur Frage

Vorladung beim Zollamt wegen Verdachts Solzialbetrug?

Hallo liebe Mitglieder,

hab eine ganz sensible Frage. Ich habe vom Zollamt einen Brief bekommen zur Vernehmung mit Verdacht auf Sozialbetrug und das haut mich gerade echt aus den Socken.

Ich habe damals ALG2 bezogen und einen Job bekommen für 3 Monate begrenzt. Habe es telefonisch mitgeteilt und dachte auch es wäre aus der Welt. Bevor jetzt entsetzende Kommentare kommen ..... mein Vater ist zu der Zeit verstorben und ich hatte trotz meiner Pflichten, dessen ich mir auch bewusst bin da Unwissenheit nicht vor Strafe schützt, in dem Zeitraum nicht drauf geachtet weil mich das wie ein Schlag getroffen hat, welches ich auch bei der Hotline mitgeteilt hatte, was man im Nachhinein auch wusste dort. Auf mein Konto schaue ich, auch wenn andere das anders sehen, wirklich so gut wie nie da meine Einnahmen immer in meinem Hinterkopf und überschaubar waren. Nun wurde mir auch ein Brief geschickt vor längerem vom Amt zur Aufrechnung und Abtragung dieser nicht gewollten Zahlung. Nun schaltet sich zusätzlich aber das Zollamt ein und läd mich vor wegen Verdacht des vorsätzlichen Betrugs oder um diesen festzustellen. Ich habe mir nie etwas zu Schulde kommen lassen und hatte nicht ansatzweise irgendwann einmal Ärger mit der Justiz oder sonstigem aber muss mich jetzt vor dem Zollamt dafür rechtfertigen. Ich führe ein ordentlich und vernünftiges Leben und das hier schockt mich gerade wahnsinnig. Wie verhalte ich mich denn am besten bei dieser "Vernehmung" ? Den Brief zur Aufrechnung habe ich ja bereits erhalten.....Ich halte es für selbstverständlich und das es steht auch außerhalb jeder Diskussion, das ich die Summe abtragen werde und muss......nur soll ich das einfach so zugeben und Gefahr laufen, das juristisch mir falsche Absichten unterstellt werden ? Hat vielleicht jemand einen Rat oder ggf. Erfahrungen mit so etwas ?

Vielen Dank im Voraus für jede hilfreiche Antwort oder Tipps

...zur Frage

Kann das Arbeitsamt die Zahlung von mir berechneten Mahngebühren verweigern?

Das Arbeitsamt hat mich für einen Patienten (ich bin Psychotherapeut) um psychotherapeutische Stellungnahme gebeten. Hierfür wird üblicherweise ein Rechnungsformular mitgeschickt, das ich ausgefüllt als Kostennote meiner Stellungnahme beigefügt habe. Gezahlt wurde nicht. Daraufhin erfolgte zunächst eine Zahlungserinnerung, auf diese wurde gleichsam nicht reagiert. Dann erfolgte, wie üblich eine Mahnung mit Erhebung der mir zusätzlich entstandenen Kosten (Portokosten Einschreiben, Mahngebühren in Höhe von 4 EUR, Verzugszinsen). Erst daraufhin erhielt ich eine Reaktion, wurde angerufen, es wurde mitgeteilt, dass der Rechnungsstelle der Eingang meiner Stellungnahme nicht angezeigt wurde und der Vorgang dort somit als noch offen betrachtet wurde. Man entschuldigte sich und wies den reinen Rechnungsbetrag an. Man teilte mir mit, dass mir meine Auslagen nicht vergütet werden könnten, dazu sei die Sachbearbeiterin leider nicht befugt.

Es handelt sich nun zwar um keinen großen Betrag, aber es ist ärgerlich, dass ich zwar dazu aufgefordert werde (mit Nennung entsprechender Paragrafen), dass ich zur Mitwirkung verpflichtet sei und dass man dafür nur einen lachhaften Betrag (22 EUR) vergüten könne, aber meine berechtigte Rechnung erst durch Mahnung bezahlt bekomme und nun auch auf meinen Auslagen (9 EUR) sitzen bleiben soll, weshalb ich mich netto für meine Leistung nun also mit ca. 13 EUR abspeisen lassen muss.

Wie sieht das rechtlich aus? Habe ich grundsätzlich Anspruch auf meine Auslagen? Immerhin hätte man ja bereits auf die Zahlungserinnerung reagieren können. Hätte ich die Mahnung nicht per Einschreiben geschickt, wer weiß, ob darauf reagiert worden wäre. Telefonisch konnte ich die Angelegenheit nicht im Vorfeld klären, wie beim Arbeitsamt üblich, bekommt man keine zuständigen Personen an den Apparat.

...zur Frage

Stromanbieter gekündigt, Grundversorgung steht noch, jetzt schickt Stromanbieter neuen Vertrag?

Es geht um folgendes: Eine Bekannte hat ihr kleines Häuschen mit Garten verkauft zum 31.08.2016. Sprich, seit 01.09.2016 hat das Grundstück nebst Haus einen neuen Besitzer. Nun darf sie aber über die Zeit hinaus noch einiges Hab und Gut aus dem Haus ausräumen, undzwar über den 31.08.2016 hinaus. Sie hat Mitte Juli dem Stromanbieter zum 31.08.2016 gekündigt. Der hat ihr auch eine Bestätigung geschickt, dass alles soweit klar geht, sie zum Ende des Monats August den Zählerstand melden soll und dann ist gut. Das hat sie auch getan. Vor zwei Tagen jedoch bekam sie eine erneute Mitteilung, in der folgendes steht, ich zitiere: "Der Netzbetreiber hat uns mitgeteilt, dass für Ihre Lieferstelle keine Netzanmeldung von einem Stromlieferanten vorliegt. Damit Sie trotzdem weiterhin mit Strom beliefert werden, versorgen wir Sie seit dem 01.09.2016 im Rahmen der Grundversorgung mit elektrischer Energie. Wir erfüllen damit als Grundversorger die gesetzlichen Vorgaben. So ist zwischen Ihnen und der Vattenfall(e) Europe ein neuer Stromliefervertrag zustandegekommen.... Bei einem Widerruf des Grundversorgungvertrages käme erneut ein Stromliefervertrag im Rahmen der Grundversorgung zustande, da wir als Grundversorger weiterhin gesetzlich verpflichtet bleiben, Sie mit Strom zu beliefern, solange Sie keinen anderen Liefervertrag abgeschlossen haben." Sie hat in der Kündigung deutlich mitgeteilt, dass Sie kündigt aufgrund eines Hausverkaufes. Sie kann Widerspruch einlegen und so weiter..... Als zweites bekam sie gleich einen neuen Tarif genannt, der deutlich teurer ist, als vorher. Also der Netzbetreiber ist "Stromnetz Berlin GmbH", der Grundversorger Vattenfall. Nun meine Frage: Was hat sie damit noch zu tun? Muss sie reagieren? Sie kann doch keinen Widerspruch einlegen gegen einen "neuen" Vertrag, den sie nicht unterschrieben hat? Ja okay, der neue Besitzer hat offensichtlich noch keinen neuen Stromvertrag bei wem auch immer abgeschlossen. Muss er ja auch nicht, wenn er zum Beispiel das Grundstück erst wieder im Frühjahr 2017 nutzen will. WAS IST DA LOS? Vielen Dank vorab schonmal für hilfreiche Tips und Antworten :-))

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?