Was ist eine "Gehbehinderung"? Warum denn gleich Rollstuhl?

5 Antworten

ob das schlimm ist, na ja, schön ist es nicht, vor allem wenn man durch Unfall diese Einschränkungen bekommt. Allerdings sit es auch nicht so schrecklich. Man muss vieles neu lernen, man muss anders planen, aber das Leben ist auch mit einer Behinderung schön. Ob Menschen die im Rollstuhl früher sterben. Bei Menschen die sehr lange im Rollstuhl leben und vergleichstweise wenig körperlich tut, bei dem kann das stimmen, muss aber nicht.

"GLEICH Rollstuhl" gibt es nicht: die Dinger sind WESENTLICH teurer, als die Hilfsmittel, mit denen unsichere Fußgänger noch unterwegs sein können: Beispielsweise kostet ein sog. Einpunkt- Stock(ähnlich einem "Spazierstock" nur einen Bruchteil dessen, was ein "einfacher Rolli" kostet. Auch Rollatoren oder Vierpunktstöcke sind noch billiger. NUR wer mit den genannten Hilfsmitteln NICHT mehr am "normalen gesellschaftlichen Leben" teilnehmen kann, dem wird ein Rollstuhl überhaupt genehmigt und bezahlt. Beispiel: Einer meiner Nachbarn schafft es nur noch mit größter Mühe zu den beiden Discountern, in unserer unmittelbaren Nähe. Um "in die Stadt"(Kino, Theater,Museum) zu kommen, hätte er selbst bei bestem Willen nicht mehr die Kraft. Das Anfahren oder Bremsen in öffentlichen Verkehrsmitteln würde ihn stürzen lassen.


ein Rolli ist NICHT "schlimm" sondern in bestimmten Fällen einfach adäquates "Hilfsmittel" um ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Ich habe allerdings auch schon Leute kennengelernt, die sich wegen des Rollis "schämten" und sich lieber SEHR mühsam am Stock durch die Gegend bewegten, was nach MEINER Ansicht VIEL behinderter aussah, als flott mit dem Rolli vorwärtszukommen. Die Lebenserwartung von Rollifahrern wird höchstens durch das sich selbst hängenlassen, evtl. notwendigen "Hammermedikamenten" und falsche Ernährung kürzer als die von Fußgängern.

Es kann sein, dass diese kürzer leben, es muss aber nicht sein. Statistiken darüber gibt es nicht. Besser ist aber in jedem Fall, sich vor leichtsinnigen Übungen, die zu schweren Unfällen führen können, zu hüten.

Wenn sie durch einen Unfall in den Rollstuhl gekommen sind, haben sie eigentlich die selbe Lebenserwartung wie andere (denke ich zumindest). Sind sie jedoch durch eine Krankheit im Rollstuhl, kommt es darauf an, um was für eine es sich dabei handelt. Ich bin 13 und meine Lebenserwartung liegt bei 21. Aber wer sagt schon, dass das stimmen muss? Ich versuche mein Leben zu leben. Ich hoffe, dass diese "Antwort" hilft.

Was möchtest Du wissen?