was ist das Endstadium bei der copd?

1 Antwort

COPD-Stadien: COPD 1

Bei einer Einsekundenkapazität unter 80 Prozent des Normalwerts spricht man von einer milden COPD, also COPD-Grad I. Typische Symptome sind meist chronischer Husten mit vermehrter Schleimproduktion. Es kann aber auch sein, dass beide Symptome ausbleiben. Eine Atemnot wird in der Regel noch nicht bemerkt. Häufig wissen die Betroffenen noch gar nicht, dass sie an COPD erkrankt sind.

COPD-Stadien: COPD 2

Die COPD-Grad II ist eine mittelgradige COPD. Bei starker körperlicher Belastung kann Atemnot auftreten. Die Symptome sind in der Regel stärker ausgeprägt, können jedoch auch gänzlich fehlen. Die Einsekundenkapazität beträgt zwischen 50 und 80 Prozent des Normalwerts. Patienten, die sich nicht körperlich betätigen, können unter Umständen die Verschlechterung der Erkrankung gar nicht bemerken.

COPD-Stadien: COPD 3

Bei diesem COPD-Stadium handelt es sich schon um eine schwere COPD, und viele Lungenbläschen sind bereits nicht mehr funktionsfähig. Die Einsekundenkapazität liegt bei Patienten mit COPD-Grad III zwischen 30 und 50 Prozent des Normalwerts. Die Symptome Husten und Auswurf sind verstärkt spürbar, und schon bei geringer Anstrengung kommen Betroffene außer Atem. Es gibt aber auch Patienten, die keinen Husten oder Auswurf haben.

COPD-Stadien: COPD 4

Liegt die Einsekundenkapazität unter 30 Prozent des Normalwerts, ist die Erkrankung bereits weit fortgeschritten. Der Patient befindet sich im COPD-Endstadium, also dem COPD-Grad IV. Der Sauerstoffgehalt im Blut ist sehr niedrig, weshalb Patienten im COPD-Endstadium schon in Ruhe unter Atemnot leiden. Als Zeichen des Spätstadiums kann sich bereits eine Rechtsherzschädigung entwickelt haben (Cor Pulmonale).

und weist du auch wie lange man noch im endstadium lebt? bzw im durchschnitt leben kann?

Was möchtest Du wissen?