Was ist besser bei einer Brille, Kunststoff oder Glas?

5 Antworten

Wenn die Kunststoffgläser richtig entspiegelt und gehärtet sind, und wenn Du die Gläser immer feucht reinigst, dann hast Du auch nicht so schnell Kratzer in den Gläsern. Ich trage seit Jahren nur Brillen mit Kunststoffgläsern und bin sehr zufrieden damit.

Aus Sicherheitsgründen auf jeden Fall Kunststoffgläser, und diese dann entspiegelt und gehärtet. Für die Fahrschule nützt kein Brillenpass etwas, da ist auf jeden Fall ein amtlicher Sehtest erforderlich. Mehr Infos gibt es auch unter www.brillebitte.de

Ich würde immer Glasgläser bevorzugen. Das Märchen vom Härten der Kunststoffgläser kannst du vergessen. Die Kunststoffgläser bekommen im Vakuum eine Schicht aufgebracht, die das Glas härten soll. Das tut sie auch aber in so geringem Masse, dass man eigentlich nicht von richtger Härte sprechen kann. Wenn du sorgfältig mit deiner Brille umgehst, kannst du natürlich auch Kunststoffgläser verwenden.

Ich empfehle Kunststoffgläser, sind einfach wesentlich leichter und angenehmer zu tragen. Vorsicht bei der Pflege, sind doch empfindlicher.

Ich habe seit 10 Jahren Kunststoffgläser. Die aktuelle Brille habe ich jetzt 3 Jahre. Parallel dazu habe ich eine Ersatzbrille mit Glasgläsern. R -1.25 -1.25 98° L -1.00 -1.00 75° Datum 04.09.08 Kunststoff habe ich R -1,00 -1.25 98° L -0.75 -1.00 75° Datum 05.03.08

Beide Modelle variieren also leicht und hinzu kommt das es beim Auge ebenfalls zu Toleranzen kommen kann. Trotzdem bin ich der Meinung, das ich mit den Glas Gläsern schärfer sehen kann. Mögliche Ursachen vermute ich einmal in der Präzision der Fertigung. Ich gehe davon aus das Glas regelrecht geschliffen wird während Kunststoff gegossen wird. Richtig ? Demnach sind Gläser aus Glas wesentlich präziser.

Das zweite ist das Kunststoff sich verformen kann bei Hitze und so weiter. Außerdem kann durch sehr sehr viele feine Kratzer die mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind und durch Putzen entstehen die Lichtbrechung oder so etwas sich verändern ???

Neue Brille, sehe jedoch schlechter als mit der Alten. Wieso?

Ich habe mir vor nun ca. 4Wochen eine Brille beim Optiker zugelegt. Ich hatte bereits vorher eine Brille, die mir nun aber etwas zu klein ist und ich nun eine neue brauche. Die Sehstärke ist jedoch die Gleiche wie bei der alten Brille (R -3.0, L-3.5). Ich entschied mich für einen Rahmen mit etwas grösseren Gläsern als bei der alten Brille. Nach rund einer Woche konnte ich sie dann beim Optiker nach kurzer Anpassung der Bügel zu tragen beginnen. Am nächsten Tag fiel mir dann jedoch auf, dass ich viel schlechter sehe (Kopfschmerzen und Schwindel waren die Folge), als mit der alten Brille (sollte ja eigentlich nicht wirklich so sein....), weswegen ich nach der Arbeit am nächsten Tag zum Optiker ging. Auf dem Weg zum Optiker musste ich mich unter den Augen kratzen, wodruch die Brille leicht nach oben "gehievt" wurde.... und siehe da - ich konnte scharf sehen! Beim Optiker probierten die Herrschaften alles, um die Brille irgendwie zu richten - vergebens. Sie schickten die Brille zum Hersteller zurück, der allerdings keine Fehler im Glas feststellen konnte und sie wiederum zum Optiker zurückversandt. Sogar neue Gläser wurden eingesetzt - ohne Verbesserung. Ein Optiker wollte mir dann die folgende Geschichte auftischen: Der Augenabstand habe sich von der alten Brille zur neuen Brille deutlich vergrössert. Das Auge brauche nun eine Weile (laut Optiker ca. 1.5 Wochen), bis sie sich dran gewöhnt hätten. Da ergaben mir sich schon einige Fragen. Ich musste bis jetzt max. 2 Tage warten, bis sich meine Augen daran gewöhnt hatten (jedoch nur, wenn sich meine Stärke änderte, was dieses Mal ja nicht der Fall war). Wieso soll das nun solange dauern?. Zudem: Was hat bitte die Tatsache, dass ich nur dann etwas sehe, wenn ich die Brille hochhalte (also auf der Vertikalen) mit dem Fakt zu tun, dass meine Augen jetzt weiter auseinander sind (also auf der Horizontalen)???. Ich habe einfach das Gefühl, dass die einen Fehler nicht zugeben wollen.... Was meint ihr? soll ich diese Woche abwarten, oder noch einen Ratschlag von einem anderen Optiker/Augenarzt holen?

Grüsse aus der Schweiz :D

...zur Frage

Brille - kann mich nicht an den Zylinder gewöhnen?

Hallo,

ich kann mich einfach nicht an den Zylinder in der Brille gewöhnen und weis nicht was tun.
Kanten, vorallem am Bildschirm sind verzogen! Eine Seite (rechts) fällt vertical nach hinten ab und die Kanten sind horizontal verzogen:

Schwarz ist normal (ohne Brille) und rot der beschrieben Verzerrunfseffekt. Wie gesagt fallen Objekte, vorallem Rahmen auch nach hinten ab.

Kurz zu den Werten:

R: Sph. -0,5 / Cyl: +0.75 / A: 100
L: Sph. -0,75

Das sind die Werte vom Augenarzt, nach dieser "Tropfenmessung", aber auch "mechanischen" Sehtest.

Der Optiker hat einen "Kontrolltest" mit einer Maschine und nochmal "manuell" mit einer Testbrille gemacht. Die gleichen Werte.

Der Optiker hat nach dem ich mich nicht daran gewöhnen konnte (3 Wochen) den Zylinder etwas "entschärft":

Sph. -0.5 Cyl. +0.25 und A 85 (Aktuelle Wert)

Ich habe die Brille jetzt ca. ein Jahr und es nervt langsam.

Hat jemand einen Tipp? ich habe Glas und Kunststoffgläser probiert .... Ich glaube, mein Gehirn ist stur und hat kein Bock die Sicht umzustellen ....

Ich überlege den Zylinder raus zu machen, wobei ich schon etwas schärfer mit sehe .... Aber ohne geht auch, sind ja kleine Werte.

Zum testen wollte ich bei einem Onlineoptiker eine günstige Brille bestellen. Wie müssten die Werte für das rechte Glas sein, wenn man den Zylinder entfernt? Ich glaube man rechnet dann Sph. dazu?

Aktuell ist wie gesagt: Sph. -0.5 Cyl. +0.25 und A 85
Ohne Cyl. müsste ich dann glaube ich Sph. +0.5 haben, oder habe ich das falsch gelesen? Man rechnet dann ja dann Psh. dazu?

Hat jemand sonst noch einen Tipp was ich machen könnte? :-(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?