Was hilft gegen Schwindel im Wochenbett?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

wenn du seit Mitte Juni nicht mehr rauchst und auch keine großen Mengen Koffein in der Schwangerschaft getrunken hast - kann ich mir Entzugsprobleme nicht vorstellen.

Von einer Rauchentwöhnung bekommt man andere Entzugserscheinungen, als körperliche Schwäche.

Ich denke eher, dass du von der Geburt und dem Infekt geschwächt bist.

Du solltest noch die fehlenden Blutwerte abklären und gegebenenfalls zu einer Hebamme, die mit Homöopathie arbeitet, Kontakt aufnehmen.

Alles Liebe.

In der schwangerschaft hast du geraucht? Es waren ja "nur" 10 -15 Zigaretten am Tag..das ist sowas von verantwortungslos...naja wenn der Schwindel jetzt dein einziges Problem ist...ich würde mir eher Gedanken machen ob mein baby gesund ist! Ob es Schäden davon getragen hat..wobei ändern kannst du es eh nicht mehr...

Du hast während der Schwangerschaft Drogen zu dir genommen?? DU weißt schon, dass die Kinder dadurch messbar dümmer werden, häufiger Krebs bekommen und wesentlich früher sterben?

Solchen Menschen ist das egal.

Kreislauf zusammenbruch wegen Shisha rauchen?

Meine Schwester und ich haben vor 4 Stunden Shisha geraucht, sie hat aber nur ein paar mal gezogen und den Rest habe ich alleine geraucht (1 Kopf). Ich rauche das meistens immer auf Lunge. Meine Schwester ist dann raus gegangen und hat sich mit Freunden getroffen und ich war alleine, und habe dann alleine Shisha geraucht. Auf einmal habe ich richtige Kopfschmerzen bekommen und mein Herz hat richtig laut geschlagen, aber dabei habe ich mir noch nichts gedacht. Und ich hab weiter geraucht bis es leer war. Ich sollte dann raus kommen, aber ich musste unbedingt noch auf die Toilette gehen, dann hatte ich so ein komisches Gefühl. Ich habe an mein ganzen Körper gezittert, hatte immer noch diese Kopfschmerzen, Herzrasen und mir wurde leicht schwindelig. Aber da ich oft diese Schwindel Gefühl habe, habe ich mir gedacht, ach ich trinke jetzt einfach ein Glas. Ich bin dann in die Küche gegangen, habe mir dann noch Eistee in mein Glas gefühlt und ein bisschen getrunken. Plötzlich bin ich dann vom Stuhl gefallen und die Tischdecke mit den ganzen Gläser sind runter geknallt. Irgendwie hat mein Vater noch gerufen "Was ist denn los", aber ich habe nicht geantwortet. Und ich lag da nur auf dem Boden und mein Vater kam schnell und hat mich hoch genommen aber bin als wieder zusammen gebrochen, dann kam meine Mutter und hat mich dann auf die Eckbank gesetzt, sie hat dann die Terrassentür aufgemacht, weil mir plötzlich richtig heiß wurde. Sie hat mir die Jacke, Mütze und Schall ausgezogen und den Waschlappen über mein Gesicht gewischt. Weil ich nichts mehr gesagt habe, außer was ich noch mit bekomme habe, dass meine Eltern einen Krankenwagen rufen wollte, aber ich habe gesagt "Nein, nein braucht ihr nicht. Es wird mir gleich besser gehen". Aber dann hat meine Mutter mir ein Glas Wasser gebraucht und habe es getrunken, obwohl ich nie Wasser trinke. ;) Ich wollte unbedingt raus gehen, weil mir zu heiß war, und wollte draußen eine Zigarette rauchen, aber meine Mutter hat gesagt "Nein mach das lieber nicht" Aber ich musste unbedingt eine rauchen weil ich ungefähr 2 Stunden nicht mehr geraucht habe. Dann bin ich raus auf die Terrasse, um eine zu rauchen. Mir ging es wieder relativ gut. Aber ich habe mich noch ein bisschen benommen gefühlt z.B. schlecht laufen, unsicheres Gefühl, Kopfschmerzen, leichter Schwindel und Zittern. Dann habe ich mich kurz ins Bett gelegt, um mich wieder zu beruhigen. Aber nutzlos, ich hatte trotzdem so ein Herzrasen, Schwindel, Kopfschmerzen und starke Zittern. Nach 4 Stunden später ist es immer so.

Ich bin klein, dünn und 16 Jahre. Falls das interessant ist. ;)

Wisst ihr vielleicht an was das liegen könnte ? Ich denke mal, zu viel Shisha geraucht, wenig Schlaf, Kaum gegessen und Nichts getrunken ?

Viele Dank wenn ich Information bekomme ;)

...zur Frage

Angst vor plötzlichem Herzstillstand, was tun?

Hallo Leute,

Mein Name ist Hasan, ich bin 20 Jahre jung, Männlich und hab ein soweit ich weiß Psyschisches Problem. Die Angst vor dem plötzlichen Herzstillstand, auch bekannt als Cardiophobie.
Ich habe schon viel darüber gelesen und mich informiert was es damit auf sich hat. Es ist eine, (bei mir) zwichenzeitlich von der Angst (vor dem Herzstillstand) ausgelöste Panikattacke, wodurch es sich anfühlt, als ob mein Herz zwichendurch für etwa 5-10 Sekunden stehenbleibt und anschließend weiterschlägt.
Das Problem dabei ist: Es trifft bei mir meistens kurz vor dem Einschlafen ein. Mit anderen Worten mein Schlaf ist in diesen Momenten für die nächsten Stunden hin. Es kommt noch schlimmer... Ich bin Raucher und rauche seit diesem Problem viel weniger, mein Körper und meine Psysche sind auf entzug und in Kombination mit dem Mangel an Schlaf  ändert sich komplett meine Wahrnehmung.
Meine Sehschärfe ist etwas beeinträchtigt, das Erfassen, wenn ich z.B. ein Haus, ein Objekt oder einen an mir vorbeilaufenden Menschen ansehe, nimmt ein paar Millisekunden mehr in anspruch. Beim nach links oder rechts sehen fühlt es sich sehr komisch an, minimaler Schwindel.

Ich versuche Selbst dagegen vorzugehen in dem ich mir selbst sage: "alles ist Okay, du bist Okay, deine Psysche ist zwar beschädigt, aber dir gehts Körperlich gut." Doch dann fängt es am Abend wieder an...
Ich hab Angst die Kontrolle zu verlieren, ganz besonders aus diesem Grund kann ich nicht einschlafen, weil ich Angst davor habe, dass mein Hirn den Geist aufgibt und ich nicht mehr aufwache... :(

Was soll ich tun? Ist es eine gute idee einen Psyschologen aufzusuchen? Wartezeiten etc. bringen mich im Moment fast um :( Ich hoffe jemand kann mir und meinen Mitbetroffenen helfen :/ nebenbei, danke fürs Durchlesen :)

Ps: versuche mich im Moment mit allen Folgen und Staffeln von Spongebob abzulenken, es gibt 7 davon *_* <3

Liebe Grüße: Hasan

...zur Frage

Was trifft eher zu "Herzinfarkt oder Sodbrennen"?

Hallo Leute,

und zwar habe ich mehreren Tage komische Beschwerden. Ich habe so ein unangenehmes/beklemmendes/ Druckartiges Gefühl in der Brust. dazu kommt noch, das ich ständig mein Herzschlag im Hals spüre und ein Druckgefühl baut sich auf. So als würde mein Herz, zwar Langsam, aber richtig Stark schlagen. Meine Halsvene und Brusthaut bewegt sich mit, im liegen. Wenn ich jetzt meine Hand auf Herz/ Brust Lege spüre ich das kein Herz mal stark mal schwach schlägt. Messe ich den Puls an der Hand oder am Hals ist der Puls regelmäßig. Zudem habe ich paar mal am Tag sowas wie Sodbrennen. Also erst brennt es Kurz im Brustbreich mittag und paar Minuten später brennt es im Hals. Zudem fühle ich mich total Unwohl wenn ich sitze (Schwindel) wenn ich stehe dann steigt mein Puls erstmal ordentlich an. habe heute Blutdruck gemessen ( 87 80 und Puls 68 Ziemlich niedrig) Sind das Symptome eines Herzinfarkt oder Sodbrennen?

Zudem fühle ich mich seit Wochen total Abwesend, benommen und angeschlagen. ich war vor einem Monat beim Kardiologen und Herz wurde getestet: Ultraschall und Belastungs EKG. alles gut gewesen... meint ihr in einem Monat kann es zum. Herzinfarkt kommen ?

ich rauche nicht, trinke selten und auch nicht viel. bin sportlich und hab wegen viel Stress einige Kilos abgenommen sodass ich bisschen unter dem optimalen BMI liege.

habe jetzt natürlich angst das es vlt eine khk ist oder wenn mal was sticht oder drückt, im. Brust Bereich, das die Vorboten eines Infarktes sind...

...zur Frage

Vergesslichkeit, Benommenheit, Schwindel, Schlafstörungen... Woran könnte das liegen?

Hallo,

ich bin männlich, 21 Jahre alt und leide seit ca. 3 Wochen an oben genannten Symptomen. Diese sind teilweise bereits wieder abgeklungen, aber eben nicht alle.

Die Symptome traten ziemlich plötzlich auf. Eines Nachts merkte ich, wie mir ganz schwummrig wurde und ich irgendwie das Gefühl bekam gar nicht wirklich wach zu sein. Angst und Unwissenheit haben das ganze noch verstärkt. Ich habe bereits ein großes Blutbild sowie ein MRT machen lassen, welche komplett ohne irgendwelche Befunde ausgegangen sind. So weit so gut.

Schwindel und Kopfschmerzen sind mittlerweile zum Glück wieder weg und auch das Schlafen geht dank Baldrian wieder recht gut. Leider habe ich immernoch das Gefühl total verplant zu sein. Besonders merke ich das wenn ich raus gehe und beispielsweise Auto fahre. Es ist jedoch nicht so, dass ich alltägliche Aufgaben überhaupt nicht mehr hinbekommen würde, sondern eher als ob ich einfach einen kompletten Tunnelblick habe und mich immer nur auf eine Sache konzentrieren kann.

Wie man das mittlerweile ja so macht, habe ich mich im Internet mal "schlau gelesen". Die einzige mir einleuchtende Ursache wäre eine Atlas-Fehlstellung. Also eine Fehlstellung des obersten Halswirbels.

Das würde zumindest SInn machen, da ich doch relativ viel vor dem Rechner hocke und auch in meiner Arbeit meistens nur am Sitzen bin. Allerdings kann ich mich hierbei natürlich auch irren, weshalb ich diesen Frage überhaupt stelle :)

Bereits vor ein paar Monaten hatte ich ähnliche Symptome, welche allerdings relativ schnell (ca. 1-2 Wochen) wieder komplett weg waren. Diesmal merke ich diese Besserung nur leider nicht.

Ich trinke nur sehr selten Alkohol und rauche auch nur alle paar Monaten vlt. mal Gras. Rauchen tue ich jedoch täglich. Sowie Kaffee trinken... ^^

Stress als Ursache ist eig. auch relativ unwahrscheinlich. Ich bin an sich komplett faul und in eig. fast allen Situationen komplett gelassen. Kann natürlich sein, dass man unterbewusst irgendwie trotzdem gestresst ist, aber das könnte ich nicht wirklich erkennen...

Selbstverständlich war ich mit diesen Symptomen bereits mehrfach beim Arzt, welcher mir aber leider auch nicht sagen konnte, was diese Symptome verursachen könnte.

Hatte jemand von euch oder jemand den ihr kennt ähnliche Symptome und wenn ja, woran hat es gelegen und ging es wieder weg?

Ich hoffe jemand kann mir einen Hinweis geben, sodass ich zumindest die Ursachen besser eingrenzen kann und einwenig Hoffnung schöpfen, dass ich bald wieder klar denken werde.

Danke schon einmal im Vorraus

Kookoo

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?