Was hilft gegen Dornwarzen?

5 Antworten

ich hab jetzt seit 1 1/2 jahren eine dornwarze an der ferse, und ich hab alles ausprobiert; clabin plus, verrumal, acetocaustin, höllenstein, sogar zwiebeln in essig ^^ gestern morgen hab ich dann das erste mal "thuja" draufgemacht, und NICHTS hat so gut gewirkt wie das! ich konnte am abend mit einer pinzette ~75% von dem kleinen mistviech rausmachen, es hat nicht wehgetan und geblutet hat's genauso wenig, ich bin zuversichtlich, dass ich das innerhalb des nächsten monats noch weg bekomme. aber ich muss anmerken, dass ich mich nicht an die packungsbeilage gehalten hab, denn laut dieser solle man die thuja tinktur mit etw wasser verdünnen, das hab ich nicht gemacht und mir gehts immer noch prima ^^ aber ich garantiere nicht, dass das bei jedem funktionieren wird, leider :/

Hallo, Ich habe auch unter Dornenwarzen an Händen wie an Füßen gelitten, ich habe echt alles ausprobiert aber es hat nichts geholfen- bis ich dann zu einem professionellen Hautarzt gegangen bin der hat mir 1. Verrmunal und zusätzlich delimmun Tabletten gegeben ( Tabletten 1mal am Tag einnehmen) nach ca 2 Monaten waren die Warzen weg aber es hilft nur wenn man die Warzen Regelmäßig behandelt Ich hoffe konnte bisschen helfe ;) Lg Magda9912345

Salzwasser hilft Ich habe Salicylsäure wochenlang auf die Warze getupft, und es war kein Erfolg spürbar. Dann war ich im Urlaub am Mittelmeer (Salzwasser) und bin viel im Wasser gewesen und barfuß gelaufen - da war die Warze wie ausgetrocknet und ich konnte sie mit meiner Fußfeile abfeilen. Also Meersalz kaufen und jeden Tag ein Fußbad damit! Je länger desto besser.

Ich glaube damit eine gute Alternative gefunden zu haben, eben natürlich! Und keine Chemie.

Hast du gewusst???

Was sind Warzen? Warzen sind begrenzte gutartige Wucherungen, die auf Grund einer Virusinfektion der Haut entstehen. Sie sind nicht nur für andere ansteckend, sondern vor allem für den Betroffenen selbst. So werden bei einer Selbstansteckung die Viren sehr leicht durch das Blut auf Grund verletzter oder manipulierter Warzen übertragen. Die Zeit von der Ansteckung bis zum Sichtbarwerden der Warze beträgt zwei bis vier Monate.

Hornhaut lösen

Dornwarzen werden häufig mit Hornhaut lösenden Mitteln behandelt. Sie stehen in Form von Cremes, Salben, Tinkturen und Pflastern zur Verfügung. Allen gemeinsam ist der Wirkstoff Salizylsäure. Die Säure weicht die Hornhaut auf und ermöglicht das schichtweise Abtragen der virusbefallenen Hautzellen. Während Pflaster ausschließlich Salizylsäure enthalten, ist sie in Tinkturen oder Cremes häufig mit anderen Arzneistoffen wie Milchsäure oder 5-Fluorouracil kombiniert. Milchsäure verätzt die Warzen, wohingegen der rezeptpflichtige Arzneistoff 5-Fluorouracil das Zellwachstum der Viren hemmt.

Beide Arzneistoffe sind stark auf die Anwesenheit der Salizylsäure angewiesen. Denn ohne ihren Hornhaut aufweichenden Effekt würden die beiden Wirkstoffe die Viruszellen in tiefer gelegenen Hautschichten kaum erreichen. Die Cremes, Salben und Tinkturen werden in der Regel zwei- bis dreimal täglich auf die Warze aufgetragen. Die umliegende gesunde Haut sollte vorher zum Schutz mit Zinksalbe abgedeckt werden. Salizylsäurepflaster können bis zu mehreren Tagen auf der Haut verbleiben. Nach spätestens etwa drei Tagen sollte das Pflaster jedoch gewechselt werden. Das regelmäßige Aufweichen der Haut in warmem Wasser beschleunigt den Heilungsprozess. Denn anschließend kann die Hornhaut leichter entfernt werden. Aber Achtung: die Hornhaut nie mit einer Nagelschere oder ähnlich scharfen Gegenständen entfernen. Denn Verletzungen begünstigen weitere Infektionen mit den Viren - es entstehen neue Warzen. Besser sind Bimssteine oder Hornhautschwämmchen. Daneben werden Medikamente zur Stärkung des Immunsystems wie Tinkturen aus der Heilpflanze Sonnenhut (Echinacea purpurea) und homöopathische Präparate aus Thuja angewendet.

Mit Hitze oder Kälte gegen die Warzen

Einzeln stehende Dornwarzen oder besonders hartnäckige Exemplare können durch Vereisung mit flüssigem Stickstoff (Kryotherapie) behandelt werden. Der flüssige Stickstoff friert die Warze bei einer Temperatur von zirka 190 Grad ein. Unter der Warze bildet sich dadurch eine Blase, die die Warze aus der Haut hebt. Sie kann nach einiger Zeit abgetrennt werden oder fällt von alleine ab. Die dabei entstandene Wunde verheilt sehr rasch und hinterlässt keine Narbe.

Eine ähnliche Methode ist die des elektrischen Einschmelzens (Elektrokaustik). Hierbei werden mithilfe des elektrischen Stroms hohe Temperaturen erreicht, die das Zellgewebe der Warze zerstören. Mit speziellen Instrumenten ist eine exakte Entfernung möglich und Blutungen sind auf Grund der großen Hitze nicht zu erwarten.


Achtung!!!!

Mein Sohn hatte vor Jahren Warzen an beiden Fusssohlen. Erst wurde der eine Fuss operiert, was eine schlimme Tortour war, er lief dann 3 Monate mit Krücken, dann wurde die Prozedour am anderen Fuss wiederholt!!! Schlimm, Schlimm!!

Der verhängnisvolle Geck war, nach einem halben Jahr kam der Mist wieder.

Er ist dann zur Hautärztin gegangen, die meinte erhätte auf die chirogischen Eingriffe verzichten können. Sie behandelte mit einer Salbe, sei dieser Zeit hatte mein Sohn nie wieder derartiges. Wie die Salbe sich nennt kann ich leider nicht mehr sagen.

Mein Hund zwickt uns in die Füße, bitte um Hilfe.

Hallo ihr, letzten Sommer haben wir uns einen Hund von einem Bauernhof geholt, eher durch Zufall als beabsichtigt. Wir haben sie zufällig gesehen, die Welpen, haben sie uns angeschaut und dann einen mitgenommen. Einen Hund zulegen wollten wir uns zu dem Zeitpunkt aber schon länger, also war das nicht so überstürzt wie es jetzt klingt.

Unser Kleiner ist ein Jack-Russel-Mix, da ist die Bauernhofmama einfach mal ausgebüchst. Jedenfalls ist er ein absoluter Traumhund. Die treuste Seele die man sich wünschen kann, jederzeit abrufbar, liebt Katzen, Hunde und Kinder, ist klug und lernt mit großem Interesse und Eifer. Er ist nun 8 Monate alt und Sitz, Platz, Bleib, Bei-Fuß, Komm her und noch ein paar weitere unwichtige "Tricks" des Hunde-Einmaleins beherrscht er perfekt. Er ist mein mittlerweile dritter Hund, bin also in Hundeerziehung nicht ganz unerfahren. Doch seit ca. einem Monat kann ich ihn nicht mehr mit meinem Sohn, oder egal wem, toben lassen.

Sobald man nämlich läuft, rennt er hinterher und beisst in die Waden! Und das ist wirklich schmerzhaft! Ich hab dann das Spiel immer abgebrochen und ihn mit einem NEIN zurechtgewiesen. Mein Sohn (6) macht das genauso. Oftmals schicken wir ihn dann auch auf die Terrasse auf seinen Platz, wo er auch bleibt bis wir ihm erlauben wieder zu kommen. Hilft alles nix. Jedesmal wenn man läuft, auch beim "joggen", zwickt er uns in die Füße! Aber nur draußen. Im Haus nicht. Ich weiß einfach nicht weiter....

Ich war auch schon in der Hundeschule, in der einzigen die für mich erreichbar ist (nur ein Auto, das braucht mein Mann...) und der Trainer riet mir ich solle ihm eine auf die Schnauze schlagen, nur leicht und ihn runterdrücken um meine Dominanz zu zeigen. WTF? Kein Bock drauf, hab die Schule nach der 2. Stunde abgebrochen.

Hat jemand bessere Tipps? Wär sehr dankbar!

...zur Frage

Ich liebe Sie, kann ihr jedoch irgendwie nicht verzeihen! Bitte um dringende Hilfe.

Ich bin 20 Jahre jung und seit 3 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Ich versuche konkret und so kurz als möglich zu bleiben. Meine Freundin hat mich vor einem Dreiviertel Jahr mit einem Freund, der ihre Schwester von Australien besuchte betrogen (mit ihm geschlafen), nachdem sie mit ihm, ihrer Schwester und paar Freundinnen fortging. Ich wollte sie nach dem fortgehen mitten in der Nacht mit einem Besuch überraschen, weil ich ihr kurzfristig absagte und nicht mit fortging. Ich hab die 2 mitten unterm Akt erwischt. Jedenfalls tut es ihr extrem leid, Alkohol spielte laut eine wesentliche Rolle, sie hat sich seither ziemlich positiv verändert. Sie haltet eigentlich mir zu Liebe keinen Kontakt mehr zu jeglichen männlichen Personen. Ich hab mich dazu entschlossen, ihr noch eine Chance zu geben und wir sind jetzt, wie oben geschrieben 3 Jahre zusammen.

Jedoch plagen mich diese unvergesslichen Bilder weiterhin so dermaßen, dass ich oft bis in die Nacht wach lieg. Ich hab ihr gesagt, ich kann nicht mehr in ihrem Zimmer einschlafen, da geht mir die Erinnerung nichtmehr aus dem Kopf, als ich damals gerade das Zimmer betrat. Jetzt schlafen wir fast täglich entweder auf der Sofa oder im Bett ihrer Schwester. Wir streiten des öfteren, weil ich immer und immer wieder damit anfange, obwohl ich genau weiß, dass es Vergangenheit ist und meine Freundin mich liebt.

Kann mir irgendwer helfen? Kann ich irgendwie darüber hinweg kommen oder sollte ich psychologische Hilfe ansuchen.

Jedenfalls weiß ich, dass die Beziehung sehr darunter leidet, wenn ich dieses Thema nicht in der Vergangenheit zurücklasse.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?