Was hat man nachdem man mit dem Rauchen aufhört für mögliche Nebenwirkungen?

5 Antworten

Das kann man so nicht verallgemeinern. Hängt davon ab wie viel du vorher wie lange geraucht hast. Wenn du unsicher bist besprich das lieber mit deinem Hausarzt. Grundsätzlich ist es immer eine gute Idee aufzuhören, nur in ganz speziellen Fällen kann dir der Arzt raten das nicht von 100 auf 0 zu machen. Du wirst feststellen dass du leichter reizbar und nervöser wirst, aber nur am Anfang. bei mir war der entscheidene Kick dass ich nach ca. 1 Monat in Italien am Campingplatz gesessen bin und plötzlich jede Blume der Umgebung einzeln gerochen hab, ein Traum!!! Werd ich nie vergessen! 

Viel Glück und halte durch! 

Hey,

also ich hatte auch vor einger Zeit mit dem Rauchen aufgehört und hatte auch mit den "normalen" Nebenwirkungen zu kämpfen. Vor allem war bei mir aber die Gewichtszunahme das Problem. Hab gleich mal 5 -6 Kilo zugenommen. Auch innere Unruhe und Unlust sowie schlechte Laune waren die Nebenwirkungen bei mir. Ich konnte schließlich durch Nikotinspray die Nebewirkungen etwas vermindern. Dann ging es eigentlich ganz gut, den Glimmstängel wegzulassen. Allerdings sollte man sich vorher informieren, was die Nebenwirkungen eines solchen Sprays sein können und dann abwägen. Hier kann man Erfahrungsberichte und andere mögliche Nebenwirkungen des Rauchentzuges nachlesen: http://nikotinspray.com/ Finde ich recht interessant.

Man kann ab dem 1. Tag bis zu einem halben Jahr von morgens bis abends durchgehend Blähungen haben. Der Stuhlgang ist sehr erschwert und seltener. Die Entgiftung ist logischerweise nicht schon nach einer Woche überstanden. Sie dauert viele Monaten. Kann sich in starke Akne bemerkbar machen die davor NICHT vorhanden war. Was viele nicht bedenken. Nicht mehr zu rauchen heisst nicht Suchtfrei zu sein. Sollte man die Sucht verlagert haben, ist die Sucht noch vorhanden. Die Gewichtszunahme ist die kleinste Nebenwirkung. Das nervige ist das man nur informiert wird warum rauchen schlecht sein kann und was gut am aufhören ist. Aber keine dieser Antiraucher Institutionen helfen einem wen man mit Nebenwirkungen zu kämpfen hat, mit denen man überfordert ist. Man lässt uns einfach aleine. Das einzige was zählt ist die Statistik. Zum Glück habe ich 1. ein starker Wille das duch zu ziehen was ich mir vornehme und 2. hatte ich das Glück nach langer Suche und fragen, doch noch Menschen zu finden die mich mit Infos halfen und so meine Situation zu bessern. Ich hätte mir gewünscht vorgängig weniger bla bla zu hören und lesen und dafür mehr Wahrheit um mich besser vorzubereiten. Ich dafür kläre mein Umfeld auf und so konnte ich schon Andere Motivieren und Helfen. Mit der Wahrheit und weniger mit Falschen Versprechungen.

Ich habe vor ziemlich genau einem Jahr meine letzte Zigarette geraucht. Bei mir war es am schlimmsten die Gewohnheitszigaretten zu vergessen: also nach dem frühstück oder bei warten auf die Bahn. Ich habe viel Kaugummi gekaut als Alternative. Jetzt brauch ich das ncuth mehr und meine 3 Kilo sind auch wieder runter. Also nur Mut und durch halten. LGrüße Paul

Ehrlich, ich habe keine Nebenwirkungen gehabt. Ich habe das Buch "Endlich Nichtraucher" gelesen und hatte anschließend das Gefühl, dass ich froh bin, nicht mehr rauchen zu müssen. Mein Konsum lag bei ca. 30 - 40 Zigaretten. Das ist jetzt 8 Jahre her. Ich wiege sogar weniger...

Was möchtest Du wissen?