Was haltet Ihr hiervon (Kaufen oder nicht )?

5 Antworten

Dieses Präparat ist ein Probiotikum, das die Darmtätigkeit fördern soll und kann. Die darin enthaltenen Bakterienstämme ergänzen sich und können, wenn sie den Dünndarm besiedelt haben, zu gesunder Verdauung beitragen. Soweit die eine Seite.

In der Praxis sieht es so aus, dass man zuerst mal Lebensmittel essen muss, die präbiotisch wirken, also solche, die die Voraussetzung für Leben im Darm bilden: das sind zumeist nicht verdaubare Kohlenhydrate, wie z. B. Inulin, enthalten in Topinambur, Pastinaken, Chicoree, Artischocken, Schwarzwurzeln, aber auch Löwenzahnwurzeln.

Erst diese Lebensmittel schaffen das richtige Umfeld für Probiotika, die sich von den Präbiotika ernähren: ohne solches 'Futter' würden diese probiotischen Bakterienstämme Hunger leiden und von schädlichen Darmbakterien verdrängt werden.

Gerät die gute, nützliche Darmflora durch z.B. zuviel Eiweiß (Protein) aus dem Gleichgewicht, wird sie geschwächt und schließlich von den pathogenen Bakterien verdrängt. Wenn dann eine Dysbakterie entsteht, kann der Mensch davon krank werden, da diese Protein-Vergärung zu gesundheitlich bedenklichen Stoffwechselprodukten führt (z.B. Schwefelwasserstoffsäure, Ammoniak, Amine, Phenole, Indole), die die Darmzellen reizen und das Immunsystem schwächen.

Zuvor treten Verdauungsprobleme (Winde, unregelmäßiger Stuhlgang) auf. Dies ist jedoch das kleinere Übel im Vergleich zur möglichen Dysbakterie und ihrer Folgen.

Du merkst sicher schon, dass eine Ja-Nein-Antwort auf deine Frage insofern keinen Sinn ergibt. Es sind Bedingtheiten, die entscheiden. Im Grunde entscheidet man jedesmal, wenn man seinen Mund aufmacht, ob man etwas für sein gesundes Darmleben tut oder es vergiftet. Entscheidet man sich für eine gute Zufuhr an präbiotischen Lebensmitteln, DANN haben Probiotika eine Chance zu helfen.

Da diese Mittel auch ganz schön kosten -schließlich sind es lebende verkapselte Stämme!- sollte man sich bei einer Entscheidung ruhig auch das Wissen drumherum gönnen, damit die Ausgabe lohnt. So richtig eine Alternative hat man aber eigentlich nicht, denn ohne gesunden Darm kann man im Grunde gleich einpacken.

'Bei der Vergärung bifidogener Präbiotika (also solcher Präbiotika, welche die besonders nützlichen Bifidobakterien nähren und aktivieren) bilden sich hingegen keine gesundheitlich nachteiligen Stoffwechselprodukte. Im Gegenteil.

So sind kurzkettige Fettsäuren und Milchsäure sowohl für die Darmflora als auch für die Darmzellen sehr wichtig. Beide reduzieren den pH-Wert im Dickdarm, sorgen damit für das dort erwünschte saure Milieu, welches wiederum den pathogenen Darmbakterien nicht zusagt, so dass deren Ansiedlung erschwert wird. Kurzkettige Fettsäuren dienen außerdem den Darmzellen als Energiequelle.

Das Ziel ist also, die Fermentierung von Präbiotika im Darm zu fördern (indem mehr Präbiotika und Ballaststoffe gegessen werden) und die Proteingärung möglichst zu reduzieren (indem der Verzehr tierischer Proteine verringert wird).' etc. Du kannst mehr dazu hier: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/praebiotika.html lesen, wo alles gut erklärt wird.

Ich hoffe, du kannst etwas mit dieser Antwort anfangen, auch wenn sie kein klares Ja oder Nein für dich hat. Wie so oft im Leben muss man sich da erstmal die Entscheidungsgrundlagen schaffen: wir sind halt keine Roboter!

Alles Gute!

PS: ich halte viel von rohem Sauerkraut, das schon mal Milchsäurebakterien enthält: die Jungs können auch was, z.B. das für die Knochen und Zähne wichtige Kalzium an die richtigen Stellen im Körper transportieren! Das wirkt ganz vielen Krankheiten entgegen und lecker ist es außerdem noch. Mal probieren? Unsere Oma machte Sauerkrautsalat mit gehackten Zwiebelchen, Pfeffer, Salz, je nach Säure wenig Obstessig und Distelöl - etwas ziehen lassen, dann: lecker!

Quatsch, überlege mal was in Deinem Magen los ist.....

Da ist Salzsäure drin, und was macht sie wohl mit den ach so nützlichen und süßen Bakterien? Sie killt sie.

Ich halte von so einem Zeug genausowenig wie von diversen Joghurts mit lebenden Kulturen....davon kommt so gut wie nichts im Darm an.

ok. ich lass die finger davon...danke schön

Salue

Dieser "Functional Food" ist eine Masche um den Umsatz anzukurbeln.

Die aggressive Magensäure sorgt schon mal dafür, dass von den vielen netten Bakterien kaum etwas im Darm übrigbleibt.

Das ist auch nicht nötig, denn der Darm reproduziert die nötigen Bakterien ganz automatisch selber. Für den dümmsten Fall hat er sogar noch eine Reserve davon im Blinddarm.

Ich wünsche Dir ebenfalls einen schönen 2. Advent.

Tellensohn  

im Blinddarm ? ich dachte immer das ding ist völlig unnütz danke schön..

Nichts, halte ich davon

kurz und knapp aber ehrlich , danke

Was möchtest Du wissen?