Was habt ihr für Erfahrungen mit Anti-Malaria Pillen zur Malaria-Prophylaxe gemacht?

5 Antworten

Etwas Kopfschmerzen, leichter Blutdruckanstieg kommt manchmal vor, aber ich hatte nie irgendwelche Beschwerden. Ich finde es gibt keine Alternative als diese (Lariam, besser Malarone) Vorbeugung zu machen. Impfen gegen Malaria als Vorbeugung gibt es nicht. Doxycyclin ist ein Mittel gegen bakterielle Infektionen, also keine Malaria-Mittel. Wichtig ist die Malariapillen rehctzeitig vor der Reise und auch noch 7 Tage nach der Reise zu nehmen.

Ja und zwar sehr sehr schlechte. Leider. Ich habe eine Woche vor der geplanten Mexico Reise Lariam genommen. Dann kam irgendwie wegen der Reise Schlafmangel und eine leichte Erkältung dazu und dann hat es mir "den Boden unter den Füßen" weggerissen. Ich hatte Gleichgewichtsstörungen (der Boden schwankte immer besonders beim in die Knie gehen) war sehr schwach und schlapp und irgendwie Kreislaufprobleme. Das dauerte ca. 1/2 Jahr. Also 2-3 Monate sehr schlimm dann noch zeitweise. Ich habe beobachtet bei anderen, dass es gut verträglich ist, aber sobald ein kleiner Infekt dazu kommt haut es einen sprichwörtlich um. Ich würde es nicht mehr nehmen und vermeide Reisen wo dies nötig wäre. Eine Alternative wären sicherlich stand-by medication...

Malaria Prophylaxe bietet keinen 100 prozentigen Schutz. Ich habe in Laos in Reisfeldern gelegen, am Mekong stundenlang gesessen, und keinen Mückenstich abgekriegt, mit einem vom Tropeninstitut empfohlenen Spray. Erinnere mich leider nicht wie der hiess.Allerdings war das kein ausgesprochenes Malariagebiet, sonst hätte ich vielleicht trotzdem zusätzlich Medikamente genommen. Also: Spray auf jeden Fall ( Schlafsack einnebeln etc. ), Medi nach Abschätzen der Situation im Gebiet ( Tropeninstitut, Uni fragen )

Ich habe mal die Doc-Pillen (Doxycyclin) genommen, sie aber nach ca. vier Wochen wieder abgesetzt, weil ich heftige Probleme mit der Haut bekommen habe bis zu eitrigen Hautentzündungen. Ich bin dann ins Krankenhaus gegangen, dort sagte man mir, das solche Nebenwirkungen oft vorkämen, unterstützt durch hohe Luftfeuchtigkeit und Schweiß! Es gibt keine wirklich gute Lösung um sich vor Malaria zu schützen.

Laß dich wegen der Prophylaxe im Tropeninstitut beraten. Malaria ist kein Thema, was man auf die leichte Schulter nehmen sollte.

Was möchtest Du wissen?