Was haben enorme Entscheidungsprobleme für Ursachen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Stört dich das?

Und wie geht es dir sonst so?

Klingt nach einem Überlastungsproblem bzw. nach leichten depressiven Symptomen.

Ja das stört mich sehr.

Nicht sonderlich gut, ich war im Krankenhaus und habe kurz die Möglichkeit gehabt mit einer Psychologin gesprochen, die mir letztendlich dann ein durch Mobbing verursachtes Trauma diagnostizierte und mir zu einer Therapie riet. Davon halten meine Eltern allerdings nichts.

@Rooxey

Doch, wenn es dich stört, und genau das ist ein Behandlungsgrund, gönn dir so ne Therapie. Informier dich vorher darüber, was da geschehen soll.

Ich glaube, es gibt da sehr sinnvolle Sachen.

Bei Notwendigkeiten sollte das Müssen ein Wollen sein.

Wer kaufen will, muss auch bezahlen. Wer einen Anspruch stellt, muss auch Verzicht leisten. Er muss zur Gegenleistung bereit sein. Ich entscheide was ich haben will und was ich dafür zu zahlen bereit bin. Sie Selbst-Verwirklichung setzt voraus, dass ich sowohl zu fordern als auch zu verzichten fähig bin.

Wer aber einen absoluten Anspruch stellt, kann kaum verzichten. Er ist nicht bereit, den Gegenwert zu leisten. Damit wird er zum Gefangenen seiner eigenen Ansprüche. Er gleicht jenem Affen, der sich fangen lässt, weil er die Banane nicht loslässt, die er durch den engen Flaschenhals herausholen möchte.

Die Entscheidungsunfähigkeit kann zur Blockierung jeder Initiative führen. Man lebt in einer toleranten Kompromissbereitschaft, indem man sich widerwillig arrangiert.

Die Entscheidungsunfähigkeit wurzelt in der Angst vor Enge, Abhängigkeit und Zwang. Die Angst vor Einengung hat in der Psychiatrie den bekannten Namen „Klaustrophobie“.

Werden die nachfolgenden Aussagen bejaht, kann durch eine psychiatrische Beratung und Benzodiazepin-Tranquilizer oder Neuroleptika eine Besserung erreicht werden: Kritik verletzt mich sehr stark und entmutigt mich. Es fällt mir schwer mich zu entscheiden. Ich werde leicht verlegen. Ich habe keinerlei Selbstvertrauen. Meist hält die Angst, es nicht zu schaffen, mich davon ab, etwas ganz Neues anzufangen. Ich bekomme Angst, wenn ich mich in einer dichtgedrängten Menschenmenge befinde. Ich habe Angst, wenn ich mich allein in einer Kammer oder einem kleinen geschlossenen Raum befinde. Ich fürchte mich vor manchen Tieren (Spinnen, Mäusen).

Einmal ist es die Angst, was zu verpassen. Wenn man sich für etwas entscheidet kommen sofort die Zweifel, dass das andere aber vielleicht doch besser ist. Das sind diese Situationen mit dem Frühstück etc. Dieses Problem kannst du ganz offensiv angehen und immer wenn so eine Situation entsteht, direkt eine Entscheidung treffen ohne weiter darüber nachzudenken. Letztenendes ist es ja egal, ob du nun zuerst Marmelade oder Honig aufs Brot schmierst.

Dann sind es die Zweifel, ob meine Entscheidung die Richtige ist. Das merkst du daran, dass es dir offensichtlich ganz egal ist, wenn andere das entscheiden. Du machst dann ja nichts verkehrt. Diese Sache ist schwieriger zu handhaben. Mit Lebenserfahrung wird das aber besser. Hier musst du dein Selbstbewusstsein stärken. Mach dir klar, das jede Entscheidung die du für dich fällst, die Richtige ist. Das ist dein Wille.

Das kann soo unendlich viele Ursachen haben, die Frage können wir nicht beantworten. Wir kennen ja deine Lebensumstände nicht.

Wenn es dich wirklich stark einschränkt in deinem Leben, solltest du dir professionelle Hilfe holen.

Antriebslosigkeit und wenig Selbstbewusstsein. Und der Unwille, etwas ohne Sinn tun zu müssen.

Was möchtest Du wissen?