Was dagegen tun, das nervt mich nur noch bis zum geht nicht mehr!?

4 Antworten

Wenn ich einen Schokokuchen backen will, aber keine Schokolade habe, dann backe ich einen anderen Kuchen. Aber wenn ich meinen Willen haben möchte, und ohne Schokolade einen Schokokuchen backen will, wird es kein Schokokuchen mehr. Oder zumindest wird es ziemlich fake.

In dem Sinne, nutze die Zutaten die du hast. Wenn du nicht auf deinen Willen zurückgreifen kannst, benutze den Willen der bereits da ist. Benutze den Willen, den andere Menschen haben, wenn deiner nicht klappt.

Und hier liegt die Kunst, seine Umstände zu nutzen, statt mit brachialer Energie zu biegen. Schau dir die Menschen an, was sie eigentlich wollen, und unterstütze sie dabei.

Wenn jemand respektiert werden will, gebe ihm Respekt. Wenn jemand in dir glauben will recht zu haben, dann gebe ihm das Recht selbst zu wissen. Und wenn du ganz clever bist, schau dir an wie diese Verlangen gebacken sind. Wenn etwas bitteres nicht dazu gehört, oder jemand sich über seinen bitteren Kuchen beschwert, dann entferne die Zutat. Übersetzte den Willen andere, aber prüfe was stimmig ist und was nicht.

Aber kämpfe nicht gegen Äpfel, die du nicht magst. Lege sie beiseite, und greif nach den Kiwis, die auch in der Obstschale liegen.

Nee, das ist nicht voll komisch. Das ist erklärlich, und supertoll, dass du so gute Freunde hast bei denen du dich wohl fühlst. Liebe ist das was Kinder (von Geburt an) brauchen, um sich psychisch gesund zu entwickeln. Unter Freunden geht ihr offenbar friedlich und freundlich miteinander um, so dass dich deine Freunde möglicherweise vor schlimmeren psychischen Belastungen gerettet haben. Aber als du noch ein Baby und Kleinkind warst, wirst du wohl auch schon die hier beschriebenen Energien in deiner Familie abgekriegt haben. Und zu der Zeit konntest du noch nicht ...

... denke ich mir nur so man Vater bleib doch einfach Mal ganz ruhig und entspannt das wird auch nicht dir gut tun und auch nicht mir!

Kannst du das verstehen? Die Erfahrungen damaliger Lieblosigkeit sind nun irgendwo in deinem Hirn gespeichert, und dein Körper reagiert auf die Triggersignale, die den damaligen Erfahrungen entsprechen. Aber du musst bei irgendwelchen lieben Menschen korrigierende Erfahrungen gemacht haben, sonst könntest du heute höchstwahrscheinlich nicht so einigermaßen cool bei solchen Situationen in der Familie bleiben und dir das oben Zitierte denken.
Deine Eltern werden sehr wahrscheinlich in ihrer Kindheit auch zuwenig Liebe erfahren haben und hatten leider nicht das Glück, ausreichend korrigierende liebevolle Erfahrungen zu machen. Nun sind aus ihnen unglückliche Erwachsene geworden, die ihre Erfahrungen unkontrolliert an Mitmenschen weitergeben. Uff!

Uff kann mir jemand Tipps geben...

Meide nach Möglichkeit Stress auslösende Faktoren, um die entsprechenden Regionen in deinem Hirnspeicher nicht immer wieder neu zu triggern. Und suche und pflege zwischenmenschliche Kontakte, die auf Freundlichkeit, gegenseitige Achtung und Wertschätzung basieren, - das ist das Wertvollste im menschlichen Leben. Später, im Erwachsenenalter, könnte es sein, dass spirituelles Interesse bei dir aufkommt. Dann gäbe es noch weitere Methoden, um evt. verbliebene Nachwirkungen emotionaler Belastungen zu heilen.

Grüß dich, vielleicht steigerst du dich ein bisschen zu sehr hinein in die Situation. Du gehst schon mit dem Gedanken hinein und weiß, dass du wenn eben so etwas passiert dein Körper so reagieren wird.

Mein Tipp ist einfach: probiere gar nicht darüber nachzudenken, je mehr man sich darauf versteift, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit das es auch wirklich passiert am Ende (Herzrasen) geh neutral in die Situation hinein und probiere auch neutrale Gedanken zu haben und nicht daran zu denken was später passieren wird, obwohl noch nichts passiert ist. Und wenn das nicht helfen sollte solltest du am besten solche Situationen meiden. Sagen dass du dafür keine Nerven hast und dich mit Musik oder irgendwas anderem zurückziehen + entspannen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Türe auf, rausgehen, Türe zumachen.

Türe auf, reingehen, Türe zumachen.

usw.

Geh' an die frische Luft, bis sich alles beruhigt hat oder zieh' Dich auf Dein Zimmer zurück und steck' Dir Inear-Kopfhörer mit Deiner Lieblingsmusik ins Ohr.

Manche Menschen können ohne Stress und Agression nicht leben.

Ich hatte "immer" diese beiden Optionen und mich für den Rest nie interessiert.

https://www.personalfitness.de/lifestyle/450

Btw meine Mutter war eine "Zicke" und gefühlsmäßig "tot".

Das einzige was sie gelegentlich zum Leben erweckt hat war, wenn sie mein Vater auf die Palme gesetzt hat. Da durfte sie dann so lange sitzen, bis sie sich wieder abgekühlt hat. Lerne daraus, Deinen Körper zu kontrollieren.

"Stressbewältigung" ... es wird Dir im späteren Leben nützlich sein.

Falls Du meine ehrliche Meinung wissen möchtest?

Es sind Komponeten in Deinem Unbewussten, denen dieses ganze Theater total auf den Sack geht - auf den Sack geht, weil die es nicht verstehen können und niemals verstehen werden. Stressbewältigung = zu lernen, dass man es so sieht und akzeptiert.

Sollen die sich doch "aufregen" ... Du kannst ja eh nichts daran änderen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Zicke_(Schimpfwort)

LG, Animouse (Animus+Anima)

Was möchtest Du wissen?