Was bereitet ihr zu Hause vor, wenn eure Frau mit dem Baby nach der Geburt nach Hause kommt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

mein schatz war ab der geburt mit im krankenhaus, wir hatten uns ein elternzimmer genommen, das war das schönste was er für mich tun konnte. nur kein großes tamtam veranstalten, denn die ersten wochen braucht eine frau ruhe und viel unterstützung. also richte alles schön sauber und gemütlich her, koche vielleicht was schönes und stell die klingel und das telefon ab und dann genießt euer neues glück.

danke für's sternchen:-)

Also für mich wurde nichts gemacht, weil ich es nicht wollte (im Normalfall hätte mein Freund ein Plakat gemacht, aber es muss ja nicht gleich JEDER wissen) Meine Tante hatte auch ein Plakat und Kinderklamotten an der Haustür/Fenster! Mit selbst ausgedachten Gedichten! Irgendwie mit 5 Mädels regierten damals das Solmsbachtal, und dann wurde der 3-käse hoch geboren, irgendwie so!

alles schön sauber haben, Mittag fertig, Tisch gedeckt, Blumen kaufen , Kuchen backen usw usw

uiiiii, ich würd allerhöchstens so ein banner aufhängen aber auf keinen fall nachbarn einladen! alles "fremde" ausserhalb des baby-kosmos bringt stress und unruhe in die neue familienzusammenstellung. ich würde noch ein wochen warten mit besuch und sekt....naja, meiner meinung nach muss das wirklich nicht sein! aber das sollte jede für sich entscheiden.

wenn dann die engste familie die nächsten tage vorbeikommt ist es wahrscheinlich sogar ganz schön :) also ich war froh, wenn ich mich einfach nur um meinen kleinen schatz kümmern konnte und mein mann mir essen ans bett gebracht hat :-)

Uff, sie erwischte mich mit einer anderen Frau im Bett ;-)

Ne Quatsch. Wer holt denn die Frau ab? Ich. Wer verbringt die Tage und Nächte im Spital/Krankenhaus? Ich. Da bleibt normalerweise nicht viel Zeit für Überraschungen nach den schlaflosen Nächten ist man froh, wenn man mal kurz heim kann, um sich mal frisch zu machen.

Die beste Überraschung, die du machen kannst ist ihr so gut wie möglich alle Arbeit abzunehmen, ihre Sorgen ernst zu nehmen, denn viele sind bei einer Erstlingsgeburt ziemlich überfordert. Wenn du merkst, dass sie weibl. Hilfe braucht solltest du dich auch nicht scheuen, den Schwiegerdrachen ins Haus zu lassen, notfalls für mehr Zeit als dir lieb ist. Auch wenn es irrational ist. Aber sie muss manchmal das gleiche aus verschiedenen Mündern hören und braucht die Erfahrung anderer Mütter.

Das legt sich alles mit der Zeit.

Auf der anderen Seite musst du auch an dich denken. Das zehrt ganz schön an den Kräften, vor allem wenn das Neugeborene nicht viel schläft. Am Anfang lebt man wie im Dschungel, weiß nichtmal ob es Tag oder Nacht ist. Die Routine geht aus den Fugen.

Das wichtigste ist, dass ihr cool bleibt.

Was möchtest Du wissen?