Warum wurde Erich Honecker "Honney" genannt und als "stalinistische Syphilis" bezeichnet?

5 Antworten

Es gab dieses Lied von Udo Lindenberg, das kennst du sicher, Sonderzug nach Pankow. In diesem Lied singt Udo Lindenberg: Ey Honney, ich sing für wenig Money im Republikpalast, wenn ihr mich lasst. Das Wort Honney hat er wohl nur benutzt, weil es sich auf Money (Geld) reimt. Es wird sich wohl kaum jemand getraut haben, Erich Honecker so zu nennen. In der DDR kam man wegen politischen Straftaten ins Gefängnis. Im Fernsehen wurde mal gezeigt, dass ein Mann in seinem Betrieb an der Wandzeitung ein Foto von Erich Honecker mit dem Taschenmesser kaputtgemacht hat. Der kam dann ins Gefängnis. Aber wenn jemand ihn wirklich so genannt hätte, der wäre dann sicher auch ins Gefängnis gekommen, wegen Verunglimpfung von Funktionären oder so.  Mit stalinistischer Syphilis ist einfach gemeint, dass Erich Honecker Stalinist war. Syphilis ist ja eine Krankheit und  Biermann meint, dass Stalinismus auch eine Krankheit ist., also, dass es nicht normal ist, so zu denken und handeln wie ein Stalinist. 

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen.

Mir ist da eben noch was eingefallen, warum das stalinistische Syphilis heisst. Syphilis ist ja ansteckend. Und Biermann meint, dass Stalinismus auch ansteckend ist, also man kann andere mit dieser Ideologie infizieren, anstecken usw.

Zur "stanilistischen Syphilis" wurde schon geschrieben, da brauche ich nicht zu ergänzen. Zu "Honni" ist zu sagen, dass das in der DDR häufig verwendet wurde - im persönlichen/privaten Raum. Mal in Witzen (so wie "Gorbi, Reagan und Honni treffen sich ..."), aber durchaus meist nicht abwertend/aus Hass, eher neutral oder sogar als eher sympathische Bezeichnung (gab es - siehe oben - auch für Gorbatschow (Gorbi)).

Im offiziellen Raum gab es die Bezeichnung natürlich nicht. Das ist ja heute nicht anders, im offiziellen Raum benennt man unsere Bundeskanzlerin mit richtigem Namen, im privaten/persönlichen Raum durchaus aber mit "Mutti", "Merkeline", "Angie" oder noch tausendfach anders - das muss aber ebenfalls nicht abwertend oder hasserfüllt sein, häufig ganz im Gegenteil ...

Hat Wolf Biermann nicht letztes Jahr Erich Honecker als "stalinistische Syphilis" bezeichnet? Er war damals Kommunist, hat aber früh erkannt, dass die DDR weder mit Kommunismus noch mit Sozialismus irgendwas am Hut hatte, sondern schlichtweg stalinistisch war. Deshalb hat er die Regierung kritisiert.

Da mußt du die Bild-Zeitung und den westlichen Blätterwald fragen. Die machten Erich zum "Honni", in der DDR hieß er nur "Erich" , genau wie Hitler nur "Adolf" hieß.

"Stalinistsiche Syphilis" ist ein Vokabular aus der Textschatulle des rechtsextremen

Milieus, quasi der "Bonner Ultras". Es bezeichnet eine angeblich politische Geschlechtskrankheit. die DDR revanchierte sich mit "Ewig gestrigen", "Giftspritzern", "revanchistsichen Landsmannschaften."

Er wurde nicht "Honney" genannt, sondern "Honi"! Und das meist nur im engeren Gespräch und beim Erzählen politischer Witze! Da "passierte" gar nichts - lass Dir keinen Mist erzählen. In der ehemaligen DDR wurden ein paar diverse Prozesse eingeleitet, wenn einer seine Meinung über EH u. a. zu laut in der Kneipe herum gegrölt hat. Das Beispiel hier mit dem Messer und der Wandzeitung ist kein typisches Beispiel und stammt vermutlich, wie so vieles, auch nur aus der unergründlichen Gerüchteküche der "DDR-Kenner"!

Du darfst auch hier im Land einen Rechtsanwalt respektive Gerichte (für viel Kohle, im Unterschied zur ehemaligen DDR) bemühen, wenn Dich jemand verunglimpft und beleidigt. In der DDR (und wenn mich nicht alles täuscht, auch hier in der "freiheitlich-demokratischen bunten Republik") war es eben unter Strafe gestellt, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zu beleidigen, herab zu würdigen und zu verunglimpfen. Und egal, wie man zu EH stand, als solche galt der nun mal!

Der Begriff "Stalinistische Syphilis" sagt mir gar nichts (kann schon sein, dass der Wichtigtuer Biermann sowas kreiert hat, aber den seine pseudo-originellen, geistigen Auswürfe haben mich noch nie interessiert).

Mir scheint es, du bist jemand, der keine Ahnung hat und nur Gerüchte verbreitet über die DDR. Ich bin Ossi, habe da gelebt, weiss, was stimmt und was nicht. Ein Arbeitskollege von mir war 1987 am Brandenburger Tor dabei, als in Westberlin irgendein berühmter Sänger oder ein berühmte Band auftrat und die DDR-Jugendlichen da ein bisschen Randale gemacht haben. Am nächsten Tag waren dann Leute von der Stasi bei uns auf der Arbeit, haben den Mann vernommen und auch mit unseren Chefs über ihn geredet, wollten eine Beurteilung über ihn haben.Das mit dem Foto und dem Taschenmesser, das  war kein Gerücht, das wurde 1990 mal in einer Sendung vom ZDF gezeigt, ich glaube Kennzeichen D.

@Woropa

Mir scheint es, du bist jemand, der keine Ahnung hat und nur Gerüchte verbreitet über die DDR. Ich bin Ossi, habe da gelebt, weiss, was stimmt und was nicht.

Nimm mal den Mund nicht so voll, Woropa. Du bist nicht der/die einzige Ossi hier im Forum und wenn ich deine Antworten so lese, auch nicht der/die kompetenteste.

PS: Was ist denn mit deinem Kollegen sonst noch passiert, außer dass man eine Beurteilung über ihn haben wollte?

Das mit dem Foto und dem Taschenmesser, das  war kein Gerücht, das wurde 1990 mal in einer Sendung vom ZDF gezeigt, ich glaube Kennzeichen D.

Ach so!

@Woropa

woropa, wollen wir uns nicht darüber unterhalten, wer hier "Ahnung" hat und wer nicht! 

Wenn Deine "Ahnung" in der Kritik an der staatlichen Macht der ehemaligen DDR darin besteht, dass sie (Zitat woropa) "ein bisschen Randale" an der Staatsgrenze zwischen zwei Gesellschaftssystemen unterbunden hat, dann tust Du mir einfach nur leid! Heute werden bei ein "bisschen Randale" die GSG 9 geholt, die NSA alarmiert, alle Überwachungskameras aktiviert und Nahkampfausrüstung an die Polizei ausgegeben. Polizei (die auch Du mit Deinen Steuern bezahlst) schützen Demonstrationen von NPD, "Lediga" u. a. Chaoten! Uvam.

Sendung vom ZDF


Gleich brülle ich vor Lachen! "Bei ARD und ZDF reihern Sie in die ersten Sitze!"

Gratuliere!

@XXholditXX

Protestdemonstrationen gegen die DDR-Regierung oder die DDR-Politik gab es überhaupt nicht! Da war sofort die Stasi da, die "Rädelsführer" wurden gleich verhaftet! Ich denke noch an die vielen "Zuführungen" im Oktober 1989, als sich die Leute endlich auf die Straße trauten. Das hat dann die DDR aber auch nicht mehr gerettet, und alle konnten sie nicht mehr verhaften.

@Claud18

alle konnten sie nicht mehr verhaften.

Die WOLLTEN zu dieser Zeit keinen mehr verhaften!

Was möchtest Du wissen?