Warum wird man als dicker Mensch oft so schlecht behandelt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast Recht, aber leider ist das so in unserer Gesellschaft. Ich selbst bin z.B. schlank, schon immer gewesen und wurde als Kind dafür gehänselt als Skelett, Knochengerüst usw. Meine ältere Schwester dafür ist gute doppelt soviel als ich, also richtig f... und sie geht auch seit 2 Jahren ins Fitnessstudio. Sie wird aber jetzt respektiert, weil man ja sieht das sie sehr viel macht. Bei manchen ist es vielleicht Veranlagung. Aber unsere Gesellschaft akzeptiert meistens keine zu dünne oder zu dicke Leute. Zu Dünne bekommen meistens gesagt, sie haben kein Geld um sich ernähren zu können und bei den Dicken heißt es eben das Gegenteil. Ich habe z.B. grundlegend nichts gegen Dicke, aber ab und zu ertappe ich mich auch am negativen Verhalten.

DH! Ich bin auch eher zu dünn geboren und musste mir grad als Kind viele Gemeinheiten deswegen anhören. Jetzt noch muss ich mir neidische Kommentare von wegen essgestört und magersüchtig reinziehen. Da reagier ich arg angepisst. Es ist egal, wie man ist, die Leute finden immer was um dich runterzumachen.

@SadOne

Das stimmt. Meine jüngere Schwester hat sogar ihren Kindern gesagt, ich sei krank weil ich so dünn sei. Unglaublich. Und so wird es auch mit den Dickeren gemacht. Von einer guten Freundin bekam ich mal gefragt, ob ich essgestört sei, weil man mich ja schone essen sieht, aber die Knochen dennoch sichtbar wären. Da hat unsere Freundschaft angefangen zu kriseln, denn das war der Hammer.

@SadOne

Erfahrungsgemäß sind es oft "Dicke" die diese Diskussion um Essgewohnheiten oder so anfangen und meinen sie müssten permanent austeilen weil sie unzufrieden mit sich sind. Wenn man dann mal nen Spruch zurück drückt rennen sie ins Internet und heulen rum dass sie wieder beleidigt worden sind ^^

Hallo Kessko,
es gibt in unserer Gesellschaft ein Ideal das weit über "Schönheitsideale" hinaus geht.
Wenn Du dir Werbeplakate, -sendungen oder auch Telenovelas anguckst, wer sind dann immer die Guten? "Gut" aussehende Menschen mit langen Nasen. Knubbelnase gilt schon als doof, auch wenn man ansonsten dem Ideal entspricht.
In der Kolonialzeit haben die Chinesen die Europäer als Langnasen bezeichnet, nicht weil es in Europa keine Knubbelnasen gäbe, sonder weil hierzulande Menschen mit langen Nasen Führungsqualitäten unterstellt wird, was die Chinesen daran erkannten, wer ihre Gesprächsführer, also die Expeditionsführer waren. Da ich selbst auch nicht gerade dünn bin, ist es mir in Afrika immer wieder einmal passiert, dass ein lächelndes kleines Kind zu mir kam und meinen Bauch gestreichelt hat. Dort ist ein dicker Bauch noch ein Zeichen für Glück und Wohlstand. Unser Ideal ist eher das des hungrigen, gierigen Kriegers. Und das wird natürlich in der Werbung kolportiert, deshalb rennen pummelige Jungs in Muckibuden und deshalb entwickeln viele "Langnasen" eine gewisse Arroganz, die Ihnen von anderen Langnasen als Führungsqualität bescheinigt wird. Das afrikanische Beispiel zeigt aber, dass solche Ideale, bzw Vorurteile gesellschaftlich geformt werden und gerade in einer Gesellschaft, die sich einige Jahre mit den Gedanken an Herrenmenschentum und Arierunfug befasst hat, sind solche Vorurteile für alle Betroffenen Schicksale, die sie in Rollen drängen die sie eigentlich gar nicht haben wollen. So entstehen Gesellschaften, in denen niemand glücklich sein kann.

Schlecht behandelt werden Dicke nicht, weil sie dick sind, sondern wenn sie sich generell gehen lassen. Dicke Menschen, die gepflegt auftreten und sich freundlich benehmen, bieten mE nicht wirklich Angriffsfläche für schlechte Behandlung.

Wenn sie allerdings sehr dick sind, dazu noch zB in der Stadt im Jogginganzug rumlaufen (weil sie sonst nirgends mehr reinpassen), schlecht riechen oder sich unhöflich benehmen, dann zeigen sie mangelnden Respekt für ihre Umwelt und sollten nicht allzuviel Anerkennung erwarten. Was für Dünne oder Normalgewichtige mit gleichem Auftreten allerdings auch gilt.

Ungepflegtheit tritt halt bei (sehr) Dicken häufiger auf, weil sie sich nicht nur beim Gewicht gehen lassen. Ist das Übergewicht auf eine Krankheit zurückzuführen (was selten der Fall ist, aber natürlich häufig behauptet wird), haben sie es natürlich schwerer, auf sich zu achten. Aber viele andere Menschen haben andere Probleme, die auch nicht leichter sind und müssen sie auch angehen.

Tolle Antwort ! Gefällt mir !

Schön, alle Vorurteile über Dicke in einer Antwort.... Wenn Dünne sich gehen lassen und stinken, ist das ja tolerabel...

Arbeitgeber stellen vermutlich korpulente Menschen nicht gerne ein, weil sie fürchten, daß sie einmal schneller krank werden als andere, und zum anderen die Beweglichkeit bezweifeln. Ist nur eine Vermutung von mir. Ich bin kein Arbeitgeber.

weil unter 1% der menschen die zu dick sind auf genetisches problem hinführt! dicke menschen sind unatraktiv für andere , weil sie sich keine mühe geben für ihre figur und somit respekt von der gesellschaft verlieren.

dicksein ist keine krankheit! niemand hindert einen sport zu treiben. wenn der körper nicht genügend energie zur verfügung hat, dann greift er eben auf fettresourcen zu. sry, ich hab kein verständniss dafür. hänseln tue ich dennoch niemand. wer mir nichts tut, bleibt für mich neutral.

Und ich finde schlanke Menschen unatraktiv. Sie sind nur zu faul zum fressen!

@kessko: :DD du hast recht das war mal ein guter konter! Ich glaube die denken irgendwie abnehmen ist jetzt einfach oder so!

@bitchecker

Einfach nicht, aber machbar wenn man sich mal zusammenreisst. Ich war selber mal fett, lang ists her. Wer wirklich was ändern will schafft das auch, da gibts keine Ausreden.

Was möchtest Du wissen?