Warum wird der Magen nicht auch verdaut?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Mangen besitzt eine säureresistente Schutzschicht. Wenn diese mechanisch (Glühbirne gegessen) oder durch Stress beschädigt wird, beginnt der Magen auch, sich selbst zu verdauen, an der Stelle, wo der Matel löchrig geworden ist. Das entzündet sich. Dadurch entstehen Magengeschwüre.

Die Magenschleimhaut schützt einen davor.

Ein Magengeschwür entsteht, wenn diese Schutzschicht zerstört wird. Auslöser können Kaffee und beispielsweise Alkohol sein.

Schon mal was von Magenschleimhaut gehört? ^^ Die schützt die Magenwände vor dem Durchdringen der Säure.

Schon mal Sodbrennen gehabt? Ist nicht anderes, als dass die Säure an die Magenwände kommt. Brennt ganz schön.

Die Magenwand bildet eine Schleimschicht, die schützt vor Salzsäure und Enzymen.

Der Magen verdaut sich selbst. Die Magenschleimhaut muss wöchentlich neu gebildet werden. Passiert dies nicht (was sehr selten ist) würde sich die Magensäure durch den Körper fressen.

Was möchtest Du wissen?