Warum stinken die Bäuerchen nach faulen Eiern?

5 Antworten

jeder mensch hat etwas andere bakterien in seinem körper. einfach eine andere zusammensetzung. vielleicht ist auch deine milch anders als beim ersten kind. das kann dann bei der zersetzung im magen schonmal anders riechen. wüsste jetzt nicht warum man sich sorgen machen sollte, solange es ihr sonst gut geht.

Hallo, bitte geh mit deiner kleinen zum Doktor. Erbricht sie schwallartig? Dieser unangenehme Geruch könnte ein Symptom eines magenpförtner Krampfes sein. Wobei Jungs öfters betroffen sind als Mädchen, meist auch erst mit ein paar Wochen. Dennoch am besten einfach mal mit der kleinen zum Arzt. Alles gute

Du sagst, dein Baby habe nichts anderes bekommen als Muttermilch, also muss es an dem liegen, was DU gegessen und getrunken hast.

Kein Grund zur Sorge - das liegt nur an der Verdauung von Eiweiss - dabei entsteht Schwefelwasserstoff - und dieser stinkt nach faulen Eiern.

Vielleicht haben sie faule Eier gegessen?

Stillen macht mich fertig :(

Hey ihr Lieben,

mal wieder bin ich fix und fertig.
Mein Kleiner ist nun fast 4 Wochen alt und wir haben arge Probleme mit dem Stillen. Für mich war immer klar, ->bekommst du ein Kind, bekommt es Muttermilch. Warum auch nicht. Ist doch das beste!<-

Direkt nach der Entbindung gings los: Der Kleine konnte die Brustwarze nicht richtig fassen und war zudem noch recht saugfaul. Er nahm mehr als normal ab und ich musste ihn noch im Krankenhaus mit Ergänzungsnahrung zufüttern. Schon zu diesem Zeitpunkt hatte ich ein "negatives" Gefühl zum Thema stillen. Die Schwestern meinten ich solle ihn ruhig etwas grober "randrücken", manche Babys müsste man ein wenig zu ihrem Glück zwingen. Es war von Anfang an ein Gezerre und Gedrücke und so überhaupt nicht mit beruhigendem, schönen stillen zu vergleichen. Der Kleine bekam trotzdem nicht genug Milch, nahm zu viel ab und man musste ihm Ergänzungsnahrung geben.

Irgendwann bekamen wir DEN TIPP! STILLHÜTCHEN! SUPER! Vom ersten Moment an klappte es super gut. Der Kleine zog die Milch runter wie sonst was und nahm super schnell wieder zu. Wir durften dann also endlich nach Hause.

So... nun nach 4 Wochen ständigem aufsetzen der Hütchen....... sie fallen ab, der Kleine ist so wild und reist sie mir ständig runter, ich werde nervös, er spürt das, wird noch zappliger, fängt an zu schreien, ich werd kirre, ........ Die Dinger "kleben" nicht mehr richtig auf der Haut obwohl ich nach dem Stillen ständig noch damir beschäftigt bin sie mehr als gründlich zu reinigen (heißes Wasser mit bissl Spüli)...... Es ist einfach ein einziger Krampf jedes Mal. Inzwischen läuft das stillen so unruhig ab dass der Kleine die Hütchen oft immer und immer wieder ausspuckt. Es scheint als hätte er schon gar keine Lust mehr auf die Teile.

Mich begleitet vor und wärend jedem Stillen ein richtig mieses Gefühl (Wirds dieses Mal wieder so ein Kampf usw) und es belastet mich psychisch ziemlich dolle dass es einfach nicht enstpannt klappen will.

Heute hab ich dann verscuht es ohne Stillhütchen zu probieren. Es klappt nicht,.

Er bekam die Brustwarze wieder nicht, keine Milch, Geschrei!!! Zack, Stillhütchen drauf und dann ging es wieder.

Habt ihr Erfahrung mit Stillhütchen? Wie lange habt ihr damit gestillt? Sollte stillen von anfang an als angenehm und schön empfunden werden oder kann es auch sein, dass man sich erst damit anfreunden muss.

Ich will mir nicht ernsthaft Gedanken übers Abstillen machen aber wenn das so weitergeht... Inzwischen denke ich mir nur : Das kann doch auch für den Kleinen nicht mehr schön sein wenns so weitergeht ......

:((

...zur Frage

Hoher Puls in der Schwangerschaft (mit Beta-Blocker)

Hallo ihr Lieben,

also ich bin jetzt in der 36. SSW und habe einen Ruhepuls von 120 und bei "kleinsten" Anstrengungen (Gang in die Küche oder Aufstehen vom Bett) sogar 150 (zum Teil auch mehr). War deswegen heute beim Arzt. Nach einem halbstündigen CTG (ohne wehen, im liegen) hatte ich nur noch einen Puls von 110. Mein Arzt war trotzdem nicht begeistert und verschrieb mir Beta-Blocker (Metoprolol). Soll die in einem Mindestabstand von 12 Stunden nehmen. Helfen tun sie aber weder kurz nach Einnahme, noch nach ein paar Stunden - geschweige denn nach 10-12 Stunden! Ich liege zum Teil "hyperventilierend" im Bett und wenn ich jemandem etwas erzählen möchte, bin ich sehr schnell nur vom reden außer Atem. Telefonieren ist so gut wie gar nicht möglich!

Der Arzt vermutet die Ursache in der Psychosomatik - was sehr gut sein kann, da ich einfach dauerhaft unter Stress stehe, den ich aber einfach nicht umgehen kann! (Bevorstehender Umzug, familiäre Probleme, Fernbeziehung, ...)

Den Stress habe ich schon seit Beginn der Schwangerschaft und habe ihn wirklich auf ein Minimum reduziert. Körperlich schonen muss ich mich sowieso, da ich schon seit der 30. SSW vorzeitige Wehen hatte. Kennt jemand vielleicht ein Hausmittelchen oder irgendwas Homöopathisches gegen den Puls? Ich soll jedes Mal, wenn ich mich unwohl fühle den Puls messen und aufschreiben - langsam ist das aber echt deprimierend - vor allem 2-3 Stunden nach Tabletteneinnahme!

Kann der Puls dauerhaft Auswirkungen auf den Kleinen in meinem Bauch haben? & was kann ich wirklich dagegen tun? Weiß echt nicht mehr weiter.

Danke im Vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?