Warum spricht ein Kind keinen Dialekt, wenn es die Eltern tun?

5 Antworten

Das ist ÜBERHAUPT nicht ungewöhnlich, sondern ganz normal. Kinder orientieren sich allermeistens an Gleichaltrigen, Oft geht der Einfluss von den sogenannten peer groups so weit, dass ein Kind sogar die Umgebungssprache mit seinen Eltern spricht, wenn es zu Hause eine Familiensprache gibt z.B. ein Kind türkischer Eltern. Dann hat man ganz oft die Situation, dass das Kind dann den Eltern in der Umgebungssprache antwortet, wenn auch die Eltern ausschliesslich die Familiensprache sprechen. Und so ähnlich ist das mit Dialekten

Sie ist eigenwillig und das ist gut so, sicher versteht sie bayrisch. Warum sollte sie es denn sprechen müssen?

Das ist in der Tat recht ungewöhnlich.Auch wenn man, wie wir hochdeutsch u. plattdeutsch (Niederrhein)abwechselnd spricht, ein bisschen Dialekt hört man dennoch bei den Kindern heraus.Wir Niederrheiner sagen ja gerne datt (das) u. watt (was) u. so sprechen auch die Kinder. In unserer Grundschule gibt es auch eine AG, die sich mit der Plattdeutschen Sprache beschäftigt u. regelmässig jedes Jahr findet diesbezüglich auch ein Vorlesewettbewerb unter allen Schulen statt.

Weil ihr "privates" Umfeld nicht unbedingt Dialekt spricht. Damit meine ich Schule und/oder Verein. So ist es jedenfalls bei uns!

sprache erlernen hat grundsätzlich etwas mit prägung zu tun. haben die eltern beim "vorsprechen" (zb. "sag mal mama!") deutlich hochdeutsch gesprochen? dann würde es sich zum beispiel erklären. desweiteren könnte es auch an den weiteren autoritätspersonen liegen, die mit dem kind zu tun haben und hochdeutsch sprechen.

Was möchtest Du wissen?