Warum spielt das Orchester immer hinter dem Dirigent?

5 Antworten

Aber Reaktionszeit kann doch nicht wirklich der Grund sein. Man reagiert als Musiker ja nicht auf jeden Schlag neu, sondern übernimmt das Tempo vom Dirigent. Das währe ja total krass, dann könnte man ja nie ein Tempo spielen, was schneller ist als diese Reaktionszeit. Ich könnte mir höchstens sowas vorstellen, dass plötzliche Accelerandi oder andere Temposchwankungen so besser gespielt werden können... aber ist das der einzige grund?

Je nach der Größe des Konzertsaals kann sogar die Schallgeschwindigkeit schon eine Rolle spielen, wenn auch nicht eine halbe Sekunde, so doch hörbar. Schall hat eine Geschwindigkeit von etwa 300 m/s. In einem großen Konzertsaal kann der Schall somit leicht eine Verspätung von 0,1 s oder auch mehr haben. Das hört man bzw. sieht man schon deutlich.

Hm, die Frage ist nicht so leicht zu beantworten. Als Orchestermusiker kann ich dazu nur sagen, dass es sich in der Praxis einfach bewährt hat, dass sich die Musiker vom Dirigenten "ziehen" lassen. Stell Dir mal das Gegenteil vor: Die Musiker wären dem Dirigenten immer einen Augenblick voraus, dann wäre ein gleichzeitiges Musizieren viel schwieriger. Und spielen Musiker synchron mit dem Dirigenten - das zeigt die Erfahrung - ist die Gefahr des Davoneilens größer. Deswegen spielen alle Orchester gern "hinter dem Schlag".

Reaktionszeit...

Die sind - wenn sie immer zusammen spielen - gut aufeinander (und ich meine ausdrücklich auch auf den Dirigenten) eingespielt.

Es gibt auch Situationen, in denen das gut ist, wenn das Orchester knapp dahinter ist. Z.B. in der Oper wird der Dirigent für die Akteure auf einen Monitor übertragen. Die Sänger nehmen dann das Dirigat vom Monitor ab - und da kommt das etwas später an als das Original. Wäre schlecht, wenn das Orchester knapp vor den Sängern wäre...

es kann auch mit der Schalgeschwindigkeit sein. Ich Glaube 340 Centimeter ist 1 Sekunde. Sind ja nur 3 Meter dann.

Was möchtest Du wissen?