Warum sind manche Menschen gegen das Impfen?

5 Antworten

Die üblichen Einwände und die Antworten der Wissenschaft darauf:

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Schutzimpfungen_20_Einwaende.html

Danke, guter Link, den kann man gar nicht oft genug posten.

Vielen dank hoffen wir mal das genügend Impfgegner irgendwann darauf stoßen werden!

weil durch ein Gerücht eines ?? alles entstanden ist. Habe mal gelesen das ein Arzt oder sowas schon vor Jahrzehnten das durch die Medien hat gehen lassen. Hat illegale Studien angelegt,Bücher-Hefte darüber geschrieben und Vorlesungen gemacht. Dadurch hat er den Glauben entstehen lassen das Impfungen sinnlos und schädlich seien. Ihm ist alles untersagt worden,bzw. bekam er Verbote. Jedenfalls so ähnlich. Solltest mal googeln. Ein Zeichen dafür wie sich Menschen durch so einen Quatsch beeinflussen lassen.....

weil Impfen umstritten ist, es gibt Impfgeschädigte und wer möchte selbst oder ein Familienmitglied davon betroffen sein? Nicht alle Impfungen sind gut oder empfehlenswert, z. B. die Grippenimpfung im Herbst ist völlig unnötig, sie wirkt nur zu ca. 20%, die Idee Impfungen helfen zu 100% ist nur Wunschdenken aus Unkenntnis und falsch Informiert sein von der Industrie und der davon abhängige Ärzteschaft.

Wusstest du z. B. das Impfungen nicht als Medikamente gelten und deren Zulassung anders als bei Medikamenten (Studien, Erprobung, etc.) läuft?

Sie sind ein gefundenes Fressen für die Industrie, nur Waffen verkaufen bringt noch mehr Geld ein.

Welche Krankheiten können durch Impfungen denn hervorgerufen werden?

Komm mir nicht mit Autismus

nur Waffen verkaufen bringt noch mehr Geld ein.

Warum kommst du immer wieder mit diesem Blödsinn? Der Anteil von Impfstoffen am Gesamtumsatz der Hersteller liegt im niedrigen einstelligen Prozentbereich.

die Idee Impfungen helfen zu 100% ist nur Wunschdenken

Niemand behauptet, dass Impfungen zu 100% wirken. Nah dran, aber nicht 100%.

@Spezialmann

selbst bei 95% Herdenimpfung ist Masern ausgebrochen.

@eppursimuove

Hallo zusammen,

wir haben hier Kommentare entfernt. Ein freundlicher Ton, Respekt und Höflichkeit gegenüber den anderen Community-Mitgliedern sind uns bei gutefrage sehr wichtig. Wir bitten Euch, dies zu beachten - gerade auch in Themen, in dem die Meinungen stark auseinandergehen. Eine Diskussion auf sachlicher Ebene führt meist zu mehr als ein emotionaler Austausch.

Bitte schaut diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Danke Euch!

Eva vom gutefrage Support

Als ob Chemie unser Leben sicher macht. Ich halte davon wenig. Wenn natürlich schlechte Hygienebedingungen und schlechte Ernährung vorhanden ist, kann die Impfung natürlich bis zu einen gewissen Maße schützen.

Es gibt auch jede Menge impftote. Darüber schweigt die Lobby.

Es wurde auch ein Medikament in Nordafrika gegen Diabetis erfolgreich getestet. Dieses ist in Europa verboten. Der Erfinder ist in die Türkei geflohen und in Nordafrika gibt es dieses Medikament nicht mehr. Der wurde gejagt, da er für Umsatzeinbußen gesorgt hatte.

Die Pharmakonzerne haben ein Umsatz von über 1 Bilionen Euro im Jahr nur in Deutschland.

Wo die Geldgier herrscht und seine Gesundheit bilnd anvertraut, ist selber schuld.

Übrigens. Viele Kinder von Ärzten haben keine oder nur wenige Impfungen. Aber das verschweigen euch die Ärzte. Die bekommen nur Geld, wenn Ihr die Impfung euch spritzen lässt.

In der Verwandschaft habe ich ein Arzt. Seine größe Sorge: "Ob ich mein Mercedes AMG und mein Haus mein 2. Wagen und 5x Urlaub im Jahr in Zukunft auch leisten kann?

... na dann . Gute nacht

Klar, dieser Lebensstandard lässt sich ja mit den maximal 7-21 Euro pro Impfung locker erreichen...

Wie viele Krankheiten wie Masern Pocken Grippe und viele weitere sind durch Impfungen so geschwächt worden das sie heute kaum noch eine Gefahr für das Leben in den INDUSTRIELLEN LÄNDERN/ Westlichen Ländern darstellen.

Jetzt blicken wir auf die Entwicklungsländer in Afrika oder auch in Asien. Wie viele Menschen sterben gerade an solche Krankheiten , weil gerade die Schutzmaßnahmen gegen die Infektionen nicht bestehen?

Wenn nach deiner Aussage Ärzte nicht ihre Kinder impfen lassen wollen und tausende Menschen nur durch Impfungen sterben wieso wollen so viele andere Menschen in genau solchen Ländern die Medizin wie wir sie hier haben??

Es ist unfassbar wie man so schlecht darüber sprechen kann wenn tatsächlich andere Menschen nur darauf hoffen auch den Luxus wie hier in Deutschland zu spüren bekommen dürfen!

@WelcomeHi

Ich empfehle niemand83 eine hygienisch einwandfreie Reise ohne Impfung in ein Gelbfiebergebiet, natürlich ohne Mückenschutz.

@ZiegemitBock

Ohne Gelbfieberimpfe kommst du auch gar nicht in solche Länder rein wie z.b in Teilen von Afrika. No Pass,no Visit....

@WelcomeHi

Ist dieses ganze Ängstliche Handeln,Denken nicht ein Generationsproblem? Die Kinder heute,so sag ich es mal,sind ohne jemanden auf die Füße zu treten,einfach verhätschelt,verwöhnt und keinen "Stich" zumutbar. Ich rede jetzt absichtlich von Kindern weil sich die Angst vor Nachteilen einer Spritze von Erwachsenen auf Kindern überträgt. Ich kann mich an meine Kindheit erinnern. In der Schule. In einer Reihe angetreten vor dem Arzt. Spritze rein,der nächste,Spritze rein,der nächste....kein Geheule,keine ängstlichen Elternteile denn die waren mit alltäglichen beschäftigt und nicht in der besagten Schule. Nach dem Motto,was sein muss,das muss sein.....darum kann ich dieses Geheule nach Nachteilen,Vorteilen,Schädlichkeit ect. nicht nachvollziehen. Ach ja,muss jetzt rechnen wann das war...1965/66 vielleicht auch 67. Die Eltern waren durch Krieg anders "geformt" als die heutige Generation. Solch irrsinnigen Diskusionen kamen gar nicht erst auf den Tisch. Auf jeden Fall lebe ich noch. Habe unzählige "Mittel" gespritzt bekommen in meinem Leben,Grippe(jedes Jahr),bis hin zu Gelbfieberspritzen für meine Aufenthalte in Afrika einschließlich Malariaprophylaxe,die ich geschluckt habe wie Smarties(falls die noch jemand kennt),obwohl ich jahre nach einer Reise zuhause einen Malariaanfall bekam(bis 7 Jahre danach ist möglich),natürlich möchte ich meine soldatische Laufbahn nicht vorenthalten,kochentheißer Dschungel,Ungeziefer und Schlangen,wieviele Spritzen habe ich dort bekommen? Mindestens.....,nein,an eine kann ich mich erinnern,nämlich die die meine Leben gerettet hat vor diesem sch... Schlangengift. Heute muss ich herzhaft lachen über Diskusionen wie hier auf GF,im Hinterkopf die Frage "Geht es der Menschheit eigentlich gut?"

@PatchrinT

PatchrinT, ich gebe Dir absolut recht. Zu meiner Zeit gab es allerdings schon die Schluckimpfung - mit dem Slogan "Schluckimpfung ist süß, Kinderlähmung ist grausam". Meine Mutter hatte auch noch eine Schulkameradin mit Kinderlähmung und wusste daher, wie schwer das Leben mit den resultierenden Behinderungen ist. Heute sind dank Impfungen die schweren Infektionskrankheiten in westlichen Ländern stark zurückgedrängt und verschwinden so allmählich aus dem kollektiven Gedächtnis. Und wie das so ist: Kaum ist die Bedrohung nicht mehr da, fühlen sich Menschen wieder unbesiegbar. Gerät so ein behütetes Kind aber auch nur kurz an eine Brennessel, schreit es, als wäre es von einem Tiger angefallen worden (erlebe ich immer wieder). In unserer Generation hingegen machten wir uns einen Spaß daraus, uns gegenseitig in die Nesseln zu schubsen. Wir wussten durchaus, dass das zwar brennt, aber keineswegs lebensgefährlich ist.

@ZiegemitBock

Genauso ist es. Schluckimpfe kenn ich auch,jedenfalls müsste ich da ins alte Impfbuch schauen,na ok. Der Slogan ist mir nicht unbekannt ;-) zu den Brennesseln kann ich nur sagen...was meine eltern gesagt haben...."Siehst du,das nächste Mal bist du vorsichtig"...geweint habe ich aber nicht. Es war sowieso eine schöne Zeit. Im Wald übern Feuer Kartoffeln gebraten,Rühreier gemacht und mit Zigarettentabak die Friedenspfeife angezündet. Die Kartoffeln haben wir vom Feld geklaut,die eier vomBauern und die Zigaretten....naja ....wir rafften unser Geld zusammen,eine Schachtel kostete damals 1 oder 2 Mark (lol). Geraucht haben wir nicht richtig,nur eben diese Indianerpfeife gepafft. Auf Bäume geklettert,da würde ich im nachhinein sagen "Da kletter ich nur mit Seil und Steigeisen hoch". Ich habe heute schon Kinder gesehen die 3m in einen kleinen Baum geklettert sind und nicht wieder runter. Wo ich mich frage ob denen heute alles abhanden gekommen ist(?) lol...Tja,schöne Zeit....Mitte der siebziger ging das Arbeitsleben los(Lehre) und damit eine andere epoche....

@PatchrinT

Meine Kindheit fand auch in den Bäumen statt. Wir sind im Sommer quasi nahtlos von den Kirschbäumen in die Pflaumenbäume gewechselt und waren in diesen Spätsommerwochen praktisch ständig satt, hat unsere Eltern gefreut, wir waren sehr preiswert in der Ernährung.... ;-D

Chemie macht unser Leben erst möglich! Ohne Moleküle kein Leben!

Dir ist schon klar, dass die Pharmaindustrie mit Pockenkranken sehr viel mehr Geld hätte verdienen können, als sie mit Pockenimpfungen verdient hat?

Genau so sieht es mit Impfungen gegen anderen Viruserkrankungen aus.

An einer HPV-Impfung verdient der Pharmahersteller ein paar Euro. An einer Patientin mit Gebärmutterhalskrebs würde derselbe Pharmahersteller viele Tausend Euro verdienen.

Ginge es ausschließlich um den Profit, wäre der Pharmahersteller doch dumm, wenn er einen Impfstoff produzeieten würde, oder nicht?

Du hast nicht zufällig ein paar Quellen für deine Behauptungen?

...1 Billionen Euro...

...jede Menge Impftote...

...Ärztekinder ohne Impfungen...

  1. Zur stärkeren Ausbreitung abstruser Ideen trägt natürlich das Internet bei, da dort jeder mit einfachsten Mitteln auch die absurdesten Hypothesen in die Welt plärren kann.
  2. Es gibt ganz offensichtlich bei Menschen ein starkes Bedürfnis, zu glauben. Nachdem die offiziellen Kirchen stark aus der Mode gekommen sind, konzentrieren sich manche Menschen auf Esoterik als Glaubensgebilde. Das Gefühl, mehr zu wissen als andere und "eingeweiht" in "geheime" Zusammenhänge zu sein, befördert außerdem das - meist angeknackste - Selbstbewusstsein.

Geld zurückholen nach Beschädigung des Impfstoffes vom Arzt?

Hallo,

ich benötigte für ein Praktikum die Impfung gegen Hepatitis A. Bin zum Vertretungsarzt (meiner war zu dem Zeitpunkt im Urlaub), Rezept geholt, Impfstoff abgeholt und bis zum Impftermin im Kühlschrank gelagert.

Beim Termin wurde mein Impfausweis mit meinen bisherigen Impfungen kopiert für deren Akten. Ich sollte im Laborraum warten. Die Schwester hat derweil schon die Impfpackung aufgemacht und die Spritze also vorbereitet für die Ärztin hingelegt. Ich weiß, dass man in den Wochen vor einer Impfung nicht krank gewesen sein soll, war ich auch nicht, deshalb ist es mir auch erst nicht aufgefallen, dass ich weder von der Schwester noch von der Ärztin danach gefragt worden bin, so wie es eigentlich sein sollte.

Dann, um sicherzugehen, habe ich nochmal nachgefragt ob es denn schlimm sei dass ich 7 Tage davor erst eine Gebärmutterhalskrebs-Impfung hatte. Die Frage war nur vorsichtshalber, die Impfung war ja im Impfausweis verzeichnet, den sich sowohl Schwester als auch Ärztin angeguckt hatten. Dann wurde mir aber gesagt, ich solle noch eine Woche warten und könnte jetzt nicht geimpft werden. Dann wurde mir die Impfverpackung notdürftig mit Klebeband umwickelt und wieder mitgegeben.

Heute war ich bei meiner richtigen Ärztin, die mir mitteilte, der Impfstoff sei nicht mehr steril und sie könne mich nicht damit impfen. Musste mir ihn also erneut kaufen.

Wie sollte ich jetzt vorgehen, damit ich mein Geld zurückbekomme für diese erste Impfung? Ich kann mir zumindest nicht erklären, wie das meine Schuld hätte sein können...

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?