Warum sind Männer immer so wehleidig, wenn sie krank sind?

5 Antworten

ähm ich habe eher die Erfahrung gemacht, daß es umgekehrt ist. Frauen sind die jenigen, die wegen jeder Kleinigkeit gleich zum Arzt gehen und dem etwas vorjammern und sich umbedingt etwas verschreiben lassen wollen.
Männer warte da länger ab, z.T. sogar erschreckend lang so nach dem Motto "habe mir letzte Woche einen Finger abgeschnitten und mir nun überlegt, daß vielleicht doch mal ein Arzt drüber gucken sollte"

Ja wir Frauen jammern nur dem Arzt was vor und nicht dem Ehemann bzw. Partner! Das ist der feine Unterschied.

Ja, Männer holen sich tatächlich seltener einen Krankenschein als Frauen. Fakten dazu findest du unter: http://www.GeschlechterStudien.de

Jetzt ist es wissenschaftlich bewiesen, warum Männer wehleidiger sind: http://www.menshelp.de/kranke-maenner-wehleidiger/

Die Männer sind nicht "wehleidig", sie sind kranker. Aber du hast mit dem Link recht :)

Mein Mann ist gar nicht wehleidig, aber ich kenne es von Exfreunden. Ich fand´s immer lustig und irgendwie auch süß! Ist doch nicht so oft... lass ihn doch! Ein Exfreund von mir hat bei jedem Schnüpfchen gejammert, was das Zeug hielt. Als er sich aber mal mit dem Vorschlaghammer getroffen hat (statt den Holzpflock) hat er kaum das Gesicht verzogen, obwohl das Schienbein blau-grün-gelb wurde. Männer halt... ;-)

Männer sind nicht wehleidiger.

Klar nimmst du Männer als wehleidiger wahr. Vielleicht sind viele Männer wehleidig und fallen besonders auf, weil das unmännlich ist. Viele Frauen sind tatsächlich noch viel schlimmer. Das wird aber eher toleriert.

Im Gedächtnis bleiben die Männer hängen, was durch einen entsprechenden Meinungstrend gefördert wird.

Weitere Infos unter:

http://www.GeschlechterStudien.de

Jetzt ist es wissenschaftlich bewiesen: Kranke Männer wehleidiger

Mein Mann schlägt unser Kind?

Hallo alle zusammen,

Nun ja bis jetzt war ich immer nur stiller Leser hier und auch auf anderen Seiten. Jetzt liegt mir aber selbst etwas auf dem Herzen. Ich und mein Mann sind noch sehr junge Eltern ( anfang 20 und seit 1. Jahr verheiratet) Wir haben eine Tochter (bald 2) ich und mein Mann gehen sehr liebevoll mit der kleinen um. Jeden Abend kuscheln und toben wir noch eine weile auf dem Sofa bis die kleine dann halt ins Bett muss.Nur vor zwei Tagen war alles anders, mein Mann kam sehr gestresst von der Arbeit. Unsere kleine war die ganze Zeit bei meinem Mann und hat gequengelt. Die Situation hat sich dann so hochgeschaukelt, das er sie dann auf den Po gehauen hat. Ich bin direkt aus der Küche gekommen (War am Abendessen kochen.) Meine Tochter war völlig aufgelöst und mein Mann ist dann in unser Zimmer verschwunden. Habe dann unsere Tochter ins Bett gebracht wo er dann auch noch dazu kam. Er entschuldigte sich und ich sah sogar wie ihm eine Träne kullerte. Normalerweise ist seine Tochter sein Ein&Alles eben seine kleine Prinzessin. Später hab ich dann nochmal mit ihm geredet Er meinte das es ihm unfassbar leid tut und er einfach mit den Nerven am Ende war. Was abre für mich keine Entschuldigung ist. Habe ihm dann gesagt das ich in unserer Erziehung keine schläge dulde, und sollte das nochmal passieren würde ich mit unserer kleinen zu meiner Mutter gehen.

Nun war ich bei einer Freundin sie meinte das ich total übertreibe. Ich will aber meine Tochter beschützen und das ist auuch meine Aufgabe.

Könnt ihr mir einen Rat geben?

Oder was sagt ihr dazu?

LG Luna :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?