Warum sind Eltern so blind? (ADHS/ Ritalin)

9 Antworten

Wenn ADHS mit extremer Hyperaktivität verbunden ist, kann das die Eltern extrem stressen und dann greifen sie aus Verzweiflung und/oder weil es eben der Arzt empfiehlt zu Ritalin.

Je nachdem, wie ausgeprägt die ADHS ist, ist es für das Verhältnis von Kind und Eltern oftmals eine dauerhafte Gradwanderung, die auch das Verhältnis zwischen ihnen belasten kann.

Es gilt da wirklich abzuwägen, ob man da gemeinsam durchgeht und die Eltern es auch irgendwie zu handeln lernen und auch einfach aushalten oder ob es so schlimm ist, dass ohne Ritalin das ganze Verhältnis zu schwer belastet ist und dadurch psychische Probleme entstehen.

Wenn Du allerdings solche Nebenwirkungen bzw. Reaktionen durch Ritalin hast, dann stimmt da was nicht. - Entweder bist Du gar kein ADHSler und reagierst deshalb so auf Ritalin oder es ist in der falschen Einnahmemenge verordnet worden oder Du verträgst es einfach nicht.

Das wäre auch abzuklären - ebenso wie Du mit Deinen Eltern und Dir selbst klären solltest, ob ihr beide ohne Ritalin bzw. diesen Wirkstoff klarkommt.

Ich bin der Meinung, dass ADHS ein Impfschaden ist. - In den Trägerstoffen der Impfungen ist u. a. Teufelszeug auch Quecksilber. - Quecksilber durchbricht die Blut-Hirn-Schranke und verhindert entweder die Bildung noch auszubildender Neurotransmitter zwischen den beiden Gehirnhälften (Neurotransmitter = Nervenverbindungen) durch Störung des Hirnstoffwechsels oder es zerstört vorhandene Neurotransmitter.

Die Neugeborenen bekommen meistens am Entlassungstag die erste Impfung, die Tuberkuloseimpfung. - Stell' Dir vor, dass da in diesen kleinen gerade geborenen noch ganz offenen Organismus eine Ladung Quecksilber gejagt wird, die sofort ins Gehirn gelangt. - Dann kommen gemäß dem U-Heft noch die weiteren Impfungen im Kleinkindalter dazu - immer noch mehr Quecksilber.

Warum es bei den einen Kindern zur ADHS kommt und bei anderen nicht, das ist die gleiche Frage, warum manche Kinder schwerste Behinderungen durch Impfungen bekommen und viele andere nicht - das kann niemand sagen. - Dann kann man auch fragen, warum die einen Menschen Krebs bekommen und die anderen nicht - hängt von der individuellen Konstitution ab.

Jedenfalls könntest Du auch versuchen, mit einem/einer guten HeilpraktikerIn eine sanfte Schwermetallausleitung zu machen und zu gucken, ob sich da auf Dauer etwas bessert. - Das vielleicht in Kombi mit naturheilkundlichen Mitteln. - Wäre vielleicht ein Versuch wert.

Ritalin hat nur eine Funktion: diese fehlenden Neurotransmitter zwischen den Gehirnhälften zu ersetzen für die Dauer der Einnahme. - Es heilt nicht, bildet nur für die Dauer der Einnahme diese Brücke.

Nun, ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen. :)

Das ist falsch, es kommt nicht von Impfungen Es ist erblich!

Weil es vielen Kindern hilft. Es hat nicht jedes Kind Nebenwirkungen davon,vielleicht hättest du mit deinen Eltern reden müssen,dann hättest du wahrschein andere Tabletten oder eine andere Dosierung bekommen. Beste Grüße

Nein, viele Eltern wollen ihre Kinder damit nur ruhig stellen. Ich frage mich warum diese Tabletten unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. Ich hätte nichtmal eine andere Dosierung gewollt. Es gibt kein ADHS, es gibt nur verschiedene Characktäre. Der eine kann sich gut konzentrieren, der andere nicht. Der eine ist aufgeweckter als der andere...es gibt keine Beweise für diese Krankheit.

@loonytoony

Da gehen die Meinungen stark auseinander!

@stoppelchen1

Hast du selber ADHS/ADS? Kannst du beurteilen, wie es ist als Krank hingestellt zu werden? Obwohl du einfach ein normales Kind bist? Man wird nicht ernst genommen, wird zugepumpt mit Tabletten. Es gibt kein ADHS, es gibt nur Eltern, die mit ihren Kindern nicht zurecht kommen und die Schuld auf eine Pseudo-Krankheit schieben. Die Kinder können nichts dafür!

@loonytoony

Aber ich fühl mich selbst auch ziemlich hibbelig und unruhig...

@loonytoony

Nein,ich habe das selber nicht. Aber mein Sohn ( 10 ) ist davon betroffen. Ich bin also eine Mutter die damit nicht zurecht kommt,ja? Sehe ich absolut anders...

@loonytoony

Man kann mit MPH keinen Menschen ruhig stellen, da MPH ein Stimulanz ist: Mach es wach und hibbelig!

Einzige Ausnahme sind AD(H)Sler (die immer wach und "hibbelig") sind!

Die werden andernsfalls "ruhig, sowie sortiert gelassen" , bei Überdosierung oder Non-Respondor jedoch tasächlich sediert bzw. lethargisch.

@loonytoony

Ja kann ich!

Es ist aber schwer in so einer Gesellschaft "ohne Medikamente" durch zu kommen.

Andererseits habe ich ebenfalls Probleme mit MPH und muss stattdessen Amfetamin nehmen womit ich wieder Probleme mit der psychotischen Drogenprohibitionspolitik habe.

Man muss sich eher beschweren, dass man aus ideologischen sinnlosen Gründen keinen oder nur stark eingeschränkten Zugriff auf Medikamente hat (z.B. bei Cannabis als Medizin oder Nutzhanf),die einem nachweislich helfen, statt "Drogen" direkt zu verteufeln! Gleichzeitig wird für Alkohol und Nikotin geworben als ob es hilft... stöhn...

@loonytoony

Die Tabletten fallen unters Betaeubungsmittelgesetz.

loonytoony, du weisst dann sicherlich auch, das diese Medikamente AUFPUTSCHMITTEL sind und kannst mir dann auch den Zussamenhang in deiner Aussage "ruhigstellen" erklaeren??

Ich stimme dir zu! Ich habe sie leider nicht abgesetzt und habe sie volle 7 Jahre geschluckt. Resultat: keine Hyperaktivität, aber kaum Motivtation zu allem, Verlust jeglichen Interesse, Paranoidität, schlechte Laune, usw... Yeah, das hat es echt gebracht! -.-

Hi hab Ritalin erst mit Anfang 20 verschrieben bekommen und konnte Anfangs kaum etwas damit anfangen und hatte es zwischendurch schnell wieder weggelassen. Als ich es päter nochmal probierte erkennte ich erst nach Wochen das Ritalin negative Gedanken etc. verstärken kann aber eben mit der eigenen Erfahrung und Wissen wurde es dann immer besser bis ich es super fand. Erst viel später habe ich bemerkt das es wirklich antriebssteigernd sein kann und da rede ich von kleinen Dosen von 5-20mg denn mehr macht wohl bei Ritalin eher stumpf und dämpfend. Es ist halt denke ich ein 2 schneidiges Schwert und jeder muss wirklich selbst sehr vorsichtig dosieren denn weniger kann paradoxerweise bei Ritalin oft mehr sein wie ich finde. Wenn man das verstanden hat "kann" Ritalin super helfen !

Weil sie denken dass das hilft. Ritalin macht Kindern zu Monstern. Ich hab auch ADS und bin ein Grenzfall zu ADHS,ich bin echt froh dass ich nie was bekommen hab... Gut dass du sie abgesetzt hast!

Du kennst das Lied von Kraftklub? Passt sehr gut! :)

Ritalin macht Kindern zu Monstern.

Und MDPV Menschen zu Zombies, jaja...

Boulevard-Argumente gehören nicht!

Ich bedauere zutiefst als Kind keine Methylphenidiat-Tabletten bekommen zu haben. Es hätte mir (und meinen Eltern) sehr sehr viel erspart - wie sie wirken und wie positiv sie sein können habe ich leider erst als Erwachsener gelernt.

Aber ich weiss schon dass es Menschen gibt bei denen sie nicht wirken oder viele Nebenwirkungen haben. Das muss man eben im Einzelfall sehen.

Man darf "Ritalin" weder verdammen noch als Allheilmittel in den Himmel loben. Es ist manchmal eine gute Hilfe, manchmal eine schlechte Krücke und manchmal bringt es eben nichts. Das muss jeder versuchen und für sich entscheiden.

Hut ab übrigens vor dem Kinderarzt hier in der Nähe der ADHS-Kinder schon im Grundschulalter ohne Eltern befragt und sie entscheiden lässt ob sie - nach einer Einstellphase - das Medikament weiter nehmen wollen. Er sagt die wissen wie sie sich fühlen und schon in dem Alter kann man entscheiden ob es gut tut oder nicht - Kindgerechte Sprache und Aufklärung vorausgesetzt. So soll es sein.

Insofern finde ich deine Frage, die ja eigentlich ein Kommentar ist, voll daneben.

Ich muss dir vollkommen zustimmen. Ich finde es schlimm das Ritalin in den Medien so verteufelt und schlecht geredet wird vermutlich auch weil es etwas ist das auch bei Menschen die es nicht bräuchten leistungssteigernd wirkt. Da wird immer nur negativ über Nebenwirkungen und mögliche Folgeschäden berichtet obwohl es meiner Meinung nach 10mal gesünder als das Nervengift Alkohol ist. Solche Menschen müssten mal das durchmachen was Menschen durchmachen die wirklich einen Dopaminmangel, ADHS oder auch Depressionen haben dann würden sie nicht so schlecht darüber reden. Denn das Dopamin auch stark mit Depressionen zusammenhängen kann was auch ein häufiges Folgesymptom von ADHS ist sollte angesichts der zwar noch geringen Erkenntnisse über den Hirnstoffwechsel dennoch logisch sein. Auserdem ist Ritalin eines der zuverlässigsten Medikamente überhaupt im Gegensatz zu vielen anderen. Da ich es seit einigen Monaten selbst erfahren durfte dass das Leben mehr als Müdigkeit und Erschöpfung zu bieten hat muss ich sagen das Ritalin das beste und einzigste ist was mir hilft.

Was möchtest Du wissen?