Warum sieht mein Brot nach dem Auftauen so seltsam aus?

6 Antworten

Ich laß das Brot beim Bäcker in Scheiben schneiden und friere es dann ein. Nach dem Auftauen ist es frisch. Wir lagern es auch mehrere Wochen im Tiefkühlschrank.

Frisches Brot, und das hat gar nichts mit Bio oder dunklem Brot zutun, kann man locker 3 Monate einfrieren, ohne das es trocken wird. Brot frisch gekauft ( klar es darf nicht warm sein ) portioniert man in Stücke die man für 2 - 3 Tage benötigt. Bei uns 2Pfd den ich je nach Länge in 2 - 4 Stücke zerteile. Dann jedes Stück in gute Frostbeutel packe und sie mit guten Clips verschließe. Die Truhe haben wir in unterschiedliche Bereiche aufgeteilt, so das man bei der Suche nicht die Beutel am Eis aufkratzt. Ein Brot fällt im Froster ein wenig insich zusammen, das ist normal, wird aber nicht trocken. Probleme kann es bei doppel gebackenem Brot geben, da ist man aber selber schuld, da die Kruste sehr kross und trocken ist, solche Brote sind nur für den Frischverzehr gedacht.

Immer ein Fehler. Brot niemals in der Mikrowelle auftauen, auch nie auf der Heizung. Brot aus dem Froster holen, Beutel geschlossen halten und kühl über Nacht auftauen.

Gruß Wolf

Wir frieren unser Brot schon seit Jahren regelmässig ein. Mehrere Tage altes Brot einfrieren ist Blödsinn. Dann lass es gleich durchtrocknen und mach geiles Paniermehl drauss! Unser Brot frieren wir sogar in der Bäckertüte mit ein. Wir achten aber darauf, dass der Tiefkühler mind. -18C hat und das Brot Platz bis zum gefroren sein im Fach hat. Gefrierbrand kommt von zu niedrigen Temperaturen. Das kann viele Ursachen haben. Durch defekte Türen oder ähnlichem kommt auch feuchte Luft in den Tiefkühler... http://de.wikipedia.org/wiki/Gefrierbrand

Ich kann mir 2 Erklärungen vorstellen:

1) Osmose: Die Rinde ist trockener und die Salze dort konzentrierter!!

2) Die Temperaturen von läppischen - 18 ° sind einfach zu niedrig für das Schockfrosten, d.h. es dauert viele STunde bis die Mitte durchgefroren ist (1 hat auch damit zu tun)

Ich würde 2 Sachen ausprobieren und wette, das bringt gute Ergebnisse!

1) Das Brot längs durchschneiden und die Hälften in Aluminum-Folie einschlagen vorm einfrieren!

2) Vor dem Einfrieren ein ganz langes Messer oder sauberes Metallblatt oder am besten eine langem Metall-Löffel oder den Stil einer MEtall - Kelle - in der MItte längs!!! des Brotes durchstechen und dann alles einschlagen und einfrieren.

Probiers mal aus!

Ich habe übrigens den gleichen Formulierungsfehler wie Uwe begangen - mit zu "niedrigen Temp" meinen wir nummerisch zu hohe Temp

Ich lasse das frisch gekaufte Brot ca. 1 Tag in einem Plastebeutel liegen, schneide es dann in Scheiben und friere es ein.

Zum Auftauen nehme ich es morgens heraus und lasse es außerhalb des Kühlschranks liegen.

Das mache ich schon jahrelang und nie solche Probleme wie Du.

Was möchtest Du wissen?