Warum rostet Eisen/Stahl nicht in destilliertem Wasser?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es fehlen die Salze, die in gelöster Form als Ionen im Leitungswasser sind. Da diese das Wasser elektrisch leitend machen, kommt es in undestilliertem Wasser zur sog. interkristallinen Korrosion des Stahls.

Wichtig für das Rosten ist Luftsauerstoff. Der ist nur in geringem Maße in Wasser gelöst. Selbst im Meerwasser findet man noch gut erhaltene Kanonen alter Schiffe aus Eisen, welche trotz des hohen Salzgehaltes nicht verrostet sind. Erst an Land ohne weitere Behandlung verrosten diese Gegenstände dann schnell vor sich hin. Es ist also egal ob das Wasser destilliert ist oder nicht. Wichtig ist, dass der Luftsauerstoff vom Eisen ferngehalten wird. Rost ist Eisenoxid, also eine Verbindung von Eisen und Sauerstoff.

Destilliertes Wasser enthält nichts außer H2O. Da fehlen schlicht die Salze zum Rosten.

Rosten ist ein komplizierter Vorgang, zu dem Wasser und Luftsauerstoff nötig sind (letzterer löst sich ganz automatisch). Es geht bei dem Versuch vor allem um Korrosion allgemein, also die Oxidation der Metalle. Auch in destilliertem Wasser korrodiert Stahl, aber extrem langsam. Korrosionsfördernd für diesen elektrochemischen Prozess sind gelöste Ionen (Salze), die den Transport von Ladungen ermöglichen. Im Leitungswasser sind auch welche drin, in destilliertem Wasser natürlich nicht.

Alle sind nicht drin!

Was möchtest Du wissen?