Warum kotet mein 8 jähriger Sohn wieder ein?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Er kann Dir darauf keine Antwort geben - er macht es ja sicherlich nicht mit Absicht.

Wenn kein medizinischer Grund vorliegt: Ein Retardieren ist immer das Anzeichen für ein psychisches Problem. Insofern kannst Du nur die Behandlung beim Psychologen oder Psychotherapeuten abwarten.

Besprich mit dem Kind einmal, ob es sich wohler fühlen würde, wenn es Windelhöschen (für Erwachsene) anzieht. Dann fallen wenigstens die Schuldgefühle wegen der verdorbenen Unterhosen weg.

Und mach es nicht so sehr zum Thema - das mit dem Nikolaus war vermutlich eher eine schlechte Idee.

finde ich auch, wirft ein sehr schlechtes Licht auf dich...

Ich habe mir sehr viel Zeit genommen, um mit ihm zu reden, hab ihn täglich auf die Toilette gebracht, ihm gut zugeredet, ihm angeboten, dass er so Windelhöschen anzieht, aber bringt alles nichts. Es gibt Tage, an denen das wunderbar mit dem Toilettengang funktioniert und dann kannste alles wieder vergessen..

@Kiara822

Was sagt denn der Hausarzt?

Eventuell hilft auch mal eine Kur, vielleicht auch Mutter-Kind-Kur. Besprich das mit den Ärzten, auch dem Therapeuten. Denn auch Dir wird es sicherlich mal gut tun, aus der "Tretmühle" rauszukommen...

Nach der Erfahrung mit meinem Sohn (6,5) und alles was ich in dem Zusammenhang über Darmentleerung gelernt habe, vermute ich, dass eine chronische Verstopfung mit "paradoxem Durchfall" vorliegt. Klarheit schafft eine einfache Sonografie, bei der die Rektumsgröße gemessen wird. Weitere Hinweise sind z.B. unklare Bauchschmerzen, Einnässen, unregelmäßiger Stuhlgang. Abhilfe schafft eine Therapie (unter Leitung von Kinderarzt und/oder Facharzt) mit Movicol über einen langen Zeitraum (Jahre, wenn das Problem sich schon seit Jahren entwickelt hat) mit regelmäßiger Klozeit. Bis zum Erfolg der Therapie würde ich (je nach Stuhlmenge) Einlagen in den Unterhosen empfehlen - die geben nicht so ein Gefühl "ich bin jetzt wieder klein und muss wie ein Baby rumlaufen". Und mit 8 Jahren dürfte er auf jeden Fall einen Großteil der Arbeit (sich selbst säubern, Unterhose grob auswaschen und in einen bereitgestellten Eimer werfen) selbst erledigen - nicht als Strafe, sondern, um etwas positives beizutragen und die Situation selber zu meistern. Auf keinen Fall Strafe / Schimpfen (auch wenn es in manchen Situationen schwer fällt, Ruhe zu bewahren). Solange er gut mitarbeitet, ist der Kot in der Hose nur ein Symptom, für das er nichts kann.

Für mich sieht das nach einem Aufmerksamkeitsdefizit aus. Nicht im Sinne von ADS, aber so, dass du mir überlegen solltest, ob du nicht mehr Zeit mit ihm und auch mit seinen Problemen verbringen könntest. Wenn er nämlich die Hose vollmacht, weiss er, dass du dir Zeit für ihn nimmst. Das Motiv ist da für ihn zweitrangig.

Auf jeden Fall erst mal von Zwang und "Schocktherapien" absehen. Ist er vielleicht sehr früh zur Sauberkeit erzogen worden? Ich denke der Gang zum Psychologen ist der richtige Weg.

Ihr glaubt doch wohl nicht allen Ernstes daran, mit einer Schocktherapie eurem Sohn helfen zu können. Meint ihr denn, ein achtjähriges Kind macht soetwas extra oder um euch zu ärgern. Da sitzen Probleme dahinter, die gelöst werden müssen. Mit Sicherheit aber nicht dadurch, das man ihm Unterhosen in den Niklausstiefel steckt und ihn dadurch noch demütigt. Bitte besprecht euch zunächst mit eurem Kinderarzt, der dann gebebenenfalls einen Kinderpsychologen empfehlen wird.

Hier brauchen die Eltern einen Psychologen. So etwas unsensibles!

Was möchtest Du wissen?