Warum kommen nur Notarztwagen angerast, wenn Menschen schwer verletzt sind oder plötzlich lebensbedrohlich erkranken und nicht auch bei Tieren?

5 Antworten

Das hängt mit den Ego-Kreisen zusammen:

Der innerste Egokreis ist das eigene Ich-Erleben; dem zuliebe würde man notfalls sogar ein Teil des eigenen Körpers opfern, welcher der zweitinnerste Ego-Kreis ist.

Der zweitinnerste Ego-Kreis ist wie gesagt der eigene Körper; bevor man den Körper eines Anderen rettet, würde man im Zweifel eher den eigenen Körper retten.

Der nächst außenliegende Ego-Kreis ist nicht mehr so klar abzugrenzen, weil er von Mensch zu Mensch verschieden sein kann. Es ist in der Regel der Kreis der engsten Familie (Eltern, Geschwister, eigene Kinder). Die Mitglieder in diesem Kreis sind einem etwas wichtiger, als die in den weiter außen liegenden Ego-Kreisen.

Der nächste Ego-Kreis sind dann beispielsweise entferntere Verwandte und Freunde. Wie gesagt, so genau lässt sich das in diesen äußeren Ego-Kreisen nicht mehr eingrenzen.

Danach kommen dann die Bewohner des selben Gebäudes, dann die der selben Straße, dann die der selben Stadt, des selben Landes, des selben Kontinents und schließlich die ganze eigene Spezies (also alle Menschen).

Überlege einfach mal, welche Nachricht Dich betroffener machen würde:

Die Nachricht, dass es einen schlimmen Unfall gab, bei dem Menschen getötet und verletzt wurden, die im selben Haus wie Du wohnen, oder die Nachricht, dass es einen schlimmen Unfall gab, bei dem Menschen getötet oder verletzt wurden, die in der selben Stadt wohnen wie Du.

Und dies wiederrum betrifft einem etwas mehr, als wenn es in der genannten Nachricht heißen würde, dass die Toten und Verletzten teilweise die selbe Nationalität hatten, wie Du.

Natürlich betrifft es einem auch, wenn man von so einem Unfall hört, bei dem die Toten und Verletzten ausschließlich aus Asien kamen, aber wäre ein Europäer darunter gewesen, wird das in Europa natürlich noch mal besonders erwähnt, denn es betrifft einen Europäer eben etwas mehr, als wenn es alle Toten und Verletzten Asiaten sind.

Wie Du siehst, sind wir nun mit den Ego-Kreisen schon ziemlich weit außen angekommen, aber trotzdem sind alle Tiere anderer Spezies in einem noch weiter außen liegenden Ego-Kreis...

Das Ganze ist natürlich nicht verwerflich oder schlimm, man sollte es aber wissen und sich keine Illusionen machen, dass es irgendwie anders wäre. Auch wenn Dir Dein Haustier super wichtig ist, würdest Du Dich in einer Notsituation sicherlich eher für die Rettung des Nachbarkindes als die Deines Haustiers entscheiden, oder?

Das hängt nicht damit zusammen, dass Tiere weniger wert wären als Menschen. Das stimmt nämlich nicht. Zumal Menschen sowieso nur eine der vielen Tierarten dieser Erde sind. Nein, es hängt ganz einfach mit der Artzugehörigkeit zusammen. Wir sind nun mal nicht neutral gegenüber allen Lebewesen dieses Planeten, sondern gehören selbst einer bestimmten Art an, die uns darum ganz natürlicherweise auch am meisten bedeutet.

Tiere haben nicht den selben Status wie Menschen, das sollte dir klar sein, obwohl es auch fuehlende Wesen sind!

Erstmal sind Tiere viel weniger krank, es sei denn, sie leben mit Menschen zusammen. In der Wildnis sterben sie einfach und zerfallen zu Staub oder werden gefressen.

Ein Tier kann nicht sagen, mir tut es hier weh und ich brauche diese Behandlung.

Und nun der wichtigste Grund: Tiere sind nicht krankenversichert. Hast du eine Krankenversicherung, die fuer die Kosten aufkommt, wird jedes Tierhospital gerne fuer dein Tier sorgen und alles menschenmoegliche unternehmen.

Oder wenn du reich bist, es wird fuer alles gesorgt werden. Keine Panik, wir flicken die Katze gerne wieder zusammen.

Also, wenn wir eine Tierkrankenversicherung einfuehren und jeder Bundesbuerger 100 Euro bezahlt, koennen wir jedes kranke Tier versorgen, aber fuer diesen Plan sehe ich keine Akzeptanz, obgleich der guten Idee!

Für meine Katze habe ich eine kombinierte Kranken -und OP Versicherung. Und wenn man bedenkt, für welchen Klimbim Leute alles Geld ausgeben, auch Leute mit geringfügigem Einkommen, dann reicht schon ein durchschnittlicher monatlicher Betrag von 20 Euro im Monat, um eine allgemeine tierärztliche Notfallversorgung bundesweist gewährleisten zu können. Aber solange Tiere als Sachen und nicht als Wesen mit Herz und Seele angesehen werden, brauchen wir darüber weiter nicht zu diskutieren.

Wer soll das bezahlen ?

Irgendwie scheint man in diesem Land zu glauben das Ärzte nichts kosten. Weil ja meistens die Krankenkasse bezahlt.

Wenn man sieht wie die Leute hier schon bei einer Tierarztrechnung von ein paar Hundert Euro jammern, dann weiß ich nicht ob die dann den Einsatz eines Rettungswagens bezahlen wollen..

Im Übrigen gibt es in vielen großen Städten bereits einen Rettungsdienst für Tiere.

Also wenn es eine Tierversicherung bereits gibt und du sie sogar hast (wie du weiter unten schreibst), wo ist dann das Problem? Du kannst nicht im Ernst erwarten, dass der Sanka für Hund oder Katze anrücken muss. Das kann niemand finanzieren. Selbst wenn es reiche Leute könnten, gibt es dazu nicht das nötige Personal und auch nicht genügend Rettungswagen incl. nötiger Ausstattung. Du musst also schon selber fahren, wenn dein Haustier in Not ist.

Da hast du ja recht, aber jetzt mal ehrlich, wir Menschen haben auch viele Probleme.
Ständig hat einer nen Herzinfarkt oder nen Zuckerschock und was weiß ich nicht.

Tiere haben auch ihre Krankheiten und Verletzungen, aber wie auch schon jemand hier gesagt hat, denke ich, dass der Mensch für viele am meisten Wert in der Gesellschaft hat. Schließlich sind wir auch nur Tiere einer Spezies, die zusammen hält (mehr oder weniger)... Das ist nun mal so. Das ist genau so wie mit dem andere Tiere essen. Das kann man auch nicht als etwas böses oder schlechtes abstempeln, da wir nun mal Tiere sind, die andere Tiere bekämpfen und essen.

Was denkst du?

Herzinfarkte kriegen auch Hunde. Die besten Freunde des Menschen

@PAHHANA

Keine Tiere mehr da, kein Gott kann den Menschen mehr helfen. Egal wie fromm er auch sein möge

@PAHHANA

Echt? Auch so oft wie wir? Hunde haben auch oft Tumore. Meiner z.B. Hoffe der hat nicht in die Lunge gestreut :( werde ich nächstens sehen. Wie auch immer. Darum ging es mir nicht hauptsächlich. Es geht eher darum, dass wir nun mal eine größere Verbindung zu Menschen haben. Natürlich kann man auch eine starke Verbindung zu seinen Haustieren haben, aber ich bin der Meinung, dass diese Verbindungen niemals an die Qualität und Tiefe ran kommen können, die man zu einem Menschen haben könnte.

@Chronesthesia

Dann hattest du noch nie so ein Verhältnis zu einem geliebten Haustiere. Es gehört zur Familie wie die eigene Mutter oder das eigene Kind. Aber wie dir das begreiflich machen?

Was möchtest Du wissen?