Warum kommen die besten Ideen immer Nachts?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Abends, in Ruhe hat dein Gehirn weniger Eindrücke zu verarbeiten. Somit kannst du dich voll und ganz darauf konzentrieren, Geschehenes auszuwerten und deine Gedanken zu ordnen. Dinge, die tagsüber ins Unbewusste verschoben wurden, weil du dich um anderes kümmern musstest, fallen dir dann wieder ein, und neue Gedankengänge entstehen.

Leg dir einen Block oder eine Kladde neben das Bett. Wenn dir abends dann plötzlich etwas einfällt, kannst du es direkt aufschreiben und musst nicht befürchten, dass dieser Gedanke über Nacht "verloren geht".

Ok, ich denke das bringt die Sache am besten auf den Punkt. Vielen Dank für die Antwort. Wiedermal was dazugelernt.

ZITAT: Abends, in Ruhe hat dein Gehirn weniger Eindrücke zu verarbeiten\ENDE ZITAT

Wie um alles in der Welt kommst Du denn auf DIESE Idee? Abends hat das Gehirn den ganzen Tag zu verarbeiten, alles was los war und was nicht los war. Was einen geärgert hat und was gefreut hat.

@mimPutz

Mit "Eindrücken" meinte ich Sinnesreize, und davon gibt es abends im Bett weniger als z.B. tagsüber in einer belebten Fußgängerzone (Gerüche, Geräusche, Bilder, ...). Dass man das Erlebte abends verarbeitet, habe ich deutlich geschrieben.

Ich verstehe dein Problem nicht, im Grunde genommen sind wir einer Meinung.

es kann sein weil das Gehirn am verarbeiten ist. Es kommen dann wieder Gedanken mit Querverbindungen zustande. Tagesablauf und geschehen, auch wenn dir Langweilig war. Es ist mehr Ruhe und man kann sich besser Konzentrieren. Schreibe dir öfters eine Frage oder Gedanken auf einen kleinen Zettel auf, und google dann mit der richtigen Fragestellung bei zeiten. Oft wird man erst zu später Stunde von etwas Inspiriert. Man sieht oder liest etwas erst jetzt.

Danke für die Antwort. Werde deinen Tipp berücksichtigen, vielleicht Funktioniert es ja.

Wenn Du oft noch so spät wach bist und tagsüber lange schläfst, ist Dein Gehirn durch den ungesunden Rythmus auf Nachtaktivität gepolt.

Wie schnell polt sich denn sowas um? Durch sowas wie Schule bin ja eher verhindert, lange in den Tag zu schlafen. Wenn das allerdings innerhalb von wenigen Tagen geht, dann könnte das eine mögliche Antwort sein.

Größte Schwachsinn seit langem ^^

tag/nacht bietet eine andere rahmensituation für bewusstseinsprozesse. tagsüber ist alles tendeziell konkret, klar, aber einzeln und getrennt. nachts mit dunkelheit fließt alles zusammen, verbindet sich, wird eins. möglicherweise unkonkreter, aber dafür synergetischer. das ist auch die art des unterbewussten. lg

Kenn ich: Auch wenn ich nur selten mal lange aufbleibe, Nachts, am besten nach 0 Uhr ist alles schöner. Zum einen liegt das daran, dass das Gehirn viel weniger Eindrücke von außen verarbeiten muss. Zum anderen kommt, denke ich, auch noch ein psychologischer Aspekt dazu: Du weißt genau, dass (((fast))) jeder außer dir schläft und die Welt ruht und du bist (fast) der einzige, der sich in dieser Zeit einen "Vorsprung" verschaffen kann.

Was möchtest Du wissen?