Warum können manche Menschen ihre Kinder nicht liebevoll in den Arm nehmen, um sie zu trösten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nur jemand, der die Liebe in sich trägt, kann sie auch geben. Und jemand, der keine Liebe erfahren hat als Kind, trägt sie meist auch nicht in sich. Das ist nicht mit dem Verstand zu lösen, indem man sagt: na, ja, ich fühle es zwar nicht, aber ich muss mein Kind umarmen... Kinder spüren sehr wohl, was von Herzen kommt, echt und authentisch ist.

Der einzige Weg ist der, die Liebe in sich selbst zu finden und das ist meist kein Weg, der in zwei Tagen gegangen ist.

Im Grunde macht es keinen Sinn, solche Eltern zu verurteilen, sondern ihnen das gleiche Mitgefühl entgegen zu bringen, wie ihren Kindern...

Das ist gut formuliert. Mir geht es auch nicht im geringsten darum, jemanden zu verurteilen.

@Angel84

Dankeschön fürs Sternchen ;-)

@Angel84

wunderschöner Kommentar :-)) Schön solche menschen gibt es noch die nicht schwarz weiss denken :-)

Die Frage ist schon etwas her, aber ich fühle mich leider angesprochen. Ich habe zwei Kinder, als der große ein Baby war hab ich ihn geliebt, gekuschelt rumgetragen. Ich wollte ihn einfach nicht her geben. Je älter er wurde/wird umso schwieriger ist es für mich. Seine Berührungen sind mir unangenehm. Ich weiß, wenn er sich weh tut, sollte ich ihn trösten, in den Arm nehmen - aber es geht nicht. Alles was ich über die Lippen bekomme sind Vorwürfe und selbst wenn es nur: 'was hast du jetzt schon wieder gemacht' ist. Wohingegen ich auch jetzt wieder das Baby den ganzen Tag kuschel und rumtragen könnte. Was für den großen wahrscheinlich doppelt schwer zu verstehen ist. Er ist jetzt schon (fast 5) verkorkst. Er zeigt immer sofort mit dem Finger auf andere, wenn die Fehler machen und kann auch kein richtiges Mitgefühl zeigen. Auch die Erzieher haben das schon angesprochen. Ich hatte genauso eine Kindheit, in den Arm genommen wurde ich nie und ich wollte das meinen Kindern nie antun, aber anscheind sitzt es zu tief. Ich gucke dann auch immer im Kindergarten wie andere Mamas ihre Kinder zum Abschied und zur Begrüßung umarmen und küssen und bin fast neidisch auf so ein Verhältnis. Aber ich bin nicht in der Lage mich so - wie eine normale Mutter - zu verhalten.

ich wurde immer von meinen Eltern geliebt, habe nie etwas vermißt, und wurde nie umarmt, das kenne ich gar nicht. Wichtig finde ich auch das Eltern immer für einen da sind, was nützt da eine Umarmung und dann sind die Eltern wieder weg. Ist aber auch ansichtssache

na ja, wenn du nie umarmt worden bist, dann kennst du das Gefühl vielleicht auch nicht, ich finde es jedenfalls wichtig für jeden Menschen. Aber das ist auch Ansichtssache.

Den Menschen fehlt weitest die Innerlichkeit, sie sind zu sehr im Äußeren fixiert und haben außerdem ihre eigene Seele vergessen, sonst würden sie alle Menschen als Brüder und Schwestern ansehen, mit einem gemeinsamen spirituellen Vater, welcher Gott die Höchste Seele ist! Liebe Grüße Bherka

Ja , ich denke auch, es sind die Sichtweisen, wo bestimmte Eigenschaften zu Grunde liegen. Irgendwo kann jeder Mensch die Verhaltensweise eines anderen Menschen als lieblos empfinden, da kommt es immer auf die Erwartungshaltung an. Auch glaube ich, dass jeder Mensch die Liebe in sich trägt, und das nur die Äußerlichkeiten davon ablenken, sowie jedes kleine Kind die körperliche Berührung erwartet, als Nähe, als Wärme und als Zuwendung - kommt Dieses nicht, dann wird dieses Bedürfniss wegerzogen, und man sieht es möglicherweise als Schwäche - zurück bleibt jedoch die Sichtweise....

Was möchtest Du wissen?