Warum ist mir immer schwindelig. Weiss jemand, woher das kommt?

13 Antworten

Wenn man steht kann es sein, dass zu viel Blut aus deinem Kopf fließt. Das kann dann schonmal zu Schwindelgefühlen, bis zum Bewusstseinsverlust führen. Kommt das bei dir denn auch im liegen vor? Solltest vielleicht mal zum Neurologen, o.ä. gehen.

vG SplaSh7

Es kann auch eine Art der Epilepsie sein (deshalb muss man nicht zappeln/krampfen, wie man immer meint). Meine eigene Erfahrung: Lässt sich durch ein EEG und eine MRT des Kopfes (Magnet-Resonanz-Tomographie) feststellen. Es könnte an einer Stelle im Gehirn die Kommunikation von rechter und linker Hälfte unterbrochen sein: dann Schwindel, umkippen, aber man kann noch "da" sein. Dagegen gibt es Tabletten, und der Schwindel hört sofort auf. Über fünfzig Jahre wurden bei mir die verschiedensten Sachen "festgestellt", nämlich niedriger Blutdruck, Unterzucker, zu wenig getrunken, zu hoher Bluckdruck. Bis vor knapp einem Jahr ein Arzt das Richtige feststellte. Ich hoffe, dass man bei Dir in den nächsten Tagen das Richtige diagnostiziert. Alles Gute!

ein Neurologe hoffentlich!

Der beim googeln gefundene Text sagt Dir alles, was Du zutun hast. Arzt.

Zusammenfassung: Schwindelanfälle können sehr viele verschiedene Ursachen haben, die von harmlosen Störungen bis zu ernsten Krankheiten reichen. Schwindelanfälle müssen vom Arzt untersucht werden. Für eine exakte Diagnose ist eine möglichst genaue Beschreibung der Schwindelanfälle notwendig. In vielen Fällen kann der Schwindel durch physiotherapeutische Methoden beziehungsweise eine Behandlung der zu Grunde liegenden Krankheit behoben werden. Schwindel ist ein häufiges Symptom. Etwa jeder zehnte, der einen Arzt aufsucht, klagt darüber

Meine Flasche Parlament-Wodka ist jetzt leer und ich denke, ich kann nachvollziehen, was du meinst. Ansonsten ist es vielleicht doch der Blutdruck? Ich hab‛ ansonsten nur von einer Krankheit gehört, die auf Knochenschwund zurückzuführen war, die bei den Betroffenen spontane Zusammenbrüche verursachte. Das will ich dir aber nicht wünschen. Gruß Roman

Die Palette ist groß, angefangen von keine besondere Ursache bis hin zu seltenen epileptischen Anfällen. Der Hausarzt sollte mit Dir den Weg der Diagnostik gehen, Kalender, Beobachtung der anderen, dabei sind kleinste Details wichtig, objektive Parameter (Blutdruck in der Phase?), weiterhin Langzeit EKG und Langzeit Blutdruck Messung, Vorstellung beim Neurologen, Doppler und, und, und. Und wenn alles sonst in Ordnung ist, darf auch mal ein Psychotherapeut ran: auffällig ist das Nahezuumfallen beim Weggehen!!Hat das tieferliegende Gründe?

So geht man vor.

ja,passiert mir auch des öfteren,ich bin schon 6 mal umgefallen...

Was möchtest Du wissen?