Warum ist der Hund so anhänglich?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hmmmmm hast ihn den von Welpenbeinchen an? HAt er "seinen" Platz? Also Körbchen oder ne Decke meine ich! Wenn nich wird es zeit, damit kannst du nämlich arbeiten.

Stand zumindest in dem "Ratgeber" , also wenn deine Klette anfängt zu betteln oder zu fiepen, ab auf die Decke. Anfangs kann der Hund dich noch angucken als sei dir ein zweiter Kopf gewachsen, nicht schlimm. Also er soll auf den Platz, du bringst ihn hin und lässt ihn sitz machen. Er sitzt? Leckerchen rein. Sitzt er aber nich gibts auch nix! Logisch. Nimm einen Klicker, so erarbeitet er sich das selber, finden manche Hunde ja toll. Sobald auf den Platz sitzt kannst du ihn da hinschicken wenn er wider nervt. Das dauert und erfordert geduld und ausdauer aber danach hast du einen entspannten Hund.

Spaßeshalber: der "Ratgeber" heißt Herrchenjahre! Bei dem klappt zwar nix aber naja vieleicht is der eine oder andere gute Tip drin! Ich hoffe ja es hilft dir ein bissen helfen.

Falls nich währe vieleicht ein Hundeforum eine Idee?! alles gute auch für´s Hundi, eure ZM

Japp hab ihn von klein auf an, war mit der Züchterin sehr gut befreundet, stand bei der Zeugung damals schon daneben & war ihn auch am Tag an dem die Hündin geworfen hat sofort zu besuch um mir den kleinen anzusehen <3 Er hat wie gesagt seine festen Plätze, ob es nun seine Couch ist, oder sein Körbchen, alles vorhanden und wie bereits, gab auch nie Probleme, klar kam er ab und zu mal zum kuscheln, dann aber max. ne halbe Stunde und dann war er wieder auf seiner Couch verschwunden. Aber das mit dem ins Körbchen und dann bei Sitz nen Leckerchen werd ich mal austesten, schaden kann es ja net ;o)

Vielleicht wäre mal etwas mehr agieren und weniger reagieren angebracht, also nicht gleich auf alles anspringen, was der Kleine möchte. Sowas kann sich auch im Laufe der Zeit entwickeln, wenn man selbst meint, erziehungstechnisch ist alles gut und jetzt läßt man die Zügel mal unbewußt lockerer..

Meine hat mich die erste Zeit "kontrolliert" bzw ist mir nicht von der Seite gewichen. Das war ein hartes Stück Brot, sie zu ignorieren bzw sie auf ihren Platz zu schicken, wenn sie mir den ganzen Tag von A nach B folgen wollte.

Dein Hund ruht ja dadurch auch nicht wirklich in sich, wenn er nie fünfe gerade sein lassen kann und immer kontrollieren, was Du gerade so machst.. Aber solange Du auch jedes Mal darauf eingehst und ihn sogar mit auf Toilette nimmst, wird sich das nicht legen. Versuch doch mal, ihn drinnen nicht mehr sonderlich zu beachten. Es sei denn, Du willst etwas von ihm. Bin mir ziemlich sicher, das legt sich wieder!

Süß, er denkt du schaffst das nicht allein ^^, nein mal im ernst, dein Hund hat keine Verlustängste, er kontrolliert dich, weil er das Gefühl hat du bist zu schwach und zu nichts in der Lage, er muss die Kontrolle übernehmen. Da braucht jemand ein ordentliche Portion erziehung, er darf NICHT auf deinen Schoss nur weil er will, genauso wenig ins Bett und auch nicht aufs Klo. Der hat keine verlustängste, der ist Chef.

Verdienst du mit deinen Märchen auch Geld? Wenn nicht, würde ich mich gleich einen Verlag suchen! Du bist echt talentiert....

@NoradieHexe

Was für Märchen bitte? Informier dich erstmal richtig. Wenn ein Hund nicht klare regeln hat, hat er keine Sicherheit und hat das Gefühl du bist mit alledem überfordert also muss er selbst das Kommando übernehmen und fängt an dich zu kontrollieren, keine hnung aber rum meckern. na das hab ich gern

der is mit Sicherheit nicht Chef hier ... glaub mir das hab ich schon sehr früh in der Erziehung abgesteckt das ich der "Rudelführer" bin und nicht er ... die macke hat er auch nie gehabt, war immer alles schick zwischen uns, das hat er seit ca. 2 Wochen das er so extrem anhänglich is & das bestimmt nicht, weil ihm jetzt eingefallen is, das er ja auch der Rudelführer sein könnte ... ich mach mir eher noch sorgen, das er vielleicht irgendwas hat oder so, das war eigentlich der beweggrund die Frage mal hier zu stellen, woran das Verhalten liegen könnte ... Aber danke dir trotzdem für die schnelle Antwort ;o)

@Bttn500

Mein Hund hat damals auch erst mit 6 Jahren angefangen meine Mutter zu kontrollieren, du schreibst ja selbst, dass du ihn dann auch auf den schoss lässt, wenn ER will, ihn ins bett lässt etc. das sind vllt. kleine sachen, aber sie können entscheidend sein. lg

@heyyeh11

ich denke heyyeh11 hat recht. mag sein dass er dich als autoritätsperson irgendwie mal ansieht, aber wenn er ständig hinter dir her ist, solltest du ihm öfter mal klare anweisungen geben. mach ich bei meinem hundi ja auch.

Hmmm......hat sich den irgendwas geändert fehlt eine Person im hausalt? Ein Tier, irgend was anders geworden?

ne gar nicht, alles so wie immer hier

@Bttn500

hmmm....wie alt war er als du ihn bekommen hast?

Er ist ein Rudeltier. Und wenn er eine freundliche Persönlichkeit hat & er dich klar als Rudelführer akzeptiert hat, ist er eben anhänglich.

Wenn du noch ne Frage hattest sry, hab nur den Titel und nicht den Text gelesen 8)

ja is schon klar, aber er war sonst nie so, das ist erst seit neuestem so extrem, das ich nirgendwo mehr alleine hin darf und er mir permanent am Rockzipfel hängt

Was möchtest Du wissen?