Warum ist bei neuen Sakkos der Schlitz am Rücken mit zwei Stichen zugenäht?

2 Antworten

Rückenschlitze werden bei Jacken und Röcken genauso wie Seitenschlitze und vor Allem Paspeltaschen gleich beim Nähen "fixiert", um sie schon beim Endbügeln in Form zu halten. Das heißt, sie sind schon während der gesamten Produktion geschlossen. Es wird ein dickerer Faden verwenden und die Stiche werden nicht vernäht, um den Faden leicht entfernen zu können. Natürlich macht das Ganze auch beim Transport Sinn. Mach Dir nichts draus, daß Du die Fäden vergessen hast, ist mir bei Taschen auch schon passiert, obwohl ich es gelernt habe und wissen müßte.

Der Schlitz, wie auch meistens die Taschen, werden zugenäht, damit im Laden die Rückenpartie nicht unnötig zerknittert wird und Falten bekommt und die Taschen nicht ausbeulen. Wenn man sieht, wie manche Kunden mit den Sachen umgehen ist das äusserst berechtigt...

Kollegin hat Hepatitis.. wie damit umgehen?

Neulich hat unsere schusseligste Mutarbeiterin ihr Gesundheitszeugnis im Gang liegen lassen. Eine Kollegin von ihr hat den Wisch genommen und dann auf ihren Platz im Aufenthaltsraum gelegt - dämlich wie sie war, oder aber geplant fies (der trau ich alles zu) hat sie es aber so offen hingelegt, dass es jeder lesen konnte und dann hat das ganz schnell die Runde gemacht, weil die Leute sich - wie sie nunmal sind - das Maul zerrissen haben. Ich hab mir erst nurgedacht, dass es ja niemanden was angeht und warum die denn so private Sachen rumzeigen. Die betroffene Person war den Tag krank und weiß nichts davon, dass es alle wissen ! 

Nunja, ich habe jetzt doch Bedenken, ich will sie ja nicht abwertend behandeln aber etwas vorsichtig möchte ich schon sein. Aber wir haben hier bei uns nur eine Toilette ! Und wenn die Dame dann ihre Tage mal hat und schusselig wie sie ist weiß ich nicht, ob sie immer Hände wäscht oder alles ordentlich sauber hält... nun habe ich immer ein total ungutes Gefühl auf Toilette zu gehen. Wenn sie das Klopapier als letzte benutzt hat, davor den OB gezogen beispielsweise und dann irgendwie irgendwo dran gekommen ist und man es nicht sieht, aber die Viren dort lauern ? Ich kann ja schlecht zum Chef gehen deswegen.. aber irgendwie ist mir auch nicht wohl dabei mit dieser Person das Klo zu teilen...

Meine Frage nun an die Experten: Hepatitis ist ja hochinfektiös, wenn es um Blut geht und deswegen soll man ja auch nicht mit einem infizierten Partner die Nagelschere oder die Zahnbürste teilen, weil schon geringe Mengen für eine Infektion ausreichen. Wie soll ich mich nun also verhalten, immerhin habe ich auch einen Partner und wenn ich mich nun unbewusst anstecke ?? Ich will sein Leben ja nicht versauen oder qualitativ senken, ich habe wirklich etwas Angst, mich zu infizieren und meinen Liebsten damit dann früher oder später auch, denn es ist ja wie AIDS auch durch Geschlechtsverkehr übertragbar. Ei, ei, ei, meine Kollegin ist wirklich eine nette, aber auch wirklich total schusselig, ich glaube nicht, dass sie sich richtig bewusst ist, wie sie selbst uns schützen kann zumindest vorbeugend, geschweige denn, dass sie immer daran denkt sich so zu verhalten.. was ist, wenn sie sich beim Gemüseschneiden in der Mittagspause schneidet ? Da denkt die doch nicht an ihr Hepatitis oder desinfiziert alles ordentlich..

Hat wer einen Rat oder Tipps für mich ? Bitte nur ehrliche Antworten und keine Albernheiten, das Thema ist sehr ernst.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?