Warum ist AIDS bei schwulen Männern häufiger?

4 Antworten

Das ist Statistisch gesehen nicht Korrekt, die Prozentzahl  der HIV-Heteros ist viel höher. Homosexuelle gelten nur als Risikogruppe so wie Chirurgen, Sanitäter, Fixer, Prostituierte,... 

Im Grunde ist das eher dem Vorurteil geschuldet das man denkt das alle Homosexuellen AV betreiben und niemals Kondome verwenden weil keiner Schwanger werden kann, viele Homosexuelle wissen mittlerweile das sie sich schützen müssen und tuen es auch, so das ihre Ansteckung eher durch das das verwenden von infizierten Nadeln beim fixen (Ansteckung Wahrscheinlichkeit= 0,67%)  oder anderen blutigen Angelgelegenheiten wie eine Bluttransfusion (Wahrscheinlichkeit = 90%)  kommt als vom Sex, zumal die Infektions-Wahrscheinlichkeit bein AV unterschiedlich gelagert ist: der Passive hat ne höhere Ansteckungsgefahr (Wahrscheinlichkeit=0,5%) als der Aktive (Wahrscheinlichkeit=0,065%) und da nicht jeder Homosexuelle beides mag muss auch das bei der Risikobewertung berücksichtigt werden.

Das liegt vor allem daran, dass einige schwule Männer häufig denken, sie bräuchten ja keine Kondome, weil sie nicht schwanger werden können. Die meisten Schwulen sind in dieser Beziehung aber aufgeklärt.

Ganz einfach. HIV ist durch Analsex viel schneller übertragbar.  Noch dazu wird in der Schwulen Szene öfter auf Kondome verzichtet, da kein Risiko wegen Schwangerschaft vorhanden ist.


Gruß

eure Maxie

Das kommt daher, dass Aids im Darm viel leichter übertragen werden kann. Da viele Schwule ungeschützten Analsex praktizieren, werden sie häufiger infiziert. Würden sie Kondome verwenden, würde sich die Infektionsrate ziemlich verringern.

Was möchtest Du wissen?