warum hat man in schwindel gefühl wenn man zu schnell aufsteht?

5 Antworten

Das ist der Blutdruck. Muß erst alles in Schwung kommen. Der menschliche Körper besteht zu 60% aus Wasser oder so und wenn du ein Glas wasser ruckartig bewegst gehts auch erst in die andere Richtung. Passiert meist bei ruckartigen bewegungen

Die beste Antwort hat @Tatzenrufer gegeben. Das passiert öfters wenn man lange gelegen hat, also in Ruhe war und dann schnell hochfährt. Dabei gerät unser Gleichgewichtssinn, der in den Gehörgängen im Mittelohr beheimatet ist, für kurze Zeit buchstäblich aus dem Gleichgewicht und die Folge ist, dass es unsereinem ganz schön schwindlig wird. Das kann dir auch am helllichten Tag passieren. Dieses miese Gefühl hält zum Glück nicht lange an. Du kannst diesen Zustand aber auch selber provozieren: Drehe dich mal eine zeitlang um dich selbst, also wie ein Pirouette, und bremse dann abrupt ab. Dann dreht sich die Welt weiter um dich, aber umgekehrt herum und wenn du nicht aufpasst, dann sitzt du auf dem Boden. Natürlich kann auch ein niedriger Blutdruck eine gewisse Rolle spielen oder der gesamte Kreislauf ist noch nicht auf Touren. Möglichkeiten gibt es mehrere, die allerwahrscheinlichste ist jedoch, dass dir der Gleichgewichtssinn einen Streich gespielt hat. Mach dir deswegen nicht allzuviele schwarze Gedanken.

Das kommt durch die globale Klimaerwärmung. Diese verursacht ein Ungleichgewicht im menschlichen Organismus, vor allem beim Aufstehen (umso früher umso heftiger).

Weil die Flüssigkeit in deinem Ohr aus dem Ruhezustand abrupt ins Schwanken gebracht wird. Ähnliches Phänomen wie bei dem Blutkreislauf, der bei zu schnellem Aufstehen auch mal Schwindel verursacht.

Wenn du schnell aufstehst, hat dein Herz keine Zeit, dass Blut so schnell ins Gehirn zu pumpen (Wenn du liegst ist es ja einfacher für das Herz, das Blut in dein Gehirn zu bringen als wenn du stehst), also wird dir Schwindlig weil du kurzzeitig nicht genügend Blut im Gehirn hast. Ist normal, besonders bei Frauen.

Was möchtest Du wissen?