Warum haben manche Transsexuelle so wenig Solidarität mit anderen Transsexuellen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist ähnlich wie auch wenn sich Anhänger einzelner Religionen über ihren Glauben unterhalten. Jeder meint seine Ansichten sind die richtigen und besser zu sein als andere.

Solidarität;alle sitzen in einem Boot wäre schöner

Hier liegt die Betonung klar auf "wäre".

Ich persönlich kann das Argument durchaus nachvollziehen, da ich auch dieser Meinung bin, allerdings auch die Gegenseite verstehen, denn nicht jeder kommt nun einmal gut mit jedem klar.

Was für den einen der richtige Weg ist (z.B. eine GA-OP), kann für den anderen völlig falsch und undenkbar sein. Letztendlich ist jeder Mensch individuell, demzufolge ist es auch sein Leben und sein Weg.

Man muss und kann nicht mit allen klarkommen oder jeden mögen - aber meiner Meinung nach ist es unabdingbar, die Individualität des einzelnen zu respektieren und diesen Weg weder zu kritisieren, noch abzuwerten. Es ist schließlich nicht der eigene Weg, somit hat man auch nicht zu entscheiden, was daran richtig oder falsch ist.

Wie gesagt: Was für den einen richtig und notwendig ist, kann für den anderen völlig falsch sein - das macht diese Person nicht weniger wert, noch gibt es einem das Recht, sie zu verspotten, zu kritisieren oder anzugreifen.

Das ist für mich eine Frage grundlegenden Respekts bzw. grundlegender Toleranz, da jeder einzig und allein für sich selbst die richtige Entscheidung treffen kann - jedoch niemals für jemand anderen.
Natürlich kann man seine eigene Meinung haben und diese vertreten, dazu hat jeder das Recht.

Wenn eine Person sich klar von einer anderen abgrenzen will (z.B. durch die Unterscheidung von transsexuell, transgender und transident), ist dies ihr gutes Recht. Solange sie trotzdem respektvoll mit anderen umgeht, deren Weg völlig anders aussieht und sie nicht verspottet, diskriminiert oder anfeindet.

Man muss wie gesagt mit niemandem sympathisieren oder seinen Weg befürworten, aber sollte in der Lage sein, selbigen anzuerkennen und zu respektieren.

Ich fühle mich ja auch nicht mit allen Leuten meines Geschlechts/meiner Geschlechtsidentität solidarisch. Nur weil jemand das selbe Geschlecht/die selbe Geschlechtsidentität hat, heißt das nicht, dass ich die Person auch mag

über welches forum sprichst du?

über das ftM Portal da sind sehr traurige Berichte über misslungene Ops. Und sogar über Transmänner die nach Jahren noch schlimme Schmerzen haben.ich kenne einen persönlich bei ihm starb das penoid ab und es war aus dem Oberschenkel..nun hat er eine extrem schlimme Narbe am Oberschenkel und trotzdem kein penoid....

@Zischelmann

ok.. ja lese meisst nur auf travesta..und da sind die leute auch nicht viel netter zueinander..

@ben210780

Ich bin der Ansicht das in einer Selbsthilfegruppe die Leute oft freundlicher sind;da man sich persönlich sieht .