Warum haben manche Frauen viele männliche Hormonen?

5 Antworten

Oft ist auch eine Störung der Schilddrüsenfunktion schuld. Denn diese regelt den Stoffwechsel UND den Hormonhaushalt. Ich weiss das weil ich selbst davon betroffen bin :=( Man sollte das frühzeitig behandeln - am besten wie schon erwähnt von einem Endokrinologen - dann hat man zwar wieder z.B. eine regelmässige Periode - aber man fühlt sich auch besser :=)

Es gibt seltene Krankheiten, die das verursachen - deshalb solltest Du einen Arzt aufsuchen.

Aber die haeufigste Ursache ist PCOS, und das wird durch falsche Ernaehrung hervorgerufen. Mehr Obst und Gemuese essen, Milchprodukte, Zucker und Staerke weglassen, ein bisschen abnehmen - und wahrscheinlich sieht dann alles besser aus. Bewegung kann auch nicht schaden.

Alexa Fleckenstein M.D., Aerztin, Authorin.

@kyra: so harmlos ist diese Krankheit nur bei dir, das nennt man die kryptische Form des late-onset-AGS, diese Form ist ohne erkennbare äußerliche Symptome. Bei anderen Frauen treten oft viel stärkere (und als eklig empfundene) Symptome auf: männliche Behaarung, Haarausfall vom männlichen Typ, Akne, Transpiration, ölige Haut bis hin zu Klitorishypertrophie u.a. Durch das defekte Gen entsteht eine Fehlfunktion der Nebennierenrinde, was zu einem Mangel an körpereigenem Cortisol führt, dieser wiederum wird durch eine erhöhte Produktion von Testosteron kompensiert. Das hat mit der durch Wechseljahre bedingten Abnahme der Östrogenproduktion nichts zu tun, sondern beginnt normalerweise mit der Pubertät. Beim klassischen AGS sind bestimmte Symptome, v.a. bei Mädchen, von Geburt an vorhanden (Verzwitterung, wie du das treffend nanntest). Glück für dich, dass du nicht von äußerlichen Symptomen geplagt wirst und ein normales Leben führen kannst. solong.

Frauen unterscheiden sich hormonell von Männern dadruch, dass sie vielmehr Östrogene produzieren. Sinkt der Östrogen-Spiegel unter dem Wert des Testosteron-Spiegels tritt die sogenannte Vermännlichung ein. Bartwuchs, tiefere Stimme, Ausbleiben der Periode, Veränderung der Muskulatur, Hautunreinheiten usw. können die Folge sein. Das tritt aber eher bei älteren Frauen auf, während/nach der/den Wechseljahren oder nach Entfernung der Ovarien. Alles andere ist von Doc abzuklären! ;-)

Auch bei mir kam durch Zufall ein viel zu hoher Testosteronwert zu Tage. Da es an Schilddrüse und anderen Organen nicht lag wurde ich zu einer Genetikerin geschickt. Sie stellte einen Gendefekt am sechsten Chromosom fest. Das kommt sowohl bei Männern wie auch Frauen vor und ist wirklich eine meist harmlose Laune der Natur. In meinem Fall ist nur das Kinderkriegen ein wenig schwieriger und mein Partner braucht bei einer geplanten Schwangerschaft einen genetischen Test. Hat er den gleichen defekt darf kein Mädchen gezeugt werden, da es dann zu schweren Geschlechtsspezifischen Störungen (Zwittertum) kommen kann. Ansonsten sieht man es mir nicht an. Ich habe weder starken Haarwuchs noch eine männliche Figur. Im Gegenteil meine Figur ist sehr weiblich. Ich habe nur etwas mehr Muskelaufbau und ich war immer sportlich und ein wenig tempramentvoll. Das ist davon ein wenig beeiflusst. Ich würde mit dem Arzt darüber sprechen und eventuell ein postpubertäres AGS ausschließen lassen. Ansonsten sollen alle organischen Ursachen ausgeschlossen werden. Bei manchen ist es halt so und bei anderen kann man von Außen durch eine leichte Hormongabe gegensteuern. Viel Glück noch

Was möchtest Du wissen?