Warum haben Leute nach Alkoholkonsum Schuldgefühle?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dann hattest Du bisher auch keine Probleme mit Alkohol.

... als "-Vieltrinker" kaum vorzustellen,- aber das musst Du selber wissen

I.d. Regel hat jeder schon mal unter Strom ein paar blöde Dinge getan... eher zum Schämen als zum drüberlachen am nächsten Morgen, meine ich damit.

Wenn man abhängig trinkt... auch in der Anfangsphase, dient das Trinken als "Kontaktschmiere" und soll persönliche Defizite überspielen. Das ist kein bewußter Vorsatz... das merkt man einfach: Das Reden geht flotter von der Zunge, man traut sich eher in den Gesprächskreis, wird zum charmanten Witzeerzähler... traut sich was.

("Trink Dir Mut an" kommt nicht von ungefähr)

Wer aber so trinkt tritt auch öfters mal über die Schwelle... weil er sich zuviel traut.

Es läuft gerade so gut.. alle sind so nett hier... und da ist dieses berühmte "Glas zuviel" ganz schnell erreicht. Und dann geschehen dumme Dinge:

Wer dann einen lockeren Spruch zum Chef sagt,- den berühmten "Satz zuviel"... wer endlich der Sekretärin sagt, wie sie die anderen Tippsen dauernd schikaniert.. und das lustig findet....

... das ist am Morgen danach keine schöne Erinnerung

Zudem: Wieviel Streitereien und Schlägereien gibt es... von Leuten, die nüchtern als ausgeglichen, warmherzig und beruhigend gelten

Ich sage: 75% unserer Knäste sind voll von Leuten, die im Suff Dinge getan haben, die sie nüchtern nicht einmal zu denken gewagt hätten

Das ist abhängiges Trinken... und es hat weniger mit der konkreten Menge oder den Volumenprozenz zu tun... als vielmehr sich selbst zu verlieren... in den Sehnsüchten nach Anerkennung und ... ja, sagen wir es ruhig... Liebe!

Sincerly Norbert

du hast nur keine schuldgefühle weil du dich an nix erinnern kannst ;-)

Jemand der nach einer Therapie rückfällig wird,hat am nächsten Tag sicher Schuldgefühle.L.G.

Was möchtest Du wissen?