Warum haben die meisten Zahnärzte keinen Doktortitel?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dentist war eine Berufsbezeichnung die früher neben den Zahnärzten existierte. Damals gab es einen Unterschied in der Ausbildung. Ein Dentist durfte zum Beispiel keine Kieferoperationen machen. Dann mussten die Dentisten in Kursen aufholen und seit 1952 in Deutschland und 1975 in Österreich gibt es nur Zahnärzte, aber di meisten nennen sich Dentisten. Klingt vielleicht besser.

Aber schau unter Zahnarzt oder Dentist im WEB nach. Wikipedia listet den ganzen Werdegang auf.

In Östeterich nennen sich die Ärzte auch gerne "Hofrat"!

Na ja,

ein Arzt braucht den Doktertitel nicht wirklich, er wird wohl häufiger nur gemacht weil die Patienten erwarten von einen "Dr." behandelt zu werden. Es ist auch für einen Arzt unangenehm, wenn er/ sie mit Herr Doktor/ Frau Doktor angesprochen wird aber in Wahrheit nur Herr/ Frau X heißt ;-)

Guttenberg & Co haben gezeigt das die Doktorarbeit in einigen Bereichen nicht aus Interesse geschrieben wird sondern weil der Titel von Anderen erwartet wird (quasi gemacht werden muss).

Wobei die allermeisten Ärzte keine aufwendige Doktorarbeiten schreiben, wenn man sie mit Doktorarbeiten in den Naturwissenschaften vergleicht. Was auch Sinn macht, denn die meisten Ärzte sind nicht in der Forschung tätig.

Ob es nun unter den Zahnärzten besonders viele gibt, die keinen Doktortitel gemacht haben, weiss ich nicht- ist mir noch nie aufgefallen ;-)

Doch, haben sie! mache machen ihn aber noch, während die Praxis schon auf hat! Das "Dr." ist dann am Anfang noch überklebt!

Schätze Sie wollten sich gleich auf die Arbeit stürzen ohne lange Doktorarbeiten zu schreiben. Wobei ich keinen Zahnarzt ohne Doktortitel kenne. Und ich kenne wirklich auch viele Zahnärzte (ca. 30).

Weil sie Handwerker, Techniker sind.

Was möchtest Du wissen?