Warum dürfen Lehrer und Kindergärtner Raucher sein?

5 Antworten

Meine dreijaehrige Tochter ekelt sich auch vor rauchenden Erziehrinnen. Sie lässt sich nicht mehr in den Arm nehmen. Sie will sich nicht mehr trösten lassen weil sie den Rauch nicht riechen möchte. Sie sagt, die Erziehetinnen stinken aus dem Mund und an Fingern und Kleidung. Wir sind privat insofern als nichtrauchende Eltern und Grosseltern wenig mit Rauchetn in Kontakt. Ohne dass wir das forcieren. Raucher muessen bei uns auf den Balkon. Und unsere Freunde rauchen teilweise auch auf gemeinsamen Spaziergaengen. Bleiben dann halt etwas zurueck. Somit diskriminieren wir nicht, aber Tochter EKELT sich... Andere Kinder uebrigens auch, die aus Nichtraucherfamilien kommen. Uebrigens rauchen in dem menschlich guten Kindergarten alle Erzieherinnen. Zu wem soll mein Kind denn dann hin.. :-(

Nun ich bin Nichtraucher und Mutter von einer 4 Jährigen Tochter. Meine Tochter geht in einen Kindergarten, der mir an sich am Anfang sehr gut gefiel. In den letzten 2 Monaten sind nun 2 neue Erziehrinnen eingestellt worden, die (leider) starke Raucher sind. Meine Tochter hatte bisher kaum Kontakt zu Rauchern und sagte dann eines Tages nach dem Besuch ganz beschämt, dass sie nicht mehr zum Kindergarten gehen möchte. Ich fragte sie nun warum und bekam nach mehreren nicht wirklich trifftigen Antworten (ich kann meine Tochter gut einschätzen), diese Antwort: "Die "Name Erzieherin" stinkt" Es ist nun nicht so, dass die Erzieherin unmittelbar bei den Kindern raucht, trägt aber den unangenehmen Gerucht mit sich herum. Erzieher müssen Kinder in die Arme nehmen, hochheben und auch mal festhalten. Richtig erklären was Raucher sind konnte ich ihr auch nicht, eben nur, dass sie stinken (tut mir leid, dass ich nun Raucher diskriminiere). Ein Gespräch mit der Erzieherin brachte auch nicht viel. Nur dass sie jetzt Wechselwäsche mitnäme... Bringt aber in meinen Augen nicht viel. Nun blieb meine Tochter bei meinen Eltern und wird noch bis zur Einschulung (die ja bald ist) dort bleiben. Somit finde ich es schon wichtig, dass starke Raucher nicht in einen Kindergarten gehören. Als Vorbild auf der einen Seite zur anderen eben der Geruchsbelästigung, denn Kinder haben auch feine Nasen.

Habe das gleiche problem. Da ich als nichtraucherin nicht diskriminiere fragte ich vor anmeldung natuerlich nicht nach raucherquote. Dass alle rauchen und kind sich ekelt konnte ich nicht ahnen. Ummelden waere schlimm fuet sie wegen bereits geschlossener intensiver freundschaften. Ich bin noch in ausbildung und beide grosseltern weit weg..

Ach Du meine Güte Du hast ja richtig Druck bekommen hier von den Rauchern! Ich rauche selber nciht mehr aber bin eigentlich nicht so eine die herumzieckt wenn andere Leute rauchen! Das kann jeder so handhaben wie er will! SOLANGE sie niemandem damit Schaden oder belästigen! Eine Erzieherin die eine Zigarette raucht und danach auf Augenhöhe mit meinem Kind spricht .... nee das ist nicht in Ordnung! Ich bin selber auch Erzieherin und habe damals unter Anderem auch aufgehört zu rauchen weil es nicht zu meiner beruflichen Rolle als Erzieherin gepasst hat! Ich bin Vorbild und nehme diese Funktion sehr ernst! Den Kindern bei der Arbeit gegenüber aber auch meinem eigenem Kind gegenüber!

dürfen die überhaupt versammelt so lange Pause machen? Sind doch ganz harmlose, neutral gestellte Fragen!!

Also, ich habe Praktikum im Kindergarten gemacht und da jeden Tag von 8.00u bis 17.30u gearbeitet. Ingesamt gab es dann so 20Minuten Pause...Hätte ich mich vorher nicht gedacht das es so Arbeitsintensiv sein sollte. Die Arbeit geht weiter, auch wenn die Kinder nicht da sein. Also, ich finde wenn man dann kurz mal eben Pause machen kann soll man es auch tun. Und rauchen, ja...aber nicht im sicht von Kinder.

Im Kindergarten darf nicht geraucht werden, auch nicht auf dem Gelände, so schreibt es das Nichtraucherschutzgesetz vor. Vor der Tür wirst du nichts dagegen tun können. Bei uns stehen die Erzieherinnen allerdings etwas abseits und rauchen nicht unmittelbar am Geländeausgang, wo alle durch müssen. Als mein Sohn vor 1 1/2 Jahren dort in den Kindergarten kam, saßen die rauchenden Erzieherinnen noch rechts und links der Eingangstür und qualmten den gesamten Windfang voll. Ich habe das auf dem Elternabend angesprochen und alle hatten dafür Verständnis. Seit das Nichtraucherschutzgesetz in Kraft ist, raucht auf dem Gelände niemand mehr und die Luft ist überall in Ordnung. So ist das Problem für alle gelöst. Das größere Problem war die Durchsetzung der Rauchfreiheit bei Festen, wenn die Eltern rauchen wollen. Angeblich käme dann niemand mehr, hieß es, wenn nicht geraucht werden dürfe. Da das Gesetz aber hohe Strafen vorsieht, wurde es verboten und auf dem angrenzenden Gelände der Kirche Stehtische für die Raucher aufgestellt. Und was soll ich sagen: das Fest war gut besucht. Und ich habe niemanden gesehen, der Probleme gemacht oder gehabt hätte.

Problem mit Kindergarten Leitung?

Hallo, ich habe ein problem mit der Leitung meines kindergartens. 

Diese hat mich am Freitag zu sich ins Büro gerufen, da meine kleinen ein sehr starker Mehraufwand ist, und die erzieherinnen keine zeit dafür haben, sie so zu behandeln wie ich das möchte und meine kleine es braucht!

Sie meint das ich mir entweder einen anderen Kindergarten suchen soll, oder damit leben muss das meine Sabrina (5) nicht so ein "service" bekommen kann.

Jetzt ist die Frage dürfen sie das? Ich meine es geht hier ja ums wohl des Kindes! 

Um zu erklären was sie meint, meine kleine macht noch indas bett /Hose. Wenn sie schläft darum trägt sie traings windeln, aber um diese auszuziehen brsucht sie hilfe da sie nicht ihren body von alleine ausziehen kann. (das will ich nicht und akzeptiert das bitte) jetz ist sie bereits zwei mal nach dem mittagsschlaf mit der nassen windel zur erzieherinn glaufen und die hat sich dafür null interessiert, das einmal hat sie sogar meine kleine gleich fürs rausgehen umgezogen! Anstatt ihr es zu wechseln! Und zum rausgehen habe ich den kindergarten gebeten das wenns feucht ist sie bitte ihre Matschhose, gummistiefel und jacke an ziehen soll, wenn es warm ist nur gummistiefel. 

(Schnee lass ich mal weg der kommt hoffentlich nicht wieder) 

Doch ich habe Sabrina jetzt schon zwei mal erwischt mit nur mit ihrer hose und pulli und turnschuhe drausen rum tollen, ob wohl es nass war draußen. Was eigentlich heißen sollte. Matschhose, gummistiefel, jacke, evtell buddelfaustlinge. Dabei trugen die 4 andern kinder auch jacken, und 2 auch ne regenhose die draußen waren zu dem Zeitpunkt.

Als ich sie fragte meinte sabrina die Leiterin des Hauses meinte sie konnte so raus alt genug ist sie. 

So konnte ich noch einige nummern aufzählen die meiner meinung nicht gegen! Und unverschämt sind. 

Jetzt ist die frage wenn die Leitung nicht das tut was sie soll soll ich die kleine (5) in einen anderern Kindergarten bringen? Wenn ich überhaupt ein finde war schon froh überhaupt ein Platz zu bekommen. 

Oder soll ich die erzieherinnen machen lassen und übertreibe ich vielleicht wirklich nur mit den Regeln? 

Oder etwas anderes? Wenn was soll ich tun? 

...zur Frage

Dürfen Kinder im Kindergarten ohne Aufsicht sein?

Wir haben in unserer KiTa (3 Gruppen a ca. 22 Kinder) eine Regelung, dass morgens vor acht alle Kinder die dann schon gebracht werden in einem Gruppenraum zusammen spielen. Die ErzieherInnen sind in der Zeit in der Küche versammelt und machen eine Besprechung. Bis jetzt war bei den paar Malen die ich meine Tochter vor acht gebracht habe immer eine Praktikantin anwesend und hat die Kinder beaufsichtigt. Jetzt scheinen im Moment keine Praktikantinnen da zu sein und es ist schon zum zweiten Mal morgens so gewesen, dass ca. 20-25 Kinder ALLEINE im Gruppenraum waren, ohne das eine Aufsicht zu sehen war.

Meine Tochter hat dann auch prompt geweint und wollte nicht dableiben, weil im Raum ein völliges Chaos war, ein Paar Jungs sich geschubst und geärgert haben, mehrere Kinder auf dem Flur rumliefen und an ihrer Jacke gezogen haben (sie wollten uns "ausziehen helfen") usw.

Ich hab beim ersten Mal noch gedacht es wäre Zufall und die Aufsicht wäre gerade irgendwo was holen, aber jetzt gibt mir das zu denken. Zum Glück war es dann schon acht Uhr bis wir soweit waren und die anderen Gruppen wurden aufgemacht und die ErzieherInnen kamen aus ihrer Besprechung. Aber ich bin doch ehrlich gesagt ein bisschen geschockt über die Situation. Dass eine so große Gruppe an Kindern, worunter auch Zweijährige sind, völlig alleine in einem relativ kleinen Raum sich selbst überlassen ist, finde ich unmöglich. Für mich würde das bedeuten, dass ich meine Kinder nicht vor acht Uhr bringen kann, obwohl ich vielleicht irgendwann darauf angewiesen bin wenn ich wieder arbeite.

Wie ist das bei euch geregelt und was haltet ihr davon? Ist das rechtlich überhaupt erlaubt, das so kleine Kinde rin einer so großen Gruppe im schlimmsten Fall eine Stunde unbeaufsichtigt sind? Würdet ihr die Leitung oder eine Erzieherin darauf ansprechen? Oder den Elternbeirat?

...zur Frage

Meine Schwester lässt ihre Kinder nicht raus

Meine Schwester (23) ist Mutter von zwei Jungs (6 und 4). Die beiden sind von Natur aus eigentlich recht aufgeweckt, doch in letzter Zeit ist mir aufgefallen, dass sie immer unruhiger und unzufriedener werden, nicht nur das, sie hören nicht auf das, was man ihnen sagt und verbringen die meiste Zeit vor dem Fernseher oder dem Computer (ja, der Ältere kann den schon ganz allein bedienen und macht es häufig, der Kleinere lernt es gerade).

Die Sache ist die, dass meine Schwester selbst sich in der Regel zuhause aufhält. Sie ist arbeitslos, kränklich (ich vermute, sie bildet sich das ein) und hängt den lieben langen Tag vor ihrem Computer und ihrem Smartphone. Die Kinder dürfen allein nicht nach draußen, also kommen beide täglich höchstens 10 Minuten raus und wenn, dann dürfen sie kaum toben, sich nicht dreckig machen und nicht laut sein, obwohl sie in einem verkehrsberuhigtem Bereich wohnen, in dem wir auch aufgewachsen sind. Und wir waren viel draußen, haben viel gespielt und die Nachbarn fanden das in Ordnung, sind heute genauso nett wie damals. Wenn meine Schwester dann mal das Haus verlässt, dann geht es zum Einkaufen, zum Arzt, zu Behörden oder zu Freunden mit ähnlich schrägen Lebensansichten. Die Kinder sind auch nur noch sehr selten im Kindergarten.

Was meint ihr, soll ich mich da einmischen? Ich finde das alles absolut nicht in Ordnung, aber einige haben mir schon gesagt "Misch dich da nicht ein, jeder erzieht seine Kinder auf seine eigene Art und heute macht man das eben oft so". Soll das wirklich der Fall sein? Ich habe eher das Gefühl, meine Schwester hat Kinder bekommen, weil sie als junges Mädchen dachte, es sei eine gute Idee, und jetzt hat sie die Lust an den beiden verloren. Zum Kuscheln und gelegentlichen Herumalbern reicht es noch, aber von Erziehung ist keine Spur.

Sollte man sich als Außenstehender für das Wohl der Kinder einsetzen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?