Warum darf ich keinen Joint rauchen?

5 Antworten

Wenn du deine Beschreibung als Antwortsatz umstrukturierst, hättest du dir deine eigene Frage beantwortet. Es ist ein Paradoxon. Aber unsere lieben Freunde aus der Lobby wollen auch ihr Geld verdienen :-)

Cannabis wurde verboten weil die Kopfschmerztabletten viel lukrativer sind. Außerdem stellt Cannabis eine zu große Konkurrenz für Baumwolle dar.

"Warum darf ich keinen Joint rauchen?"

Wer sagt denn das du keinen rauchen darfst?

Solange du ihn nur rauchst und nicht besitzt, erwirbst, damit Handel treibst, etc. hat der Gesetzgeber überhaupt nichts dagegen.

wenn du mit logischen denken nicht weiter kommst geht in 99 Prozent der Fälle um geld

Ach, unsere Cannabisfreunde und ihr "Argument" mal wieder.

Weil der Mist hochgradig süchtig macht. Ich kenne genug Leute, die so süchtig nach dem Mist sind, dass sie ihre Familien vernachlässigen.

Zudem müsste man mit deinem Argument jede Droge erlauben, ich meine Alkohol ist ja auch ganz ganz gaaaanz böse und man kann es ja so frei kaufen.

ich bin nicht Cannabis konsument ... Alkohol ist absolutes Zellgift . die alkis müssen teilweise gehen wieder lernen oder das korsakov sNdrom sind nicht wenig harmlos . stell dir vor du hättest Interesse daran das aus irgendwelchen gründen Cannabis nicht legalisiert würdesr und hättest mittel und wärest nicht weniger erfolgreich in Beruf was würdest du tun?

@Jules152

Ich trinke recht häufig, bin aber kein Alkoholiker. Ich kann dir sagen, mir geht es prächtig. Ich habe keine Suchtanzeichen, ich kann ohne den ScheiB. Vielen Canabiskonsumenten geht es nicht so.

Und was hat das andere, was ich nicht einmal verstehe damit zu tun?

Tut mir Leid, aber du scheinst dich nicht mit der Thematik auszukennen. Cannabis macht körperlich nicht abhängig. Es stimmt, dass durchaus eine psychische Abhängigkeit entstehen kann, aber das Potenzial ist bei anderen Substanzen aus unserem Alltag wie Alkohol, Nikotin, Zucker noch wesentlich höher. Wir haben allein in Deutschland jährlich über 70.000 Todesfälle durch Alkohol. Todesfälle durch illegale Drogen liegen unter 2.000 (Davon 0 durch Cannabis Konsum). Dennoch darf man auch Cannabis nicht verharmlosen. Der Wirkstoff THC kann nachweislich die Entstehung von Psychosen fördern. Meiner Meinung nach ist es eine Verschwendung an Steuergeldern Konsumenten für ihren Konsum zu bestrafen. Jeder kann doch für sich entscheiden, was er seinem Körper zumuten möchte.

@Cuj24

Um ehrlich zu sein, nein, so wirklich kenne ich mich damit nicht aus, ich kenne aber leider recht viele, die damit viel verbauen.

Ich frage mich allerdings, wie viele Todesfälle es durch die illegalen Drogen gäbe wenn sie legal wären, gerade unter der Altersklasse 14 - 21. Daran möchte ich gar nicht denken.

Das andere Ding ist ja auch, dass das heutzutage bei Erwachsenen eh nicht mehr sehr streng gesehen wird, ich meine wenn man gegen jeden Erwachsenen vorgehen würde, der mit Cannabis erwischt wird denn hätte die Justiz echt sehr viel zu tun. Gibt ja sogar schon Toleranzgrenzen.

Aber ich finde es gut das bei Kindern und Jugendlichen so sehr darauf geachtet wird. Unter anderem bin ich auch dafür, das Verbot Bier und Sekt auf 18 zu setzen. Das mit dem Rauchen seh ich genauso, das ist ein Teufelszeug und leider sitze ich auch auf der Kac*e fest.

Nanana hast du denn ein "Argument"? Denn Cannabis macht nicht hochgradig süchtig. Cristal Meth mach hochgradig süchtig. THC macht nicht Körperlich abhängig und ist damit nicht gefährlicher als unsere Legal Drugs in DE. Und wo du davon Sprichst jede Droge zu erlauben. Das könnte sogar Positiv sein. In Portugal zb wurde Besitz und Konsum ALLER Drogen entkriminalisiert und die Polizeiverfolgung durch Hilfsangebote ersetzt. Mit durchgehend Positivem Effekt. Schau dir mal dieses Video an dann denkst du ggf etwas anders über die "böse" Droge Cannabis. https://www.youtube.com/watch?v=TGm_QTD5yKM&t=1s

Ach, unsere Prohibitionsfreunde und ihr "Argument" mal wieder...

Was möchtest Du wissen?