Warum bekommen manche ADHS-Kinder Strattera verschrieben und manche Ritalin?

3 Antworten

Strattera wird in der regel bei ADHS-Patienten mit Depressionen eingesetzt. Ritalin wird eher bei Patienten eingesetzt, die andere Begleiterkrankungen als Depressionen haben.

In der Reinform stimmt das nicht. Nicht jeder ADHS-Patient hat auch Depressionen. 

Welches Medikament eingesetzt wird richtet sich in erster Linie nach der Verträglichkeit.

Patienten, die beispielsweise Medikinet nicht vertragen, bekommen
probehalber dann mal Strattera, um so herauszufinden, ob sie darauf besser ansprechen.

Daneben gibt es auch noch andere Medikamente, darunter auch welche, die nicht auf MPH-Basis aufgebaut sind, wie beispielsweise das Levanse.

@Adlerblick

Da ist jemand vom Fach :-)

Strattera hat den Wirkstoff Atomoxetin, der auch bei Depressionen eingesetzt wird und beeinflusst das noradrenerge System und erhöht die Konzentration von Noradrenalin 

wobei 

das Ritalin mit dem Wirkstoff Methylphenidat das dopaminerge System und die Konzentration von Dopamin erhöht. 

Es wird beides bei ADHS eingesetzt weil die Wirkung bei jedem Menschen anders ist und bei manchen noch Begleiterkrankungen dabei sind.

Beides der gleiche Mist - das Schlimmste, was man einem Kind mit ADHS antun kann.

Das Schlimmste, was man seinem ADHS-Kind antun kann, ist gar nichts zu tun!!!!!

Bei beiden Medikamenten handelt es sich nicht um "Mist", sondern um Medikamente, die für Kinder mit ADHS ein Segen sein können, da sie zum ersten Mal in ihrem Leben mal konzentriert arbeiten können und so in der Schule Erfolgserlebnisse haben.

Außerdem verbessert sich auch ihre Sozialkompetenz, wodurch sie neue Freunde gewinnen können und dadurch aus an Selbstvertrauen und Selbstsicherheit gewinnen.

Und das alles willst einem Kind mit ADHS versagen, nur aufgrund von Vorurteilen, die völlig unsachgemäß von ADHS-Leugnern in die Welt gesetzt wurden.

@Adlerblick

Ich bin der gleichen Meinung wie Adlerblick denn: Ich selber habe ADS und bin so was von übermässig froh, dass es Ritalin gibt. Ich bin jetzt bald 18 Jahre alt und lebe schon sehr lange mit dem Wissen, dass ich ADS habe. Ohne Ritalin ist ein ADHS- und ADS-Kind völlig aufgeschmissen und ich sag dir wieso: das Ritalin beruhigt einen völlig (Kann zwar auch, ist aber nicht gesund hahaha). Und Adlerblick hat recht: ein Kind und auch Jugendliche mit dem Problem können sich mit Methyphenidat viiiiiiiiel besser konzentrieren. ADS bedeutet ja (bestimmt) bekanntlich AufmerksamkeitsDefizitSyndrom, heisst, man lässt sich von allem ablenken und man kann sich nicht konzentrieren. Und ich muss sagen, ich fühl mich manchmal gestört. Ich verhalte mich nicht normal, was mit ein Grund war, wieso ich zum Kinderpsychiater gekommen bin. 

Also Ritalin und Strattera sind keineswegs schlecht oder gar "Mist", im Gegenteil sie sind sehr nützlich. Also würde ich sagen: PASS AUF WAS DU SAGST, WENN DU KEINE AHNUNG HAST!!!`

Lieber Gruss :-)

Nairi1997

Was möchtest Du wissen?