Wann ist Bettruhe nötig?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

@Nintendoflocke, wenn ich erkältet bin, verlangt mich häufig und regelmäßig nach dem Bett. Dann fühle ich mich im Bett am wohlsten und ich versuche, so viel und so lange wie möglich zu schlafen.

wie kann man eigentlich hilfreiche Antworten "kennzeichen" Die war jetzt ziemlich hilfreich.Vielen Dank

Das hängt von der Krankheit und dem Patienten ab. Früher haben die Ärzte eher Bettruhe verordnet. Heute denkt man darüber anders, da zu lange Bettruhe auch schädlich sein kann. (Denke etwa an deine Frage nach der Lungenentzündung). Du für dich persönlich musst das am Besten nach deinem Gefühl und Befinden entscheiden. Bei einer Erkältung musst du nicht unbedingt im Bett liegen, bei gefährlichen Krankheiten wie einer Grippe wäre das aber ratsam.

wäre ich Ärztin würde ich es immer verordnen!

Bei Erkältungen halte ich Bettruhe nicht unbedingt für notwendig, es sei denn, der Körper verlangt nach Ruhe und Schlaf....dann sollte man dem auch nachgeben und Bettruhe halten, auf der Couch geht es übrigens genauso gut...^^

"Bettruhe" trägt zur schnelleren Genesung bei.

Damit du keinen körper nicht belastest , so kann dein Körper seine volle Energie in die Abwehr der Krankheit stecken und muss nicht noch zusätzlich zB die Beinmuskulatur anspannen

ok.Wusste ich noch nicht. Wann ist Bettruhe denn nötig?

Weiß ich leider nicht so genau :/

Bei Seitenstrangangina Antibiotikum wirklich nötig?

Hallo,

grundsätzlich ist mir bewusst, dass Ärzte nicht umsonst Medizin studiert haben und schon wissen was sie tun.

Allerdings ist es auch sehr bekannt, dass viel zu schnell und viel zu oft ein Antibiotikum verschrieben wird, es oft unnütz ist! Gerade in Zeiten von Multiresistenten Krankenhauskeimen.

Ich habe jetzt auch angefangen Medizin zu studieren und hatte deshalb besonders Häufig mit der Gefahr Antibiotika zu tun.

Sicher ist es gut, dass es sie gibt. Für viele Krankheiten nötig und hilfreich.

Nun ist es so, dass ich seit einer Woche Halsschmerzen, Heiserkeit, Kopfweh, Gliederschmerzen, trockenen Husten und andere Symptome habe, die nicht besser geworden sind. Ebenso Schluckbeschwerden und einseitig geschwollene Lymphknoten. Als letzte Nacht Ohrenschmerzen dazukamen, bin ich zum Arzt.

Dieser Hat die Diagnose Seitenstrangangina gestellt. Nicht besonders heftig, einfach alles leicht angeschwollen mit leichtem Belag der Mandeln..

Ich habe kein Fieber. Der Arzt war der Meinung, dass eine Behandlung mit Penicillin die einzige Lösung wäre!

Er hat nicht einmal einen Rachenabstrich genommen oder gar einen Schnelltest gemacht, ob die Ursache überhaupt bakteriell ist?

Da ich nur sehr, sehr ungern Antibiotika nehme, würde ich lieber darauf verzichten.

Wie gesagt, der Arzt hat fertig studiert und Erfahrung, aber man hört so viel schlechtes. Ich will nicht immer direkt so starke Medikamente nehmen, die nicht zwingend nötig sind.

Zumal er meine Erkrankung nicht als wer weiß wie schwer bezeichnet hat. Ich denke, dass auch mit Hausmitteln und Bettruhe alles ausheilen kann.

Würdet ihr das Antibiotikum an meiner Stelle nehmen, oder auch lieber darauf verzichten?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?