Waldkindergarten und Zecken?

4 Antworten

Hallo, Zeckenangst sollte dich nicht davon abhalten. Ein Erzieher unseres Waldkindergartens sagte, er hätte in einem ganzen Jahr Wald-Arbeit keine einzige Zecke gehabt. Aber dann wurde er von einer Zecke gebissen, als er durch die Stadt ging!

Du kannst dein Kind gut vor Zecken schützen.

Schau dir mal meine Seite an, da beantworte ich viele Fragen von Waldkindergarteneltern, unter anderem auch die Frage mit den Zecken:

http://www.kinderliebeleben.de/tipps-fuer-den-waldkindergarten-.html

Leider gibt es da immer noch viele Missverständnisse. Wir haben das Thema letztes Jahr diskutiert, schau da mal nach, Zecken haben nichts mit Wald zu tun, du kannst sie genauso im Park, in der Wiese oder auf kurz geschorenen Rasen bekommen, es sollauch schon Leute gegeben haben, die sich in der Wohnung eine Zecke von ihrem Haustier eingefangen haben - wenn die sich dort noch nicht verbissen hatten. Also 1. Imfen lassen wegen FSME, da ihr in einem Riskogebiet wohnt, zahlt das die Krankenkasse. 2. Immer die Kinder absuchen - ist leider nicht zuverlässig, es gibt viele versteckte ecken an so einem Menschenkörper und diese suchen die Zecken (zwischen den Zehen, hinter den Ohren an der Kopfhaut zwischen den Haaren, in Achseln... 3. auf eventuelle Grippesymptome (Fieber usw.) achten und notfalls zum Arzt. auch darauf drängen, das eventuell ein Zeckenbiss vorlag. Dann wird etwas Blut abgezapft und ihr könnt die Borelliose nachweisen und mit Antobiotika über mehrere Wochen in den Griff bekommen. Deswegen würde ich meine Kinder nicht aus dem Waldkindergarten nehmen - sie sind beide drin.

wir "machen" seit 4 Jahren WaKiGa, und meine beiden hatten (von dort) erst ein einziges mal eine Zecke- Zuhause im Garten jedoch haben sie im Sommer täglich bis zu 5!

Lieber nicht, denn die Gesundheit meines Kindes geht vor und man kann es nicht jeden Tag mit Autan einreiben und in Lange Pullover und lange Hosen hüllen. Besprech doch mal das Zeckenriskio im Kindergarten, vielleicht gibt es auch noch andere Mütter die so denken wie du.

So ein Quatsch, dannn lieber alle Haustiere abschaffen und nie wieder vor die Tür. War zynisch gemeint.

@alex0triebel

In diesem Fall kommt es einfach darauf an, mit wievielen Zecken mein Kind täglich nach Hause kommen würde und wenn es tatsächlich täglich mindestens eine Zecke wäre, die ich entfernen müsste, hätte ich keine Lust mehr mein Kind täglich in den Wald zu schicken. Mein Kind spielt jeden Tag draußen und macht sich dreckig und es ist o.k. so - aber nicht täglich Zeckenbefall, das ginge mir zu weit.

Wie soll ich mit dieser Erzieherin umgehen?

Hallo,

ich helfe seit einigen Wochen in einer Kita aus, weil ich mir einwenig Geld ansparen möchte. Nun ist mir aufgefallen das es einige Erzieher gibt die mir besonders aufgefallen sind im Umgang mit den Kindern.

Vorfall Nr.1

Damit sich die Kinder in der frischen Luft austoben können haben die Erzieher beschlossen in den Garten zu gehen. Da es besonders zu dieser Jahreszeit ziemlich kalt ist im Winter bat ich die Kinder Ihre Winterhose o. Jeanshose anzuziehen, da es nur mit einer Strumpfhose viel zu kalt draußen wäre. Ein Kind hatte sich sehr geweigert eine anzuziehen, obwohl es nur mit Minirock und Strumpfhose in die Kita gekommen war. Mit viel fleiß und rumgeheule zog das Kind dann endlich die Hose an, auch wenn es immer noch wütend war das es die Hose anziehen musste. Als die Erziehrin dann in de Garderobe reinkam und sah wie die Tränen über die Wange des Kindes kullerten, beschloß Sie die Hose auszuziehen und nochmal mit der Mutter zu sprechen, ob es nötig ist Ihr die Winterhose anzuziehen wenn es draußen sehr kalt ist und Sie nur eine dünne Strumpfhose an hat. Ich verstehe einfach nicht wie verantwortungslos man sein kann als Erzieher.

Vorfall Nr. 2

Einige Kinder halten regelmäßig Mittagsschlaf. Ein Kind weigert sich Mittagsschlaf zu halten und möchte lieber spielen und toben. Nun haben ich und eine andere Erzieherin die Kinder Bettfertig gemacht. Während ich ein Kind beim ausziehen geholfen habe und das andere Kind eigentlich von der anderen Erziehrin ausgezogen werden sollte, nahm Sie mir das Kind weg indem Sie sich zu sich geholt hat um es Bettfertig zu machen, da Ihr das andere Kind viel zu anstrengend war. Somit musste ich dem Kind hinterher laufen und es dazu bringen sich mit mir Bettfertig zu machen. Ich hätte nichts dagegen wenn man mich gefragt hätte aber einfach wortlos "wegnehmen", obwohl ich mich gerade auf das Kind konzentriert habe?

Mir ist auch öfters aufgefallen, dass Sie mir gerne die Kinder wegzehrrt wenn ein Vorfall passiert ist oder die Kinder getröstet werden möchten, obwohl die Kinder mich vorerst mit Namen ansprechen und mir sagen möchten was mit Ihnen los ist.

Ich finde es einfach dreißt manchmal oder wie findet Ihr es ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?